Erwerbssteuer / UID-Nummern

Bei Lieferungen zwischen Unternehmen innerhalb der EU gilt das Bestimmungslandprinzip. Dies bedeutet, dass eine Lieferung im Abgangsstaat zwar steuerfrei ist, jedoch in jenem Staat, in den die Ware gelangt, der dortigen Umsatzsteuer (Erwerbsteuer) unterliegt.

Die Erwerbssteuer fällt nur für innergemeinschaftliche EU Lieferungen und sonstige Dienstleistungen an.

Damit eine innergemeinschaftliche Lieferung steuerfrei belassen werden kann, muss der Erwerber seine Umsatzsteuer-Identifikationsnummer (UID Nummer) bekannt geben.

 

UID-Nummern der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck   

 

Globalbudget, § 27 Projekte

§ 26-Projekte

 

ATU57495437

 

 

ATU57495525

 

Universität Innsbruck Innrain 52 6020 Innsbruck

Universität Innsbruck BK-IBK2 Innrain 52 6020 Innsbruck

Beachten Sie die genaue Schreibweise und abweichende Nummer bei §26-Projekten ! 

 

Bitte beachten bei Bestellungen in EU-Ländern.

Wenn Sie die UID-Nummer angeben, dann muss bei Globalbudget (Kostenstelle, Aufträge), den selbsterwirtschafteten Erträgen (KE-Konten) und den §27-Projekten folgender Empfänger verwendet werden:

Universität Innsbruck Innrain 52 A-6020 Innsbruck

ATU57495437

Der Warenempfänger (jeweilige Organisationseinheit) muss dann auch bei der Firma vermerkt werden. Da ansonsten die Rechnung nicht korrekt im Haus zugestellt wird.

Bei §26-Projekten muss die Anschrift wie folgt lauten:

Universität Innsbruck BK-IBK2 Innrain 52 A-6020 Innsbruck

ATU57495525

Hier bitte beachten, dass wirklich keine Leertaste zwischen IBK und 2 gemacht wird. So ist es hinterlegt worden.

Es gab in der Vergangenheit immer wieder Anfragen von Firmen, die urgiert haben, dass die Hinterlegung der UID-Nummer nicht mit der Empfängeradresse übereinstimmt. Falls Sie solche Anfragen wieder bekommen sollten, einfach diese Info weitergeben bzw. die Rechnung so ausstellen lassen, dann ist alles korrekt

Diese Umsatzsteueridentifikationsnummern dürfen auf keinen Fall für private Zwecke verwendet werden. Auf die Folgen für zuwiderhandeln, die bis hin zu Steuerstrafverfolgungen führen können, wird ausdrücklich hingewiesen.

Es wird weiters darauf hingewiesen, dass für laufende alte ad-personam Projekte (ÖNB- und FWF-Projekte mit Start vor 01.01.2004) die oben genannten UID Nummern auf keinen Fall zu verwenden sind. Für solche Projekte ist die alte UID-Nummer weiter zu verwenden. Die Unterlagen wurden vom Finanzamt im 23. Bezirk in Wien an das Betriebsfinanzamt übermittelt. Die Umsatzsteuernummer zur Abfuhr der Erwerbssteuer ist daher beim Finanzamt Innsbruck zu erfragen.

ACHTUNG: Der FWF hat die Wertgrenze für Anlagen, welche unmittelbar in das Eigentum der Universität Innsbruck übergehen, von € 15.000,-- auf € 24.000,-- inkl. USt. angehoben. Dies gilt jedoch nur für Projekte, welche ab Mai 2005 bewilligt worden sind!

Nach oben scrollen