Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik

Mag. Dr. Sandra Heinsch, Mag. Dr. Walter Kuntner


 

Digitale Grabungsdokumentation

(Beginn 15.7.2008 Projektende 31.12.2008)

Abschlussbericht 

 

Projektziel 

Das eLearning Projekt "Digitale Grabungsdokumentation1" umfasst derzeit 23 virtuelle und interaktive Tutorials für das freie (OS/FS) Softwarepaket ArcheOS v1.2, welches seit 2005 innerhalb des Grabungsprojektes "Aramus Excavations and Fieldschool"2 (Institut für Alte Geschichte und Altorientalistik, Universität Innsbruck) in Zusammenarbeit mit Luca Bezzi, Alessandro Bezzi und Rupert Gietl mitentwickelt wird. Die Tutorials wurden speziell für Studierende der archäologischen Disziplinen als begleitende Lehrmaterialien zu Lehrveranstaltungen erstellt und decken den gesamten Umfang einer wissenschaftlichen digitalen Grabungsdokumentation ab: von den Vermessung- und Aufnahmemethoden im Feld, zur Umwandlung, Bearbeitung und Verwaltung der digital erfassten Dokumentationsdaten, bis zur fertigen Erstellung von Layouts für die gedruckte und elektronische Publikation. Die Tutorials bieten einen praxisorientierten und einfachen Einstieg in 2D und 3D GIS-Software.

Das neu beantragte Projekt stellt eine Erweiterung bzw. Vervollständigung des bereits bestehenden Projektes „Digitale Grabungsdokumenationen" dar, in dem folgende Ziele verfolgt werden:

1. Die Erstellung fünf neuer Tutorials:

  1. Im Februar 2008 wurde die aktuelle Version des Softwarepakets ArcheOS v2.0.0 veröffentlicht, welche durch 17 weitere OS/FS Programme erweitert wurde.Aufgrund der Erfahrungen, die während der Erstellung der 23 Tutorials (des Projekts 2007) gewonnen werden konnten, sowie zur Vervollständigung der benötigten weiteren Programmanwendungen, wurden folgende fünf Programme ausgewählt, welche durch ausführliche Tutorials erklärt und durch praktische Übungsbeispiele dem User näher gebracht werden.

  1. • uDig Benutzerfreundliches Desktop Internet GIS auf Java

  2. • enblend Tool zur Bearbeitung und nahtlosen Überlagerung von Rastergrafiken

  3. • jSVR 3D-Rekonstruktionsprogramm

  4. • Scribus Dektop Publisher

  5. • Pmapper Konfigurationsprogramm für GIS-Mapserver

Die übrigen 12 Programme der insgesamt 17 hinzugefügten werden durch ein kleines Tutorial-Kompedium ergänzt. Bei Bedarf seitens der Studierenden werden Beispiele (innerhalb der Aramus Excavations and Fieldschool) erarbeitet und online gestellt.

Weitere Bestandteile des angesuchten Projektes sind

2. Aktualisierung der bereits im Wiki-Bereich der Universität Innsbruck frei zugänglichen Tutorials auf die aktuelle Version von ArcheOS v2.0.0.

Daneben soll die Homepage mit Hilfe eines/r eTutorIn „benutzerfreundlicher" gestaltet werden.

3. Einführung modularer Strukturierungen der Tutorials. Dabei ist die Erarbeitung von einführenden und themenvertiefenden Lerneinheiten notwendig.

Die einzelnen Tutorials werden nach thematischen Schwerpunkten zu Lernmodulen kombiniert. Dadurch erhöhen sich die Einsatzmöglichkeiten der einzelnen Tutorials, sodass eine größere Vielfalt von Themenschwerpunkten behandelt werden kann.

Ferner soll die modulare Strukturierung in Hinblick auf die bevorstehende Einführung der neuen Studienpläne erfolgen. Die Lernmodule sollen nach Schwierigkeitsgrad und entsprechend dem ECTS-workload gestaffelt werden.

1 http://wiki.uibk.ac.at/confluence/dashboard.action

2 www.classicorient.at/armenien

 

4. Weltweite Vernetzung

durch das Einrichten einer mailing-Liste.

Dadurch kann nicht nur universitätsintern3 an den Forschungsarbeiten zur Digitalen Grabungsdokumentation teilgenommen werden, sondern es wird eine weltweit offene Plattform geschaffen.

Zur Didaktik:

Der innovative Aspekt des eLearning Projektes "Digitale Grabungsdokumentation" ist die Möglichkeit anhand von originalen Grabungsdaten, die als Übungsmaterial von der "Aramus Excavations and Fieldschool" frei zur Verfügung gestellt werden, den Studierenden eine praxisorientierte und auf realen Gegebenheiten basierende Ausbildung zu ermöglichen. Die Studierenden werden ohne zeitaufwendigen Einführungskurse, wie etwa anhand der herkömmlichen Tutorials oder Handbücher der Softwarehersteller, gezielt auf die zentralen Programmfunktionen zur Lösung von Aufgaben mit archäologischen Schwerpunkten unterrichtet.

Die Tutorials werden als begleitende Lernmaterialien in den Lehrveranstaltungen des Instituts für Alte Geschichte und Altorientalistik und des Instituts für Archäologien angeboten.

Zum Mehrwert:

Der Mehrwert der Tutorials liegt in der Flexibilität der Lehre. Aufgrund der Kombinationsmöglichkeiten der Tutorials kann im Rahmen einer Lehrveranstaltung eine größere Vielfalt von Themenschwerpunkten behandelt werden. Die Studierenden können je nach persönlichem Interesse, Vorwissen und angestrebten Betätigungsfeld eine modulare Kombinationsmöglichkeit auswählen.

Das eLearning Projekt „Digitale Grabungsdokumentation" ermöglicht den Studierenden im Vorfeld, während und nach der Absolvierung des Lehrgangs die Fachkenntnisse zu aktualisieren und zu vertiefen. Ferner besteht für die Studierenden die Möglichkeit aktiv bei der Mitgestaltung und Weiterentwicklung der Tutorials und des Softwarepaketes ArcheOS mitzuwirken und/oder über den neuesten Stand innerhalb der digitalen Grabungsdokumentation informiert zu sein. Das Lernen anhand von originalen Grabungsdaten ermöglicht den Studierenden sich in laufende wissenschaftliche Grabungsprojekte zu involvieren und das Erlernte im Rahmen einer Grabung anzuwenden und praktisch zu vertiefen.

Die Betreuung der Studierenden während des eLearning Kurses „Digitale Grabungsdokumentation" sowie die inhaltliche Betreuung wird von den Antragstellern übernommen. Die technische Betreuung wird mit Unterstützung der Abteilung Neue Medien und Lerntechnologien der Universität Innsbruck erfolgen.

 

zurück zu eLearning Projekte 08