Kirchengeschichte und Patrologie

Kirchengeschichte ist ein historisches Fach. Mit Hilfe quellenkritischer Methodik wird rekonstruiert, aus welcher Vielfalt an Möglichkeiten die Christen die Botschaft Jesu in der Antike, im Mittelalter, in der Neuzeit und bis in die jüngste Vergangenheit gelebt und das Christentum (und die Welt weit darüber hinaus) in dramatischen Prozessen geformt haben.

Kirchengeschichte ist ein theologisches Fach. Die Beschäftigung mit dem reichen Schatz der Tradition öffnet die Augen für die unendliche Dynamik, aus der heraus christliches Leben einst gestaltet worden ist – und auch noch heute gestaltet werden kann.

In Innsbruck wird das Fach Kirchengeschichte in Lehre und Forschung als Längsschnittfach von der Antike bis in die jüngste Zeitgeschichte betrieben. Es umfasst mit der traditionell stark gepflegten Patrologie auch ein Fach an der Schnittstelle zur Systematischen Theologie.

Das Fach Kirchengeschichte und Patrologie ist derzeit an unserem Institut nicht vertreten. In den kommenden Monaten ist aber mit personellen Neubesetzungen zu rechnen.

Sie finden bei uns nach wie vor die Webseiten der beiden bislang letzten Fachvertreter, Univ.-Prof. Dr. Thomas Karmann (1973–2021) und Univ.-Ass. DDr. Mathias Moosbrugger.

 

Nach oben scrollen