Der Campus Organizer für Android-Handys wurde von Informatikstudent Thomas Eiter entwickelt. Immer mehr Menschen nutzen das Internet über mobile Endgeräte. Dem trägt die Universität Innsbruck nun Rechnung und bietet die Informationen auf der Website auch in einer auf Smartphones leicht lesbaren Form an. Der Informatikstudent Thomas Eiter hat eine App für Android-Geräte programmiert, die die Navigation am Campus erleichtert.

Bild: Der Campus Organizer für Android-Handys wurde von Informatikstudent Thomas Eiter entwickelt.


Im Vorjahr wurden die Webseiten der Universität Innsbruck neugestaltet. Leichtere Navigierbarkeit und verbesserte Übersichtlichkeit waren wesentliche Ziele des Relaunchs 2010. In Kürze wird dieses Vorhaben auch für Nutzerinnen und Nutzer von mobilen Endgeräten verwirklicht. Schon jetzt steht der Veranstaltungskalender der Innsbrucker Universitäten in einer mobilen Version zur Verfügung. Stark reduziertes Datenvolumen und vereinfachte Darstellung erlauben auch auf Smartphones ein rasches Navigieren zu den gewünschten Inhalten. Nach dem erfolgreichen Abschluss dieses Tests wird noch im Herbst ein großer Teil der Website der Universität umgestellt.


Campus Organizer

Für Geräte mit Android-Betriebssystem hat der Innsbrucker Informatikstudent Thomas Eiter im Rahmen seiner Bachelorarbeit eine Anwendung entwickelt, die Studierenden bei der Organisation ihrer Lehrveranstaltungen und der Orientierung am Campus unterstützt. Die App "Campus Organizer" kann über den Android Market kostenlos bezogen werden. Wichtige Orte und Räume in der Umgebung des Smartsphones werden auf einer Karte oder eingebettet in eine erweiterte Realität dargestellt. Weiters kann nach bestimmten Orten gesucht werden. Die an der Universität Innsbruck angebotenen Lehrveranstaltungen können vom Server automatisch abgerufen oder Termine auch händisch eingetragen werden. In der Kalenderansicht lässt sich so leichter der Überblick behalten. Veranstaltungen und Termine können jederzeit auch editiert und gelöscht werden.

Eine ähnliche App für das iPhone wird derzeit von einem anderen Studierenden entwickelt und soll demnächst über den iTunes Store verfügbar sein.