Forschungszentrum Empirische
Wirtschaftsforschung und Ökonometrie

Sprecher

Univ.-Prof. Mag. Dr. Martin Halla (Institut für Finanzwissenschaft)

Forschungsziele

Forschungen im FZ „Empirische Wirtschaftsforschung und Ökonometrie“ beschäftigen sich inhaltlich mit der empirischen Untersuchung wirtschaftlich und gesellschaftlich bedeutsamer Phänomene, schwerpunktmäßig mit Fragen der Makroökonomie und Globalisierung (z.B. Internationale Wirtschaftsbeziehungen, Konjunkturzyklen, Wirtschaftskrisen) sowie mit der Evaluierung wirtschaftspolitischer Maßnahmen, die sich auf den Wohlfahrtsstaat beziehen (z.B. Gesundheitsökonomie, finanzwissenschaftliche Fragestellungen, Einkommensverteilung und Arbeitsmarkt).

Zudem beschäftigt sich eine Gruppe mit der Entwicklung statistischer und ökonometrischer Methoden in enger Verknüpfung mit deren Anwendung auf ökonomisch relevante Fragestellungen. Speziell der Bereich „Spatio-Temporal Modeling“ liefert methodische Grundlagenforschung durch die Weiterentwicklung räumlicher Modelle der Ökonometrie und Computational Statistics. Das betrifft die Entwicklung von Methoden an der Schnittstelle von quantitativer statistischer Forschung, moderner rechnergestützter Umsetzung in effizienter Software und Anwendung in einer Bandbreite verschiedener Disziplinen, insbesondere in den Wirtschafts- und Sozialwissenschaften.

Schließlich beschäftigt sich eine weitere Gruppe mit wirtschafts- und sozialhistorischen Zugängen zu den Leitfragen des FZ, speziell mit Globalisierung und Armuts- und Ungleichheitsfragen. Diese Gruppe schlägt damit auch eine Brücke in den interdisziplinären FSP „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ und fokussiert besonders auf Transferaktivitäten in die Gesellschaft.

 Interview mit Mitglied Janette Walde (Video)

Beteiligte Organisationseinheiten

Homepage des Forschungszentrums

http://www.uibk.ac.at/empec/