Zahnräder - Gemeinsam, Miteinander
Bildquelle: pixabay.com

 


 

Kirchenrechtliche Tagung

Synodale Kirche – Kirche der Zukunft. Theologische Begründung, praktische Bedeutung und zeitgerechte Ausrichtung: Hoffnung oder Illusion?

Katholisch-Theologische Fakultät

21. bis 22. Februar 2022

Virtuell

Link folgt

Anmeldung: https://www.uibk.ac.at/praktheol/aktuell/anmeldung-zur-tagung.html

Die ursprünglich für Oktober 2022 geplante Bischofssynode in Rom ist von Papst Franziskus zu einem zweijährigen synodalen Weg auf diözesaner, kontinentaler und weltkirchlicher Ebene von Herbst 2021 bis Herbst 2023 ausgebaut worden. Ziel ist, allen Gläubigen Gelegenheit zu bieten, „aufeinander und auf den Heiligen Geist zu hören“ (Franziskus).

Die Tagung möchte Chancen und Grenzen einer synodalen Entwicklung ausloten, wobei der Blick sowohl auf vorhandene synodale Elemente in verschiedenen Strukturebenen der katholischen Kirche als auch auf künftige Veränderungen und damit einen Ausbau dieser Strukturen gelegt werden soll. Wo lässt sich das gemeinsame Unterwegssein verwirklichen, wo sind diesem Unterwegssein auch Grenzen gesetzt.

 

Programm

Montag, 21. Februar 2022

08:30 Registrierung
09:00 Begrüßung und Einführung in die Tagung

Referat I
09:15
„Ich bin bei euch alle Tage bis zum Ende der Welt“. Theologische Grundlegung der Synodalität der Kirche und des ganzen Volkes Gottes
Univ.-Prof. Mag. Dr. Roman A. Siebenrock, Universität Innsbruck
mit Diskussion

Referat II
10:00 Zurück zu einer synodalen Kirche. Historische Perspektiven
Prof. Dr. Lic. iur. can. Martin Rehak, Würzburg
mit Diskussion
10:45–11:15 Pause

Referat III
11:15 Synodale Strukturen in den katholischen Ostkirchen. Von katholischer Vielfalt lernen
Prof. Dr. theol. habil. Dr. iur. Lic. iur. can. Burkhard J. Berkmann, Klaus Mörsdorf Studium für Kanonistik an der LMU München
mit Diskussion
12:00–14:00 Mittagspause

Referat IV
14:00 Synodalität auf der Ebene der Pfarrei
Univ.-Prof. Dr. Lic. iur. can. Judith Hahn, Universität Bochum
mit Diskussion                                                  

Referat V
14:45 Synodalität auf der Ebene der Diözese
Prof. Dr. Lic. iur. can. Sabine Konrad, Universität Graz
mit Diskussion
15:30–16:00 Pause
  Referat VI
16:00 Synodalität auf der Ebene einer Bischofskonferenz
o. Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Rees, Universität Innsbruck
mit Diskussion
  Referat VII
16:45 Zwischen Papst und Bischöfen. Die Römische Kurie – Motor oder Bremse der Synodalität in der Kirche
Prof. Dr. iur. can. habil. Markus Graulich, SDB, Rom
mit Diskussion
17:30 Ende


Dienstag, 22. Februar 2022


Sessions (parallel)
09:00–10:00 Initiativen und Erfahrungen der Diözese Innsbruck im synodalen Vorbereitungsprozess auf die römische Bischofssynode
Dr. Simon Kopf, MSc B. phil., Diözese Innsbruck
Synodale Prozesse in neuen Gemeindestrukturen
MMag. Christoph Lauermann, Diözese Linz
Frauen und synodale Prozesse
Dr. Barbara Velik-Frank, Geistliche Assistentin der Katholischen Frauenbewegung Österreichs
Synodale Prozesse in Orden und Geistlichen Gemeinschaften
Doz. P. Dr. Martin Krutzler, OCist, Philosophisch-Theologische Hochschule Benedikt XVI. Heiligenkreuz
Lernen aus Diözesansynoden in Salzburg, Linz, Wien
Assoz. Prof. Mag. Mag. Dr. Roland Cerny-Werner, Universität Salzburg
10:00–10:30 Pause

Referat VIII
10:30
Synodalität auf der Ebene der nichtdiözesanen Teilkirchen im lateinischen Kirchenrecht
Univ.-Prof. Mag. Mag. Dr. Dr. Lic. iur. can. Andreas Kowatsch, LL.M., Universität Wien
mit Diskussion

Referat IX
11:15 Zwischen Tradition und Erneuerung. Orientierungsmarken der Weltsynode (2021-2023)
Prof. Dr. Lic. iur. can. Christoph Ohly, Kölner Hochschule für Katholische Theologie / KHKT
mit Diskussion
12:00 Abschluss der Tagung


Verantwortlich:

o. Univ.-Prof. Dr. Wilhelm Rees
Institut für Praktische Theologie
Fachbereich Kirchenrecht
Karl-Rahner-Platz 1
6020 Innsbruck
Kontakt: Juliane Kapferer: Juliane.Kapferer@uibk.ac.at


Mit freundlicher Unterstützung

Bistum Trier
Diözese Regensburg
Erzbistum Köln
Diözese Gurk-Klagenfurt
Diözese St. Pölten
Erzdiözese Salzburg


 

 


Datenschutzhinweis

Im Rahmen dieser Veranstaltung können Fotografien (oder Screenshots) und/oder Filme erstellt werden. Mit der Teilnahme zur Veranstaltung nehmen Sie zur Kenntnis, dass Fotografien und Videomaterialien, auf denen Sie abgebildet sind, zur Presse-Berichterstattung verwendet und in verschiedensten (Sozialen) Medien, Publikationen und auf Webseiten der Universität Innsbruck veröffentlicht werden. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter: www.uibk.ac.at/datenschutz

 

Nach oben scrollen