Titelbild ringvorlesung-another world is possible

Ringvorlesung
„Another world is possible“

Interdisziplinäre Perspektiven auf Formen des Protestes und soziale Bewegungen 

Donnerstag (15.10.–28.01.)

18:00 Uhr

Online-Veranstaltung

Anmeldung

Die Vortragsreihe wird ausschließlich virtuell stattfinden. Wir bitten daher um eine Anmeldung per Mail
(an: hendrik.richter@uibk.ac.at). Nach erfolgreicher Anmeldung erhalten Sie einen Link zu der jeweiligen Veranstaltung.

Programm

Rund um die Welt protestieren Menschen für gesellschaftliche Veränderungen. Sei es aus Gründen des Klimaschutzes wie bei den globalen Protesten von Fridays for Future, gegen Korruption und für demokratische Teilhabe wie in verschiedenen Ländern Südamerikas oder gegen Fremdbestimmung und die Beschneidung demokratischer Freiheiten wie in Hongkong. Proteste bedienen sich aus dem historisch überlieferten sowie kulturell gewachsenen Protestrepertoires und interpretieren Protestformen neu. Die Grenzen des Protests werden nicht nur innerhalb der Bewegungen, sondern nicht zuletzt auch in Konfrontation mit dem staatlichen Gegenüber durchbrochen und neu festgelegt.

Die Vortragsreihe widmet sich anhand europäischer sowie internationaler Beispiele, Protestereignissen und sozialen Bewegungen in ihren gesellschaftlichen und politischen Rahmenbedingungen. Im Zentrum steht dabei die Frage danach, wie protestiert wird, welche Entwicklung Protestformen durchlaufen und wie sie in soziale, kulturelle und nationale Gegebenheiten eingebunden sind.

Datum und Referent*innen

Wann? Wer und Was?
15.10.2020 Vorbesprechung für Studierende zu Fragen der Klausur und Organisation der Ringvorlesung
(Stephanie Schmidt)
22.10.2020 Ove Sutter (Bonn):
Soziale Bewegungen als epistemische Sozialitäten. Zur Wissensproduktion über und im politischen Aktivismus
29.10.2020 Nabila Abbas (Paris):
„Wenn Leute sich etwas vorstellen können, dann wird auch die Zeit kommen, wo sie es vollbringen".
Zur Bedeutung politischer Vorstellungskraft in der tunesischen Revolution
05.11.2020 Claudia Schütz (Innsbruck):
Die Gezi-Proteste in der Türkei und die spanische 15M-Protestbewegung als soziale Konflikte
der Anerkennung verstehen
12.11.2020 Marion Näser-Lather (Marburg):
Partizipation und Wiederaneignung. Protest-Taktiken als (Selbst-)Ermächtigung in der italienischen Frauenbewegung „Se Non Ora Quando?“
19.11.2020  Volker Schönwiese (Innsbruck):
Geschichte der Behindertenbewegung als soziale Protestbewegung
26.11.2020 Nils Schuhmacher (Hamburg):
„Unser Viertel“, „Recht auf Stadt“, „temporäre autonome Zone“ – Stationen von Raumproduktion
in radikalem Protest
03.12.2020 Fabien Jobard (Paris):
Demonstrieren in Frankreich: Repressions- und Protestformen in neoliberalem Zeitalter
10.12.2020 Trix van Mierlo (Innsbruck):
Social movement and political regime
17.12.2020 Antje Daniel (Wien):
Dekolonial und intersektional? Die Studierendenbewegung in Südafrika
14.01.2021 Simon Teune (Berlin):
Visuelle Kulturen des Protests
21.01.2021 Abschluss: Stephanie Schmidt (Innsbruck):
Vom Protest zur Protestverwaltung. Polizeilicher Umgang mit Dissens
28.01.2021 Klausur

Organisator*innen

Stephanie Schmidt (Europäische Ethnologie)
Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie
Tel.: +43 512 507-43354, E-Mail: stephanie.schmidt@uibk.ac.at, Raum: GEIWI, 40722, 7. Stock 

Hendrik Richter (Inklusive Pädagogik)
Institut für LehrerInnenbildung und Schulforschung
Tel.: +43 512 507-44436, E-Mail: hendrik.richter@uibk.ac.at, Fürstenweg 176, Raum 30, 1. Stock 

In Kooperation mit

Forschungsschwerpunkt: „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“
Frankreich-Schwerpunkt
Dekanat der Philosophischen Fakultät
Dekanat Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Institut für Geschichtswissenschaft und Europäische Ethnologie 

Hinweis

Wir bemühen uns, unsere Veranstaltungen bestmöglich barrierefrei zu gestalten. Bitte informieren Sie uns im Vorfeld, wenn Sie Unterstützung benötigen: E-Mail: anmeldung-bfoe@uibk.ac.at, Telefon: +43 512 507 32031

Im Rahmen dieser Veranstaltung können Fotografien und/oder Filme erstellt werden. Mit der Teilnahme zur Veranstaltung nehmen Sie zur Kenntnis, dass Fotografien und Videomaterialien, auf denen Sie abgebildet sind, zur Presse-Berichterstattung verwendet und in verschiedensten (Sozialen) Medien, Publikationen und auf Webseiten der Universität Innsbruck veröffentlicht werden. Weitere Informationen zum Datenschutz entnehmen Sie bitte unserer Datenschutzerklärung unter: www.uibk.ac.at/datenschutz 

Nach oben scrollen