Universität Innsbruck

Masterstudium
Organization Studies

Studierende des Masterstudiums Organization Studies erwerben ein vertieftes Wissen über Organisationen und Organisieren. Auf der Grundlage eines interdisziplinären und sozialwissenschaftlichen Ansatzes ist dieses Studium international ausgerichtet und legt Wert auf die Offenheit gegenüber anderen Denk- und Lebensweisen. Als reflektierende Praktiker*innen können Absolvent*innen dieser Studienrichtung komplexe Organisationssituationen sozial verantwortlich und kreativ bewältigen.

Masterstudium: Organization Studies

Rund ums Studium  Detaillierte Infos  Online bewerben

Bitte beachten Sie: die Unterrichtssprache dieses Studiums ist Englisch.

Info

Master of Science (MSc)

Dauer/ECTS-AP
4 Semester/120 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Englisch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommender Bachelorabschluss oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Text in Zeitungsspalten

In fünf Begriffen

  • kritisch denken und Offenheit schätzen
  • analysieren und verstehen wie Organisationen funktionieren
  • organisatorische Prozesse und Praktiken entwerfen
  • sozial verantwortlich wirtschaften
  • kreative Lösungen finden
Meine Karriere

Meine Karriere

Karrieremöglichkeiten

  • Managementpositionen, die organisatorische Kompetenzen erfordern, z.B. Personalmanagement und -entwicklung, organisatorische Kommunikation und Beziehungen zu Interessengruppen
  • in verschiedenen Arten von Organisationen arbeiten, z.B. in privaten Unternehmen und gemeinnützigen Organisationen, öffentlichen Organisationen und spezialisierten Organisationen wie Medien, Krankenhäuser, Universitäten
  • Organisationsberatung
  • akademische Laufbahn

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Di­gi­ta­les Tool för­dert Viel­falt an Be­wer­ber*in­nen

Stereotype Sprachformulierungen in Stelleninseraten mindern nicht nur die Chancengleichheit für benachteiligte Gruppen wie Berufseinsteiger*innen, Frauen oder ältere Arbeitssuchende, sondern verringern auch den Pool an Bewerber*innen. Wissenschaftlerinnen der Uni Innsbruck haben gemeinsam mit der AK Wien den Job Ad Decoder JADE entwickelt, um die Vielfalt von Bewerber*innen zu fördern.

Wis­sen­schaftss­kep­sis weit über Co­ro­na hin­aus

Eine aktuelle Eurobarometer-Umfrage bescheinigt Österreich besonders wenig Vertrauen in die Wissenschaft. Weshalb ist das so? Prof. Leonhard Dobusch vom Institut für Organisation und Lernen ist Experte für digitale Öffentlichkeiten und beobachtet die gesellschaftlichen Auswirkungen der Corona-Pandemie. Eine Spurensuche inklusive (optimistischem) Ausblick.

wissenswert Dezember 2021

In dieser Ausgabe erfahren Sie mehr über die zur zunehmenden Wissenschaftsskepsis in Österreich, Blitze im Winter, dem unsterblichen Süßwasserpolypen Hydra und über die Funktion von Fetten im menschlichen Metabolismus. Darüber hinaus beantworten ein katholischer Theologe und ein Islamwissenschaftler Fragen zur Bedeutung von Weihnachten.

Deut­scher Freun­des­kreis fördert Stu­dieren­de

Der Deutsche Freundeskreis der Innsbrucker Universitäten (DFK) verlieh vergangene Woche in der Villa Blanka, den DFK-Studienförderpreis für herausragende Studierende, um sie in ihrer beruflichen und akademischen Laufbahn zu unterstützen. Drei Studierende der Universität Innsbruck waren auch dieses Jahr unter den Preisträgerinnen und Preisträger.