Bausteine translationsorientierter Sprachkompetenz

und translatorischer Basiskompetenzen

 

Tagung am Institut für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck
  1. und 23. September 2017

 

Die Tagung soll als Rahmen dienen, um verschiedene Aspekte beim Erwerb translationsorientierter Sprachkompetenz und translatorischer Basiskompetenzen für künftige Übersetzer und Dolmetscher zu erörtern.

Erwünscht sind Beiträge zu folgenden Themen:

  • Zielsetzungen und Methodik des translationsorientierten Sprachunterrichts (Muttersprache und Fremdsprachen)
  • Zielsetzungen translatorischer Basiskompetenzen und deren Vermittlung
  • Kompetenzerwerb und Lernerautonomie
  • Theoretische Konzepte für die Grundausbildung
  • der GERS in der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung

 

Die Veranstaltung ist die Fortsetzung der Tagungsreihe „Von der SprachVERmittlung zur Sprachmittlung“ des Instituts für Theoretische und Angewandte Translationswissenschaft der Universität Graz. Sie richtet sich an Lehrende, die in translationswissenschaftlichen Studiengängen im BA und MA unterrichten und an praxisorientierten Forschungsfragen interessiert sind, sowie alle Personen, die sich mit der Theorie und Praxis der translatorischen Grundausbildung beschäftigen.

Die Tagung wird gemeinsam von Lehrenden der translationswissenschaftlichen Institute der Universitäten Graz und Innsbruck organisiert.

 

Konferenzsprachen:

Die Konferenzsprachen sind Deutsch und Englisch. Die Verdolmetschung der Vorträge erfolgt durch Studierende des Instituts für Translationswissenschaft der Universität Innsbruck.

 

Beiträge:

90 € (Vollpreis) / 70 € (Frühbucher bis 30. Juni 2017) / 50 € (Studierende)

 

Frist für die Einreichung von Abstracts:

Bitte senden Sie Ihr Abstract (maximal 300 Wörter) bis spätestens 30. April 2017 an folgende E-Mail-Adresse: tagung.ibkundgraz.2017@gmail.com

Sie erhalten bis zum 31. Mai 2017 eine Rückmeldung zum eingereichten Abstract.