Logo: United Nations CareersDas Bundesministerium für europäische und internationale Angelegenheiten weist InteressentInnen auf folgende Ausschreibung hin: Allgemeines Stellenauswahlverfahren der Vereinten Nationen 2012 (YPP - Young professionals programme).

Bild: Logo: United Nations Careers

Allgemein

In regelmäßigen Abständen veranstalten die Vereinten Nationen (VN) ein Auswahlverfahren für die Aufnahme neuer MitarbeiterInnen. Teilnahmeberechtigt sind Angehörige jener UNO Mitgliedsstaaten, die zum Zeitpunkt der Ausschreibung nicht bzw. unterrepräsentiert sind. Nach dem aktuellen geographischen Schlüssel fällt Österreich heuer erneut – nach 2011 – in diese Kategorie von Staaten. Aus diesem Grund ist es österreichischen Staatsangehörigen 2012 wieder erlaubt, neben BewerberInnen aus 78 anderen Ländern der Welt, Bewerbungen für das Young Professionals Programme (YPP) einzureichen.

Verfügbare Posten

Im Rahmen dieses Programmes (YPP) sucht die UNO neue MitarbeiterInnen auf Einstiegsebene (P-1 und P-2 Ebene im Einstufungssystem der VN) für Posten an allen Dienst- und Einsatzorten der Welt (auch in Peacekeeping Operationen).

Beim diesjährigen Auswahlverfahren stehen Posten in folgenden Jobkategorien zur Besetzung an:

  • Architecture
  • Economics
  • Information Technology
  • Political Affairs
  • Radio Producer (Portuguese, Kiswahili)
  • Social Affairs

Alle KandidatInnen können sich nur für eine Jobkategorie bewerben.

Voraussetzungen zur Teilnahme

KandidatInnen benötigen die österreichische Staatsbürgerschaft, einen Universitätsabschluss, dürfen nicht vor dem 01.01.1980 geboren sein und müssen entweder Englisch- oder Französischsprachkenntnisse aufweisen. Arbeitserfahrung in jenem Arbeitsbereich, für den sich BewerberInnen interessieren, ist nicht erforderlich.

Sollten sich mehr als 40 KandidatInnen eines Landes in einem der sechs Arbeitsbereiche bewerben, behält sich das VN-Sekretariat vor, in diesem Arbeitsbereich nur die bestqualifizierten KandidatInnen zur Prüfung zuzulassen. Als Kriterien für die Auswahl werden unter anderem Universitätsabschlüsse, Arbeitserfahrung und Kenntnisse von zusätzlichen Arbeitssprachen der UNO (neben Englisch und Französisch also Arabisch, Chinesisch, Russisch und Spanisch) herangezogen.

Bewerbungsformalitäten

Bewerbungen sind von den KandidatInnen ausschließlich über die Website http://careers.un.org einzureichen. Die Anmeldefrist läuft von 13. Juli bis 12. September 2012.

Das Sekretariat der VN weist ausdrücklich darauf hin, dass verspätete und/oder unvollständige Bewerbungen nicht in das Verfahren aufgenommen werden. Die Bestätigung der Anmeldung, Auswahl und Benachrichtigung der KandidatInnen zur schriftlichen Prüfung erfolgt direkt durch die Vereinten Nationen.

Zeitlicher Ablauf

Die Anmeldefrist läuft von 13. Juli bis 12. September 2012.
Die schriftliche Prüfung wird voraussichtlich am 5. Dezember 2012 stattfinden. Sofern min. 15 österreichische BewerberInnen vom UN-Sekretariat zugelassen werden, wird diese in einem sog. Kompetenzzentrum in Wien stattfinden. Anderenfalls müssten KandidatInnen, auf eigene Kosten, in das nächstgelegene Kompetenzzentrum ausweichen. Zur schriftlichen Prüfung zugelassene KandidatInnen werden vom UN-Sekretariat informiert und erhalten weiters eine BewerberInnennummer.

Die Fragen der mündlichen Prüfung stammen aus dem Gebiet jener Jobkategorie, die von den BewerberInnen ausgewählt wurden (mündliche Präsentation möglich).

Prüfungsmodalitäten

Die schriftliche Prüfung dauert 4,5 Stunden. Es ist zum einen ein „General Paper“, für alle Arbeitsbereiche gleich zum Thema Internationale Beziehungen, zu verfassen. Zum anderen ist ein „Specialized Paper“ zu schreiben, welches einen Aufsatz über die ausgewählte Jobkategorie und die Beantwortung von spezifischen Fragen umfasst.

Nach erfolgreicher Absolvierung der schriftlichen Prüfungen werden die KandidatInnen zur mündlichen Prüfung eingeladen. Diese wird, um den BewerberInnen Reisekosten zu ersparen, via Skype oder VTC durchgeführt. Dafür werden jedoch lediglich die gesamtbesten KandidatInnen, unabhängig von ihrer Nationalität, eingeladen. Eine quotenmäßige Zuordnung gibt es zu diesem Zeitpunkt des Auswahlverfahrens nicht mehr.

Weiterer Ablauf bei erfolgreicher Bewerbung

Die erfolgreichen KandidatInnen werden den Jobs zugewiesen und müssen sich grundsätzlich bereit erklären, an jedem Dienstort (auch in Peacekeeping Operationen) ihre Tätigkeit aufzunehmen. Die erste Dienstzuweisung erfolgt für 2 Jahre, danach erfolgt ein Wechsel an einen anderen Dienstort.

Ansprechpersonen im BMeiA

Für etwaige Fragen wenden Sie sich bitte an Ges. Dr. Elisabeth MARSCHANG (elisabeth.marschang@bmeia.gv.at) oder an Mag. Christian EHN (christian.ehn@bmeia.gv.at).

Weiterführende Links