Robert Bresson - Visionär jenseits des Mainstreams

Filmretrospektive 11.-18. Mai 2001, Innsbuck/Austria

LE PROCÈS DE JEANNE D'ARC
Der Prozess der Jeanne d'Arc

1962




Frankreich - 1962 - 65 min - schwarzweiß
Regie: Robert Bresson
Buch: Robert Bresson
Vorlage: nach den Prozeßakten
Kamera: Léonce-Henry Burel
Produktion: Agnès Delahaie
Musik: Francis Seyrig
Schnitt: Germaine Artus

Darsteller:
Florence Carrez (Jeanne)
Jean-Claude Fourneau (Bischof Cauchon)
Marc Jacquier (Inquisitor)
Roger Honorat (Magister Jean Beaupère)
Philippe Dreux (Bruder Martin Ladvenu)





 


 

Kurzkritik:
Der von den Engländern 1431 angezettelte Ketzerprozeß gegen die später heiliggesprochene Jeanne d'Arc in einer ebenso eigenwilligen wie beeindruckenden Filmfassung, die sich streng an die umfangreichen Originalprozeßakten hält. Bresson verzichtet auf eine herkömmliche filmische Dramatisierung und pflegt stattdessen einen asketischen Stil in Text und Bild. Dabei wird die spirituelle, über die eigentliche Historizität der Ereignisse hinausweisende Dimension des Geschehens deutlich: es geht um den christlichen Glauben und seine authentische Verwirklichung in der Welt.

Quelle: Lexikon des internationalen Films 1999/2000



© 2001 Web-Publishing: Dietmar Regensburger, University of Innsbruck