Robert Bresson - Visionär jenseits des Mainstreams

Filmretrospektive 11.-18. Mai 2001, Innsbuck/Austria

LES DAMES DU BOIS DE BOULOGNE
Die Damen vom Bois de Boulogne

1945




Frankreich - 1945 - 90 min, schwarzweiß
Regie: Robert Bresson
Buch: Robert Bresson; Jean Cocteau (Dialoge)
Vorlage: nach einer Episode aus "Jacques le fataliste et son maître" von Denis Diderot
Kamera: Philippe Agostini
Produktionsfirma: Films Raoul Ploquin
Produktion: Robert Lavallée
Musik: Jean-Jacques Grünenwald
Schnitt: Jean Feyte

Darsteller:
Maria Casarès (Hélène)
Paul Bernard (Jean)
Elina Labourdette (Agnès)
Lucienne Bogaert (Agnès' Mutter)
Yvette Etiévant (Zimmermädchen)
Jean Marchat (Jacques)





 


 


Kurzkritik:
Dafür, daß sie von ihrem Liebhaber, einem Marquis, verlassen wird, versucht sich eine adelige Dame mittleren Alters dadurch zu rächen, daß sie dem Mann eine junge Frau mit zweifelhaftem Ruf zuführt. Wider alle Erwartung und gesellschaftliche Konvention jedoch findet das Paar zu aufrichtiger Liebe. Episode aus einem Roman von Denis Diderot; die um realistische Inszenierung und psychologisierende Dramaturgie bemühte Adaption nimmt in formaler Hinsicht Robert Bressons später verfeinerte Kunst der Andeutung vorweg.

Quelle: Lexikon des internationalen Films 1999/2000


© 2001 Web-Publishing: Dietmar Regensburger, University of Innsbruck