Gastvortrag / Posterpräsentationen

ALERT Workshop „Die Allianz der Laboratorien in Europa für Bildung, Forschung und Technologie“

Die Gruppe ALERT ist ein Zusammenschluss namhafter Forschungseinrichtungen auf dem Gebiet der Geotechnik. Wie jedes Jahr fand auch heuer wieder ein Workshop in den französischen Alpen statt.

Im Jahr 2017 befasste sich der Workshop mit neuen Entwicklungen und Zugängen zum Begriff der sogenannten kritischen Dichte. Dies ist ein zentraler Begriff in der Bodenmechanik, er bildet die Grundlage für die Formulierung von mathematischen Theorien zum Bodenverhalten. Andererseits lässt er sich labormäßig sehr schwer untersuchen. Umso wichtiger ist es daher, ein zutreffendes Konzept für diesen Begriff zu haben, insbesondere zu wissen, wovon die sog. kritische Dichte abhängt. Im Rahmen des Workshops hielt Dr. Kolymbas einen Gastvortrag mit dem Titel „Ist der kritische Zustand eine Utopie? Eine Antwort aus der Barodesie“. Dr. Medicus und Dipl.-Ing. Schranz präsentierten ihre Forschungsergebnisse anhand eines Posters. Frau Medicus befasste sich mit der „Anwendungen der Barodesie“ und untersuchte dabei Phänomene in der Bodenmechanik – wie z.B. Setzungen oder Hangrutschungen, die mathematisch durch ein sogenanntes Materialmodell beschrieben werden. Herr Schranz präsentierte seine Forschung zum Thema „Volumenänderungen hervorgerufen durch die Rotation der Hauptspannung mit verschiedenen Stoffgesetzen“. Dabei erklärte er, dass anhand von Laborversuchen gezeigt werden kann, dass beim Rotieren der Hauptspannungen eine Verdichtung von Sand auftritt.

 

Kooperationspartner: Dr. Felix Darve
Universität: Université Joseph Fourier
Institut: Institut National Polytechnique de Grenoble

Antragsteller/in: Assoz. Dr. Dimitrios Kolymbas/Dr. Gertraud Medicus/Dipl.-Ing. Fabian Ludwig Schranz
Universität: Universität Innsbruck
Institut: Institut für Infrastruktur, Arbeitsbereich für Geotechnik und Tunnelbau