Filmvorführung „La Belle et la Bête“ von Jean Cocteau

Mittwoch, 1. Mai 2013 (ganztags)
Schloss Ambras

Projektpartner: Schloss Ambras (Dir. Dr. Veronika Sandbichler) und französisches Kulturinstitut Innsbruck (Leiter: Cyprien François)

Das „Open House“ von Schloss Ambras steht heuer ganz im Zeichen der Haarmenschen, die ja in der Gemälde­galerie prominent vertre­ten sind. Dazu passt der Klassiker von Jean Cocteau, der im Laufe des Tages mehrmals gezeigt wird (in französischer Originalfassung in in deutscher Synchronisation). Daneben gibt es ein Programm für Kinder, die sich als „la Belle“ oder „la Bête“ schminken können.

Programm: "Open House"

 

Bericht:

Filmvorführung : „La Belle et la Bête“ (01. Mai 2013)

Dank dem Frankreich-Schwerpunkt und dem Institut français d’Innsbruck konnte Jean Cocteaus Film-Klassiker „Die Schöne und das Biest“ aus dem Jahr 1946 in Innsbruck gezeigt werden, und zwar im idealen Rahmen von Schloss Ambras.

Das „Open House“ des Schlosses Ambras stand in diesem Jahr ganz im Zeichen von „La Belle et la Bête“. Schließlich ist das Porträt des Haarmenschen der ganze Stolz der Kunst- und Wunderkammer des Schlosses. Auch zwei seiner haarigen Kinder sind dort mit Porträts vertreten, sowie seine wunderschöne Frau. Der Cocteau-Film wurde mehrmals gezeigt, sowohl in französischer als auch in deutscher Fassung. Zwischendurch gab es für die Kleinen den Zeichentrickfilm von Walt Disney.