Univ.-Prof. Dr. Thomas R. Karmann

Thomas Karmann (Credit: Uni Innsbruck)

Lebenslauf

  • geb. am 03.10.1973 in Straubing, Niederbayern
  • verheiratet mit Kerstin Karmann
  • derzeit wohnhaft in Rosenheim, Oberbayern
  • 1980–1984 Theodor-Eckert-Grundschule, Deggendorf
  • 1984–1993 St.-Michaels-Gymnasium der Benediktiner, Metten
  • 1990–1994 Mitglied des Pfarrgemeinderates Mariä Himmelfahrt, Deggendorf
  • 1993 Abitur; Leistungskursfächer: Griechisch und Latein
  • 1993–1995 Studium der Klassischen Altertumswissenschaften (Griechisch, Latein, Alte Geschichte und Archäologie) an der Universität Regensburg
  • 1995–2001 Studium der Philosophie und Theologie an der Universität Regensburg
  • 2000–2008 Mitglied des Rates der Stadt Deggendorf, städtischer Kinder- und Jugendbeauftragter
  • 2001 Abschluss des Studiums als Dipl.-Theol. Univ.; Diplom-Arbeit: „Zwischen Arianismus und neuer Orthodoxie“ (Betreuer: Prof. Dr. Norbert Brox; Zweitgutachter: Prof. Dr. Franz Dünzl)
  • 2001 Preis für ausgezeichnete Studienleistungen des Alumni-Vereins der Universität Regensburg (Diplom-Arbeit)
  • 2001–2006 Wiss. Mitarbeiter am Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie der Universität Regensburg (Prof. Dr. Ferdinand R. Prostmeier bzw. Prof. Dr. Andreas Merkt)
  • 2001–2009 Beauftragter des Malteser Hilfsdienstes für den Landkreis Deggendorf
  • 2003–2010 Mitglied des Rates der Kath.-Theol. Fakultät der Universität Regensburg; Sprecher des wissenschaftlichen Mittelbaus
  • 2006 Promotion zum Dr. theol. an der Universität Regensburg; Dissertation: „Meletius von Antiochien und die Anfänge des Neunizänismus“ (Betreuer: Prof. Dr. Andreas Merkt; Zeitgutachter: Prof. Dr. Karl Hausberger)
  • 2006–2014 Akad. Rat a.Z. am Lehrstuhl für Alte Kirchengeschichte und Patrologie (Prof. Dr. Andreas Merkt)
  • 2006–2010 Mitglied der Pfarrgemeinderates St. Martin, Deggendorf
  • 2010 Preis für Arbeiten auf dem Gebiet der ökumenischen Theologie der Dr. Kurt Hellmich-Stiftung (Dissertation)
  • 2010–2011 Vertretung des Lehrstuhls für Alte Kirchengeschichte, Patrologie und Christliche Archäologie an der Universität Münster (Prof. DDr. Alfons Fürst)
  • 2011 Preis für gute Lehre des Bayer. Staatsministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kunst (interdisziplinäres Seminar des Mittelbaus der Kath.-Theol. Fakultät Regensburg)
  • 2011–2012 Vertretung des Lehrstuhls für Alte Kirchengeschichte und Patrologie der Universität Regensburg (Prof. Dr. Andreas Merkt)
  • 2013–2014 Vertretung des Lehrstuhls für Alte Kirchengeschichte und Patrologie der Universität Freiburg i.Br. (Prof. DDr. Thomas Böhm)
  • 2014–2017 Univ.-Assistent am Institut für Bibelwissenschaften und Historische Theologie der Universität Innsbruck (Prof. Dr. Günther Wassilowsky); Fachvertreter für Alte Kirchengeschichte und Patrologie
  • 2014–2018 Bibliotheksbeauftragter des Instituts für Bibelwissenschaften und Historische Theologie der Universität Innsbruck
  • 2016–2017 Vertretung der Professur für Kirchengeschichte und Patrologie (Prof. Dr. Günther Wassilowsky)
  • 2016 Habilitation an der Universität Regensburg; Habilitationsschrift: „Studien zur Rezeption der matthäischen Genealogie in der patristischen Literatur“; Fachmentorat: Prof. Dr. Andreas Merkt, Prof. Dr. Tobias Nicklas, Prof. Dr. Joseph Verheyden; weitere Gutachter: Prof. DDr. Johannes Hofmann, Prof. Dr. Johan Leemans)
  • 2017 Erteilung der Lehrbefugnis für Historische Theologie (Alte Kirchengeschichte und Patrologie); Ernennung zum Privatdozenten an der Universität Regensburg
  • 2017 Ernennung zum Univ.-Professor für Kirchengeschichte und Patrologie an der Universität Innsbruck (Nachfolge Prof. Dr. Günther Wassilowsky)
  • 2017 Preis der Armin Schmitt-Stiftung für biblische Textforschung (Habilitationsschrift)

Im Newsroom

Zur Vorstellung von Thomas Karmann im Newsroom der Uni Innsbruck kommen Sie hier.