Forschungsschwerpunkt Alpiner Raum - Mensch und Umwelt

http://www.uibk.ac.at/alpinerraum/

Leiter

Univ.-Prof. Dr. Stefan Mayr (Institut für Botanik)

Stellvertretender Leiter

Univ.-Prof. Dr. Georg Kaser (Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften)

Koordinator

Dr. Wolfgang Gurgiser (Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften)

Forschungsziele

Mit dem FSP Alpiner Raum - Mensch und Umwelt hat die Universität Innsbruck - als einzige Universität in Österreich - eine Region zu einem ihrer zentralen Schwerpunktbereiche erklärt. Diese universitäre Schwerpunktsetzung geht auf die langjährige Auseinandersetzung mit Fragen des Alpenraumes an der Universität Innsbruck zurück. Wissenschaftliche Erkenntnisse werden in dieser Weise gebündelt und nach außen (noch) besser sichtbar gemacht.

Das Forschungsfeld der Mitwirkenden im FSP Alpiner Raum – Mensch und Umwelt ist inhaltlich und methodisch weit gespannt. Der Bezug zum Gebirgsraum und die Verbindung der Dimensionen „Mensch“ und „Umwelt“ sind dabei für unseren FSP essentiell. Die Themen und Forschungsansätze reichen der UIBK als Volluniversität entsprechend von naturwissenschaftlichen und technischen, über sozial- und wirtschaftswissenschaftlichen, bis hin zu kulturellen, rechtlichen und sportwissenschaftlich-medizinischen Problemstellungen. Im FSP sind dazu derzeit acht Forschungszentren mit Mitgliedern aus über 10 Fakultäten gebündelt. Gestärkt wird dieser Forschungsverbund durch assoziierte Partner und Institutionen im In- und Ausland.

Infolge der breiten Kompetenzfelder gelingt es, die mit Gebirgsräumen und speziell den Alpen verbundenen Themenstellungen vielschichtig zu bearbeiten. Daraus resultierende Erkenntnisse sind dabei für die Entwicklung von alpinen Lebens- und Naturräumen weltweit von besonderer Bedeutung: So sind Gebirgsräume heute gerade durch Klimawandel und Globalisierung einem starken exogenen Druck und dadurch bedingten Veränderungsprozessen ausgesetzt, die sowohl den Naturraum als auch den Wirtschafts- und Kulturraum betreffen.

Unser FSP setzt an dieser Stelle an: Wir bauen auf der disziplinären Grundlagenforschung der involvierten FZ auf und führen diese in gemeinsamer Arbeit interdisziplinär weiter, um dadurch möglichst innovative Lösungsvorschläge für eine nachhaltige Zukunft von Gebirgsräumen zu entwickeln. Die Vermittlung der gewonnenen Erkenntnisse an die Gesellschaft ist dabei eine wichtige Komponente.

 Interview mit Hannelore Weck-Hannemann (Video)

Beteiligte Organisationseinheiten

Fakultät für Biologie

Fakultät für Geo- und Atmosphärenwissenschaften

Fakultät Soziale und Politische Wissenschaften

Fakultät für Technische Wissenschaften

Fakultät für Psychologie und Sportwissenschaft

Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik

Katholisch-Theologische Fakultät

Philosophisch-Historische Fakultät

Rechtswissenschaftliche Fakultät

Beteiligte Forschungszentren/Doktoratskollegs

Weitere Partner