IX. Internationale Arbeitstagung "Romanisch-deutscher und innerromanischer Sprachvergleich"

 Version française

Universität Innsbruck

Institut für Romanistik / Institut für Translationswissenschaft

7.-10. Juli 2020 2021 (!!!)

Dino_ohneStriche_neu
(Zeichnung: Felix Konzett-Firth)

Verschiebung um ein Jahr

Anstelle des ersten Rundbriefs (PDF-Version)

Innsbruck, 16. März 2020

Sehr geehrte Teilnehmerinnen, sehr geehrte Teilnehmer,

Sie haben die Mitteilung über die Annahme Ihres Beitrags erhalten und warten seit einer Woche auf den verspro­chenen Ersten Rundbrief. Sie fragen sich, was angesichts der derzeitigen Entwicklung der Corona-Krise aus unserer Tagung werden wird. Nun, am Donnerstag Früh haben wir noch an den Details des Rundbriefs gebastelt, haben Hotel- und Buffetpreise erfragt und Beschreibungen für unsere Ausflüge verfasst. Und am Nachmittag war es dann klar, dass wir die Tagung jedenfalls für Juli absagen müssen. Natürlich nicht definitiv, sondern sie wird lediglich auf eine Zeit nach der Krise verschoben. Aber wann ist das? Sehr bald ist die rettende Idee aufgetaucht: Wir verschieben die Tagung um genau ein Jahr. Auf den Tag genau, also auf den 7. bis 10. Juli 2021.

Bitte, notieren Sie sich dieses Datum bereits jetzt und melden Sie sich bis zum Ende des Monats, also bis 31.3.2020, über unser ConfTool als Tagungsteilnehmer/in an:

(Bei Co-AutorInnenschaft soll sich bitte jede Person, die an der Tagung teilnimmt, extra anmelden!)

Sobald wir genau wissen, wer teilnimmt, können wir in aller Ruhe die Tagung weiter planen und z.B. auch um Förderungen ansuchen. Die Tagungsgebühr müssen Sie natürlich nicht sofort einzahlen, wir werden Sie zu gegebener Zeit daran erinnern. Sobald wir wissen, wer genau im nächsten Jahr trotz der Verschiebung weiterhin dabei ist – wir hoffen, das sind Sie alle –, werden wir das Programm zusammenstellen und Sie auch über die Rahmenprogramme (Empfang, Stadtführung, Bankett, Bücher-Präsentation, Ausflüge) genauer informieren. Wir haben ja einen fast fertigen Ersten Rundbrief in der Schublade liegen!

Es bleibt uns noch, Ihnen und uns allen für diese schwierigen Zeiten das Allerbeste zu wünschen, vor allem Gesundheit für Sie und Ihre Lieben, Geduld für die Einschränkungen und einen großen Anteil an jenem Gefühl der Zusammengehörigkeit, das sich in dieser Lage einstellt und das uns daran erinnert, was wirklich wichtig ist und dass wir alle eine große Gemeinschaft bilden.

Mit herzlichen Grüßen und in Vorfreude auf unsere Tagung im nächsten Jahr

Eva Lavric, Wolfgang Pöckl, Christine Konecny, Carmen Konzett-Firth, Jannis Harjus, Monika Messner

Organisationskomitee

  • Prof. Dr. Eva Lavric (Institut für Romanistik)
  • Prof. Dr. Wolfgang Pöckl (Institut für Translationswissenschaft)
  • Assoz. Prof. Dr. Christine Konecny (Institut für Romanistik)
  • Dr. Carmen Konzett-Firth (Institut für Romanistik)
  • Dr. Jannis Harjus (Institut für Romanistik)
  • Mag. Monika Messner (Fachbereich Romanistik der Universität Salzburg)

Call for Papers

Call for Papers (.pdf) - mehrsprachige Version (DE, FR, IT, SP)  

Die RomanistInnen und TranslatologInnen der Universität Innsbruck führen seit 2008 die von Prof. Dr. Gerd Wotjak 1987 in Leipzig begründete Tagungsreihe weiter, die als eine von wenigen internationalen Tagungsreihen der kontrastiven Linguistik gewidmet ist. Wie bisher sollen sowohl theoretische als auch angewandte Aspekte des romanisch-deutschen (bzw. romanisch-germanischen) und innerromanischen Sprach­vergleichs angesprochen werden; auch Vergleiche romanischer Sprachen mit anderen Sprachen als Deutsch können berücksichtigt werden.

Mit Unterstützung des Frankreich-Schwerpunkts der Universität Innsbruck
logo_romanistik_neu logo-intrawi logo_uni_ibk
logosignatur_fakultaet
logo_fsp_kulturelle-begegnungen-kulturelle-konflikte
logo_frankreich-schwerpunkt
Nach oben scrollen