Aktuelles

Frankreichpreis

Im Rahmen des Festaktes zum Frankreichtag 2019 wurden am 2. Dezember in der Claudiana die vom interdisziplinären Frankreich-Schwerpunkt der Universität Innsbruck ins Leben gerufenen Frankreichpreise in den Kategorien Post-Doc, Dissertation und Master-/Diplomarbeit verliehen. Unter Beisein von Rektor Univ.-Prof. Dr. Dr. h.c. mult. Tilmann Märk, der Leiterin des interdisziplinären Frankreich-Schwerpunkts Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Eva Lavric und des Kulturberaters und Direktors des Institut français d'Autriche Jacques-Pierre Gougeon wurden die prämierten wissenschaftlichen Arbeiten dem Publikum vorgestellt.
Wir gratulieren Bettina Tengler vom Institut für Fachdidaktik/Bereich Didaktik der Sprachen sehr herzlich zum Frankreichpreis in der Kategorie Diplomarbeit für ihre Arbeit „L’accord –c’est d’accord? L’acquisition du groupe nominal chez les apprenants français langue étrangère en deuxième année d’apprentissage“, die unter der Betreuung von Univ.-Prof.in Mag.a Dr.in Barbara Hinger, MA entstanden ist.

 frankreichpreis-1

Bild Credit: Romana Agreiter

Gekoppelt an den Frankreichpreis erhielten die Preisträgerinnen eine Einladung in die französische Botschaft in Wien, wo Campus France zum Auftakt der Kommunikationskampagne „Bienvenue en France - Choose France“ zum Empfang lud.

 frankreichpreis-2

frankreichpreis-3

Bilder Credit: Hannah Leblanc & Marie Belland

Ingeborg-Ohnheiser-Preis

Wir gratulieren Frau Mag. Anna Dreher zur Auszeichnung Ihrer Abschlussarbeit mit dem Titel „Der Sprachwandel des Russischen nach 1991 im Spiegel der Lehrbücher für den fremdsprachlichen Unterricht. Eine Analyse anhand von Lehrbüchern für Russisch als Fremdsprache“. Der Ingeborg-Ohnheiser-Preis für Qualifikationsarbeiten aus dem Bereich der Slawistik in der Kategorie MA-Arbeit/Linguistik (Lehramt Unterrichtsfach Russisch) wurde ihr am 22. November 2019 an der Universität Klagenfurt im Rahmen der Tagung der Österreichischen Gesellschaft für Slawistik verliehen. Betreuer der linguistisch-fachdidaktischen Arbeit war Wolfgang Stadler; für die Gutachten zeichneten Heinz Pfandl (Graz) und Edgar Hoffmann (Wien) verantwortlich.

Der Ingeborg-Ohnheiser-Preis wurde zur Auszeichnung hervorragender Dissertationen sowie Master- und Diplomarbeiten der österreichischen Slawistik geschaffen. Im Namen erinnert er an die viel zu früh verstorbene, bei Studierenden und KollegInnen sehr beliebte und international angesehene Ordinaria der Innsbrucker Slawistik. Unter insgesamt 17 eingereichten Arbeiten der Jahre 2017 und 2018 (5 Dissertationen, 12 Diplom- bzw. Masterarbeiten) wurden drei Arbeiten mit einem Preis ausgezeichnet. Die Auswahl wurde von einer 11-köpfigen Jury österreichischer SlawistInnen auf der Basis von je zwei Gutachten, darunter auch solche aus dem Ausland, getroffen.

Anerkennungspreis der Stadt Innsbruck

Universitätsassistent Mag. Benjamin Kremmel, PhD MA erhielt den Anerkennungspreis der Stadt Innsbruck für wissenschaftliche Forschung 2019. Das Institut für Fachdidaktik gratuliert herzlich!

anerkennungspreise_2019-kremmel

Mehrsprachiges Junge-Uni-Radio

Den Abschluss der heurigen Kinder-Sommer-Uni bildete die Gestaltung einer Jungen-Uni-Radiosendung zum Thema Mehrsprachigkeit. Der Workshop wurde von Benjamin Fliri und Katrin Schmiderer vom Institut für Fachdidaktik, Bereich Didaktik der Sprachen, initiiert und von acht motivierten Schüler*innen besucht. Was die Jung-Reporter*innen an einem Vormittag recherchiert, erfragt und gestaltet haben, kann sich hören lassen – und zwar am 24. September 2019, 21:00 Uhr in der Sendreihe „uni konkret“ “ und in gekürzter Fassung schon am 16. September, 18.30 Uhr im „Kulturton uni-konkret Magazin" auf Freirad. Schalten Sie ein!

ÖGSD Nachwuchstagung, 24. bis 25. Mai 2019

"Sprachendidaktik: der wissenschaftliche Nachwuchs im Dialog"

Ort: Karl-Rahner-Platz 3, 6020 Innsbruck

Call for Papers: Informationen zur Anmeldung und Einreichung

Programm

Newsroom-Bericht der Universität Innsbruck

 

(Bilder: Institut für Fachdidaktik, Katrin Schmiderer und Benjamin Fliri)

XIV. MAPRJaL-Kongress in Kasachstan vom 29.4. bis 3.5.2019

Univ.-Prof. Wolfgang Stadler nahm mit zwei Nachwuchswissenschaftlerinnen erfolgreich am XIV. MAPRJaL-Kongress in Kasachstan teil und vertrat die Fachdidaktik Russisch auf internationaler Ebene.

(Nähere Informationen)

Aktionstag Junge Uni am Freitag, 26. April 2019

Großes Interesse an Fremdsprachen

Wissbegierige SchülerInnen zwischen zehn und 18 Jahren gewannen am 26. April beim Aktionstag "Junge Uni" erhellende Einblicke in Wissenschaft und Forschung - unter anderem am Institut für Fachdidaktik (Bereich Didaktik der Sprachen). Hier nahmen die Jugendlichen das Phänomen Sprache mit all ihren Sinnen wahr - dank eines abwechslungsreichen Programms, das den SchülerInnen u.a. die Möglichkeit bot, Wörter aus fremdsprachigen Liedern interaktiv zu erschließen, oder Tierlaute (Onomatopoetika) in unterschiedlichen Sprachen kennenzulernen bzw. wiederzugeben. Anhand eines Quiz‘ konnten die TeilnehmerInnen ihr Wissen über die Sprachenvielfalt in Österreich, Europa und der Welt testen. Zudem nutzten sie die Gunst der Stunde, ihre Wünsche für einen funktionierenden Fremdsprachenunterricht bekanntzugeben: So schlugen sie etwa vor, mehr Filme anzusehen, mehr zu sprechen und Lieder in fremden Sprachen zu hören. Die SchülerInnen zeigten sich sehr motiviert darin, sich möglichst viele Sprachen anzueignen. Besonders attraktiv für sie sind derzeit die Sprachen Japanisch, Persisch und Spanisch. 

Vortrag: "The role of cognitive factors in learning additional languages: How research findings can assist teachers?", Donnerstag, 11. April 2019

Professor Judit Kormos, Director of Studies for the MA TESOL Lancaster University, UK

Language learners vary in their cognitive abilities and underlying first language skills. These variations can influence the success of second language learning to a great extent. In this talk, I will present the findings of two recent research projects that investigated the role of cognitive factors in language learning and comprehension. In one of the studies, we used eye-tracking to examine how working memory capacity impacts on learning a new grammatical construction through exposure to written texts. In the other project, we researched the benefits of single modal and dual modal language input for students with different first language literacy profiles. The findings of these studies show that guided discovery tasks and multi-modal presentation are beneficial for all learners and can offset the disadvantages caused by weaker cognitive skills.

(Nähere Informationen)

Workshop zur Unterrichtsinteraktion, Freitag, 05. April 2019

Das Institut für Fachdidaktik lädt herzlich zur Teilnahme an einem Workshop zum Thema Unterrichtsinteraktion im FSU ein. Im Workshop werden konkrete empirische Forschungsergebnisse vorgestellt und Folgerungen für den Fremdsprachenunterricht diskutiert. Die Arbeitssprache des Workshops ist Englisch; es sind aber ausdrücklich Lehrende und Didaktiker*innen aller Fremdsprachen eingeladen, an dem Workshop teilzunehmen. Aus organisatorischen Gründen wird um eine kurze Anmeldung bis zum 31.3.2019 unter carmen.konzett@uibk.ac.at gebeten.

(Nähere Informationen)

 

 

 

 

Nach oben scrollen