Kolloquium

„Sanierung eines transnationalen europäischen Kulturgutes: das Stadtbad Straßburg“

Im Rahmen der Tagung „Sanierung eines transnationalen europäischen Kulturgutes: das Stadtbad Straßburg (1908/10). Perspektiven zur Dokumentierung und zukünftigen Nutzung“ konnten Alexandre Kostka, Cécile Weiss und Christiane Weber ihre in den letzten Jahren erarbeiteten architektur- und bautechnik-historischen Ergebnisse zum Stadtbad Straßburg den VertreterInnen der Stadtverwaltung, der Architekturgeschichte und der Baupraxis präsentieren und Sanierungskonzepte vorstellen.

Die zweisprachig (deutsch-französisch) abgehaltene wissenschaftliche Tagung wurde von den Fakultäten für Architektur der Universitäten Innsbruck und Straßburg organisiert und brachte spannende Ergebnisse im Diskurs zwischen Baupraxis und Denkmalpflege. Vortragende aus Deutschland, Frankreich, Österreich und der Schweiz aus unterschiedlichen Disziplinen konnten ihre Erfahrungen im Bereich der Bädersanierung austauschen und entsprechende Empfehlungen in Anwesenheit der Vertreterinnen der Stadt Straßburg und der DRAC (Regionaldirektion für kulturelle Angelegenheiten) vorstellen.

 

Kooperationspartner: Prof. Dr. Alexandre Kostka
Universität: Université de Strasbourg
Institut: Laboratoire SAGE UMR 7363

Antragsteller/innen: Univ.-Prof. Dr. Klaus Tragbar/Ass.-Prof. Dr.-Ing. Christiane Weber M.A./Cécile Weiss B.A
Universität: Universität Innsbruck
Institut: Institut für Architekturtheorie und Baugeschichte