Aktuelles

Publikation

cover_peskoller-002In ihrer Monografie „The Multicultural Classroom: Learning from Australian First Nations Perspectives”, welche kürzlich in der Reihe „Nota Bene – Bilingualism and Intercultural Dialog“ des ibidem Verlags erschienen ist, präsentiert Jasmin Peskoller die Ergebnisse ihrer qualitativen Forschungsarbeiten zum sprach- und kultursensiblen Unterricht mit indigenen Lernenden im australischen Bildungskontext. Neben Erkenntnissen aus den durchgeführten Interviews mit elf BildungsexpertInnen im Bereich Indigenous Education beinhaltet das Buch eine Analyse der Lehrwerksreihe The Honey Ant Readers, welche speziell für indigene Lernende mit Aboriginal English als Erstsprache entwickelt wurde. Für ihre Forschungsleistungen im australischen Bildungskontext wurde Jasmin Peskoller der Würdigungspreis des Bundesministeriums für Wissenschaft, Forschung und Wirtschaft verliehen.

Die Monographie ist hier erhältlich.

Ein herzliches Dankeschön ergeht an dieser Stelle an den Forschungsschwerpunkt „Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte“ der Universität Innsbruck für die finanzielle Förderung der Drucklegung der Monografie durch den Publikationsfonds sowie an Univ.-Prof.in Dr.in Mag.a Barbara Hinger, MA, von der Universität Graz für die Betreuung der Forschungsarbeit.

Von Seiten des Instituts gratulieren wir Mag.a Jasmin Peskoller herzlich zu diesem Erfolg.

Buchpräsentation

Am Dienstag, 12. Oktober 2021 findet im Hörsaal 7, Geiwi-Turm um 18.00 Uhr folgende Buchpräsentation im Rahmen der DiA-Vorträge statt:

Katrin Schmiderer, Lorenzo Zanasi, Christine Konecny, Erica Autelli: Facciamo bella figura! 8 task fraseodidattici per studenti di italiano L2/LS con una prefazione e con la consulenza scientifica di Barbara Hinger.

Wir möchten von Seiten des Instituts Mag.a Katrin Schmiderer, BA herzlich zur Publikation gratulieren und dies im Anschluss an die Präsentation mit einem kleinen Umtrunk feiern.

Stellenausschreibung UniversitätsassistentIn – Dissertationsstelle

Am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck kommt eine Dissertationsstelle im Bereich Didaktik der Sprachen (Testen und Bewerten) zur Ausschreibung. Informationen und Bewerbung bis 12.10.2021 hier.

Stellenausschreibung Laufbahnstelle

Am Institut für Slawistik und am Institut für Fachdidaktik der Universität Innsbruck kommt eine Laufbahnstelle für den Bereich der russischen Gegenwartssprache und der Fachdidaktik Russisch zur Ausschreibung. Informationen und Bewerbung bis 28.10.2021 hier.

Early Stage Funding 2021

Wir gratulieren Frau Mag.a Sandra Parhammer ganz herzlich zu ihrer Förderung durch die Jury des Early Stage Funding 2021, die sie für ihr  Projekt "Neural Correlates of Body Movement during Second Language Acquisition in Adult Language Learners (NeMo-SLA)" erhalten hat.

Worte des Gedenkens für Bruno Wilberger

Das Institut für Fachdidaktik/Bereich Didaktik der Sprachen trauert um seinen früheren Studenten und Absolventen Mag. Bruno Wilberger, der bei einem tragischen Unfall im Juli 2021 völlig unerwartet aus dem Leben gerissen wurde. Bruno Wilberger hat an der Universität Innsbruck Deutsch und Englisch für Lehramt studiert und sein Studium 2017 abgeschlossen. Seine Diplomarbeit hat er auf der Basis von lernersprachlichen Daten für Deutsch als Fremdsprache, die er während seines Studienaufenthalts in Kanada erhoben hat, verfasst. Betreut wurde er von Frau Prof. Barbara Hinger, die Bruno als Student am IMoF kennen lernen durfte und sein Engagement während seiner Diplomarbeit, seine Zielstrebigkeit, seine Ausdauer und seinen unermüdlichen Verbesserungswillen im Entstehungsprozess der Arbeit sowie seine überdurchschnittliche Sportlichkeit immer wieder bewundert hat. Das Institut wird Bruno Wilberger in lieber Erinnerung behalten und seiner Arbeit im Studium sowie als engagierten Deutsch- und Englischlehrer stets würdig gedenken. Unsere aufrichtige Anteilnahme gehört seiner Familie und seinen Angehörigen.

Barbara Hinger und Eva Maria Hirzinger-Unterrainer, im Namen des Instituts

Traueranzeige

Verleihung der Liech­ten­stein-Preise 2020/2021

In Innsbruck fand am 9. Juli die Verleihung des Preises des Fürstentums Liechtenstein für wissenschaftliche Forschung an den beiden Innsbrucker Universitäten statt. Zu den PreisträgerInnen des Jahres 2020 gehört Univ.-Prof. MMag. Dr. Eva Maria Hirzinger-Unterrainer, der wir von Seiten des Instituts und des Bereichs DiS sehr herzlich zu diesem Erfolg gratulieren.

Zum Bericht über die Preisverleihung und die PreisträgerInnen 2021.

Zum Bericht über die PreisträgerInnen 2020.

MMag.a Sonja Bacher – Abschluss des Doktoratsstudiums

Das IMoF-Team gratuliert Sonja Bacher sehr herzlich zum erfolgreichen Abschluss ihres Doktoratsstudiums mit der Dissertation "Die Nutzung digital-elektronischer Medien im schulischen Russischunterricht. Eine Basiserhebung im deutschsprachigen Raum". Wir freuen uns mit ihr über diesen wissenschaftlichen Meilenstein und wünschen ihr von Herzen alles Gute.

Vortrag „Aufgabenauthentizität im Russischlehrwerk Dialog 1“

Wir weisen auf den Vortrag „Aufgabenauthentizität im Russischlehrwerk Dialog 1“ von Univ.-Ass. Dr. Magdalena Kaltseis (Univ. Klagenfurt) im Rahmen des Seminars „Ausgewählte Bereiche der Fachdidaktik Russisch: Authentizität“ (Leitung: Wolfgang Stadler) hin. Der Vortrag findet am Donnerstag, 29.4.2021, 13:45–15:15 Uhr statt und wir laden alle herzlich dazu ein.

Magdalena Kaltseis ist seit Oktober 2018 als Universitätsassistentin im Bereich Sprachwissenschaft/Russisch an der Universität Klagenfurt tätig, wo sie im März 2021 promoviert wurde. Zu ihren Forschungsinteressen zählen die Kritische Diskursanalyse, Propagandastrategien, der Konflikt in der Ukraine und die visuelle Kommunikation. In der Fremdsprachendidaktik beschäftigt sie sich insbesondere mit audiovisuellen Medien, Authentizität, Motivation und Mehrsprachigkeit.

Interessierte nutzen bitte folgenden Link: https://zoom.us/j/92227945792?pwd=VjN0eHptNjY3bk0wOGNDcEl6ZkNIdz09 

Meeting-ID: 922 2794 5792

Kenncode: 471039

Publikationsfonds des Forschungsschwerpunkts “Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte”

Wir gratulieren unserer ⁦‪Kollegin Mag.a ⁦‪Jasmin Peskoller⁩ ganz herzlich zum Erhalt der Förderung aus dem Publikationsfonds des Forschungsschwerpunkts “Kulturelle Begegnungen – Kulturelle Konflikte” für ihre Monographie “The Multicultural Classroom. Learning from Australian First Nations Perspectives”.

Mag.a Kathrin Eberharter, MA – Abschluss des PhD-Studiums

Das IMoF-Team gratuliert Kathrin Eberharter sehr herzlich zum Abschluss ihres PhD-Studiums mit der Dissertation "An investigation into the rater cognition of novice raters and the impact of cognitive attributes when assessing speaking". Wir freuen uns mit ihr über diesen wissenschaftlichen Meilenstein.

Vortrag

Im Rahmen des Seminars „Ausgewählte Bereiche der Fachdidaktik Russisch" (Donnerstag, 11.3.2021, 13:45–15:15 Uhr) bei Prof. Dr. Wolfgang Stadler wird Dr. Leo Will (Univ. Gießen) einen Vortrag zum Thema Authentizität in der Fremdsprachendidaktik halten. 

Dr. Leo Will lehrt TEFL (Teaching English as a Foreign Language) an der Englischabteilung der JLU. 2018 wurde seine Dissertation "Authenticity in English language teaching" veröffentlicht. Will führt derzeit eine phänomenologische Untersuchung zur Sprachlehrerausbildung in Europa durch. Er ist außerdem ao. Professor an der Saint Mary's University in Halifax (Kanada).

Interessierte sind eingeladen, sich pünktlich einzuloggen: https://lms.uibk.ac.at/bigbluebutton/Leo_Will_Gastvortrag 

Lehreplus! – Der Preis für exzellente und innovative Lehre an der Uni Innsbruck – Einreichungen 2020

Mit dem seit 2008 bestehenden Preis „Lehreplus!“ werden herausragende Initiativen im Rahmen des regulären Lehrbetriebs ausgezeichnet. Im Studienjahr 2020 steht der Preis im Zeichen innovativer didaktisch-methodischer Konzepte zum Thema „Forschendes Lernen – forschungsgeleitete Lehre“.

Im Rahmen dieses Schwerpunkts werden Lehrveranstaltungskonzepte ausgezeichnet, in denen Studierende von der Forschungsorientierung der Lehre profitieren. Folgende Aspekte werden dabei themenspezifisch besonders gewürdigt:

LV-Designs, die es Studierenden ermöglichen,

  • eigene Forschungsprojekte zu verfolgen,
  • in welchen Studierenden wissenschaftliche Methoden vermittelt werden,
  • die es Studierenden ermöglichen, als Teil der scientific community am Austausch teilzuhaben,
  • die Studierenden Einblicke in die Forschungsschwerpunkte der Lehrenden geben.

 

Das IMoF-Team gratuliert folgenden (ehemaligen) Institutsmitgliedern ganz herzlich zu den Einreichungen für den Lehreplus!-Preis:

  • Andrea Brait 
  • Nicola Brocca
  • Barbara Hinger
  • Eva Hirzinger-Unterrainer

 

Nähere Infos und Kurzportraits zu den eingereichten Lehrveranstaltungen finden Sie hier.

ProLehre Fördermittel – Das Vizerektorat für Lehre und Studierende fördert ein Projekt des IMoF

Das IMoF-Team gratuliert Mag. Katrin Schmiderer, BA, assoz. Prof. Mag. Dr. Christine Konecny (Institut für Romanistik) und Univ.-Prof. Mag. Dr. Barbara Hinger, MA herzlich zur Förderung des folgenden Projekts: „Aufgabenorientierte Online-Lernmaterialien zur Entwicklung phraseologischer Kompetenz im Italienischen als Fremdsprache (L2)“. Das Vizerektorat für Lehre und Studierende fördert das Projekt und stellt Mittel zur Finanzierung von MitarbeiterInnen bereit. Auch Lorenzo Zanasi, Ph.D. (Eurac Research Bozen) und Mag. Dr. Erica Autelli (Institut für Romanistik) sind Teil des Projekts.

Herzlichen Glückwunsch!

 


Nach oben scrollen