Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät

Dr. Eva Binder

RussianHQ 2009+

(Beginn 1.10.2009 Projektende 31.12.2009)

Abschlussbericht

Ergänzung

http://www.rusculture.net/

Die Plattform, die die Ergebnisse des Kooperationsprojekts der Universität Innsbruck, der Ruhr-Universität Bochum und dem Internationalen Konsortium für europäische Studien beinhaltet, ist nach wie vor in Bearbeitung. Daher werden Interessierte an Zugangsdaten gebeten, sich direkt an die Projektleiterin Dr. Eva Binder, Institut für Slawistik/Universität Innsbruck, zu wenden.

 

Projektziel

Der eLearning-Kurs Russian HighQuality wird vom Seminar für Slavistik/Lotman-Institut für russische Kultur der Ruhr-Universität Bochum in Kooperation mit dem Institut für Slawistik der Universität Innsbruck und dem Internationalen Konsortium für europäische Kulturstudien erstellt. Das Innsbrucker Projektteam befasst sich seit Oktober 2008 intensiv mit der konzeptionellen und praktischen Ausarbeitung von Übungsteilen zu ausgewählten Texten des Gesamtkorpus. Diese kontinuierliche Projektarbeit ist dank der finanziellen Unterstützung der Universität Innsbruck im Bereich E-Learning möglich (Projektcode 2008.088 bzw. 2008.104 sowie 2009.125). Das laufende Projekt 2009.125 wird im September 2009 abgeschlossen. Die Lernmaterialien sind somit bereits im WS 2009/10 für einen Testlauf einsatzbereit. Dieser Testlauf wird im Rahmen der curricularen Lehrveranstaltung „UE Russisch: Lesen und kreatives Schreiben“ erfolgen.

Das Folgeprojekt RussianHQ-2009+ sieht begleitend zu diesem Testlauf ein Monitoring der Lernenden bezüglich auftretender Fehlerquellen im Umgang mit Russian HighQuality und die entsprechende Adaption der Lernmaterialien vor. Erst die Testphase kann zeigen, wo Korrektive einzusetzen sind, inwiefern einige Übungen ersetzt oder umgearbeitet werden müssen, welche Fehlerquellen ev. nicht ausreichend berücksichtigt worden sind. Insbesondere ist darauf zu achten, dass die Lernmaterialien in ihrer aufsteigenden Progression stimmig sind und die Anforderungen für den Lernenden bezüglich des Kursniveaus (Europäischer Referenzrahmen) erfüllbar bleiben. Damit soll gesichert werden, dass Russian HighQuality ab 2010 implementiert und erfolgreich von den Studierenden der Universität Innsbruck genutzt werden kann.
 
Mehrwert
 
Russian HighQuality ist auf Grund seiner flexiblen modularen Struktur sowohl im Bachelorstudium als auch im Masterstudium Slawistik einsetzbar. Durch die Verankerung der Anwendung in der curricularen Sprachausbildung ist eine regelmäßige Pflege der Texte und Übungen gesichert. Umfangreiche Teile des Präsenzunterrichts zur Lesekompetenz sollen mit Russian HighQuality in den eLearning-Bereich verlagert werden, so dass sich ersterer stärker auf die Vermittlung produktiver Fertigkeiten konzentrieren kann.
 
 

 

 

zurück zu E-Learning Projekte 09