Prof. Ursula Hemetek:

Musik der Roma und angewandte Ethnomusikologie: Stufen einer Annäherung

Meine erste Begegnung mit der Musik der Roma fand 1988 durch einen Film statt, der mich als Ethnomusikologin herausforderte, mich mit einer mir bis dahin unbekannten Musik eingehend zu beschäftigen. Die Faszination besteht bis heute. Ich möchte in meinem Referat die verschiedenen Stadien meiner Beschäftigung mit dieser Musik und vor allem mit den Menschen, die sie ausüben, beleuchten und auch kritisch hinterfragen. Es wird um die Methodik im Fach Ethnomusikologie, die Anwendung von Forschungsergebnissen im politischen Zusammenhang in Österreich und die Vielfalt von Romamusikstilen gehen. Anhand von Musikbeispielen werden unterschiedliche musikalische Ausdrucksformen der verschiedenen in Österreich lebenden Romagruppen (auch der Jenischen) gezeigt. Ich möchte auch der Frage nachgehen, welche Stile überhaupt als identitätstragende Romamusik gelten können und warum und ebenso der Frage, welche Rolle die Musik im Leben der Roma spielt.

 

Ein weiterer einschlägiger Artikel der Vortragenden:

Zur Musik der Jenischen in Tirol. In: Musikgeschichte Tirols Band 3, 20. Jahrhundert (Hg. Kurt Drexel und Monika Fink) Universitätsverlag Wagner Innsbruck 2008, p. 669-685