Universität Innsbruck

Bachelor­studium
Islamische Religionspädagogik

Das Bachelor­studium islamische Religionspädagogik bietet eine theo­logische und religions­päda­gogische Aus­bildung. Die Absol­ventInnen sind in der Lage, Forschungs­ergebnisse und Lehr­methoden islamischer Kultur und Religion in den Bereichen Bildung, Beratung und Seel­sorge anzuwenden.

Islamisches Kunsthandwerk

Info

Bachelor of Arts (BA)

Dauer/ECTS-AP
6 Semester/180 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Matura oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Zu einem Turm gestapelte Steine

In fünf Begriffen

  • gegenwartsbezogene und kompetente Präsentation des Islam
  • Verstehen und Anwenden von wissenschaftlichen Erkenntnissen und Methoden der Islamischen Theologie und Religionspädagogik
  • Befähigung zum interkulturellen und interreligiösen Dialog
  • Befähigung zu Tätigkeiten im Bereich schulischer und außerschulischer Bildung
  • Sensibilisierung für Fragen der Geschlechterforschung
Erläuternde Hände

Mein Beruf

Karrieremöglichkeiten

  • Tätigkeiten in der Kinder- und Jugendarbeit
  • Tätigkeiten im Bereich Beratung 
  • Tätigkeiten in der Erwachsenenbildung
  • Religionsunterricht in Schulen

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Zeki­rija Sej­dini erhält Ehren­zei­chen der Stadt Inns­bruck

Am 12. Mai hat der islamische Theologe und Religionspädagoge Zekirija Sejdini das Kulturehrenzeichen der Stadt Innsbruck erhalten, das für besondere Verdienste im Bereich der Kunst und Kultur verliehen wird.

Ethik- und Re­li­gi­ons­un­ter­richt: Ei­ne span­nungs­rei­che Be­zie­hung

Rund 100 Interessierte nahmen vom 24.-25. Februar 2022 an der 4. Tagung des Forums „Zukunftsfähiger Religionsunterricht“ teil, die unter dem Titel „Ethik- und Religionsunterricht: Eine spannungsreiche Beziehung“ online veranstaltet und mit Grußworten von Bildungsminister Martin Polaschek und Rektor Tilmann Märk eröffnet wurde.

wissenswert Dezember 2021

In dieser Ausgabe erfahren Sie mehr über die zur zunehmenden Wissenschaftsskepsis in Österreich, Blitze im Winter, dem unsterblichen Süßwasserpolypen Hydra und über die Funktion von Fetten im menschlichen Metabolismus. Darüber hinaus beantworten ein katholischer Theologe und ein Islamwissenschaftler Fragen zur Bedeutung von Weihnachten.

Räume der Begeg­nung schaffen

Die interreligiöse Zusammenarbeit hat an der Universität Innsbruck eine lange Tradition. Um diese zu institutionalisieren, wurde nun das Zentrum für Interreligiöse Studien geschaffen. Die offizielle Eröffnung findet am 29. Oktober im Rahmen einer online abgehaltenen Podiumsdiskussion statt.