Forschungszentrum Umweltforschung und Biotechnologie

Leiter

Univ.-Prof. Dr. Heribert Insam (Institut für Mikrobiologie)

Forschungsziele

Zur Lösung der  ‚Drei Superchallenges des 21. Jahrhunderts‘,  (1) Anstieg der atmosphärischen Klimagase, (2) Energiekrise, (3) Nachhaltige Nutzung der Ressourcen (Wasser, Böden, Pflanzennährstoffe, Biomasse) beizutragen ist unser Handlungsmotiv. 

Atmosphärische Klimagase und deren Wechselwirkungen mit biologischen Produzenten und Destruenten sind ein Spielfeld von CERB, insbesondere mit der PTR-MS Technologie auch durch flugzeuggestützte Messungen des Instituts für Ionenphysik  und Angewandte Physik.  Einen Link zwischen Biologie und Physik/Chemie bieten die Echtzeitanalyse organischer Aerosole sowie zum katalytischen Abbau von persistenten Umweltschadstoffen. Am Institut für Analytische Chemie und Radiochemie werden analytische Verfahren  auf Basis hochselektiver Trenn- und Anreicherungsprozesse und IR-Spektroskopie im nahen- (NIR) und mittleren (MIR) Bereich, sowie die  ATR (Attenuated Total Reflection)  vorangetrieben, mit Hauptvorteilen liegen in der zerstörungsfreien Analyse.

Am Institut für Mikrobiologie werden natürliche Habitate untersucht als auch biotechnologische Applikationen entwickelt.  Bodensanierung, der Schwerpunkt Psychrophilie sowie die biologische Reinigung von Abwässern, insbesondere  die technische Umsetzung des DEMON®Prozesses sind hervorzuheben. Die Bekämpfung pilzlicher und tierischer Schädlinge mit mykoparasitischen bzw. entomopathogenen Pilzen, Untersuchungen zur pilzlichen Kommunikation und Interaktion, die Sekundärmetabolitproduktion durch Pilze, als auch Grundlagenforschung über Mykorrhizen und pflanzenpathogene Phytomyxea (START-Projekts Hi-Phy)stellen weitere Schwerpunkte dar:  Forschungsthemen, die helfen, landwirtschaftliche Produktion nachhaltiger zu machen. Die Physiologie der Biomethanisierung ist ein weiterer Schwerpunkt, nicht nur im Labormaßstab, sondern in Kooperation mit dem Institut für Infrastruktur auch in praxisorientierten Anwendungen. 

Ziel des interfakultären Forschungszentrums ist die grundlagen- und anwendungsorientierte Forschung in attraktiven Teilbereichen der Umweltmikrobiologie, Umwelttechnik, Umweltphysik und -chemie, in der Lebensmittelanalytik und im biologischem Pflanzenschutz. Unser Beitrag zurDie Bewältigung der Drei Super-Challenges gelingt auch über spin-offs wie Ionicon, Mykon,  Bio4Gas und BioTreaT.

 Interview mit Leiter Heribert Insam (Video)

Beteiligte Organisationseinheiten: