Philosophisch-Historische Fakultät

Priv.-Doz. Mag. Dr. Dirk Rupnow

STEOP Geschichte

(Beginn 10.9.2012 Projektende 31.12.2012)

Abschlussbericht

 

Projektziel

Im ersten Jahr der Studieneingangs- und -orientierungsphase hat sich gezeigt, dass die Koordination der online-gestützten Lehre äußerst aufwendig ist, da die beiden Vorlesungen Theorien und Geschichte der Geschichtswissenschaft und Methoden und Quellen der Geschichtswissenschaft nacheinander von

VertreterInnen aller sechs betroffenen Kernfächer Alte Geschichte (Bichler), Mittelalter (Mersiowsky), Neuzeit (N.N.), Österreichische Geschichte (Mazohl, Barth-Scalmani, Forster, Kuprian), Wirtschafts- und Sozialgeschichte (Alexander, Dietrich-Daum), Zeitgeschichte (Rupnow) gehalten werden. Dies führt ganz eindeutig (dies bestätigt auch das Feedback der Studierenden) zur Verbesserung der inhaltlichen Qualität der STEOP, aber eben auch zu einem deutlich höheren Aufwand. Außerdem zeigt sich, dass gerade Studienanfänger, für welche die STEOP verpflichtend ist, Anleitung und Unterstützung bei der Verwendung der Lernmaterialien auf OLAT benötigen, welche durch die Studienassistenz übernommen wurde und auch in Zukunft übernommen werden soll. Für beide Veranstaltungen waren im vorigen Wintersemester über 350 Studierenden eingeschrieben.

Der Modulteil VO Quellen und Methoden in den Geschichtswissenschaften ist sowohl für BA- als auch für Lehramtsstudierende verbindlich, der Modulteil VO Geschichte und Theorien der Geschichtswissenschaften nur für die Lehramtsstudierenden, was die zusätzliche Herausforderung beinhaltet, die Kursinhalte so zu koordinieren, dass für beide Gruppen ein adäquates Grundlagenwissen für das jeweilige Studium gewährleistet bleibt.

 

Mehrwert

Verbesserung der inhaltlichen Qualität der STEOP; Verbesserung der Lernmaterialien und der Lernstrukturen; verbesserte Betreuung der Studierenden während der STEOP; bessere Lern- und Vorbereitungsmöglichkeiten für die Studierenden.



 

zurück zu E-Learning Projekte 12