Automatisiertes Einbringen von XIMS Objekten

Mit dem XIMS-Tool xims_importer können mehrere Dateien auf einmal in XIMS importiert werden. Damit können Sie z. B. ein ganzes Verzeichnis mit mehreren PDF-Dateien in einem Rutsch in Ihre XIMS basierte Homepage bringen. Zum Importieren sind die folgenden Schritte notwendig:

Vorbereitung des Imports

Fassen Sie die zu importierenden Dateien in einem Verzeichnis zusammen. Binäre Dateien wie z. B. Bilder oder PDF-Dateien werden eins zu eins übernommen. Bei HTML-Dokumenten wird nur der Body-Inhalt importiert. Falls dieser nicht im XHTML-Format vorliegt, versucht der XIMS-Importer eine Konvertierung und ist dabei zu ~95 % erfolgreich.

Kopieren der Dateien auf info-adm.uibk.ac.at

Zum Kopieren der Dateien auf info-adm.uibk.ac.at haben Sie die zwei Optionen (S)FTP und Samba. Für beide Varianten benötigen Sie Ihre info-adm Benutzerkennung und ein Passwort. Im Fall von (S)FTP ist das Ihr info-adm Systempasswort, im Fall von Samba ein eigenes Samba-Password. Dazu dann mehr in den zugangsspezifischen Informationen.

Bitte beachten Sie, dass alle Dateien, die Sie auf den info-adm.uibk.ac.at Server spielen, Quota-Beschränkungen unterliegen. Für InstitutsbenutzerInnen bedeutet dies in der Regel 5 MB im Home-Verzeichnis, 24 MB im „/www“-Verzeichnis und 4 MB im „/tmp“-Verzeichnis. Im „/tmp“-Verzeichnis dürfen aber kurzfristig (d. h. für längstens 6 Tage) bis zu 40 MB abgelegt werden. Bitte entfernen sie diese Daten unbedingt unmittelbar nach dem Import wieder.

  Hinweis: Die Dateien müssen für alle lesbar und zugänglich sein, weil das eigentliche Importskript nicht mit Ihrer eigenen Benutzerkennung läuft. Ein Import aus dem Home-Verzeichnis (mit Standard-Rechten) schlägt fehl, weil das Skript nicht dorthin wechseln kann.  Verwenden Sie in diesem Fall das „/tmp“-Verzeichnis.

Mittels (S)FTP

Sie können einen beliebigen FTP-Klienten verwenden. Zu beachten ist, dass bei FTP-Transfers das Benutzerpasswort im Klartext übertragen wird. Wer das vermeiden will, sollte einen sogenannten Secure-FTP-Klienten benutzen. Für Windows bietet sich z. B. Filezilla dafür an.

Um Probleme mit Ihren Quota-Beschränkungen vorzubeugen, empfiehlt sich ihr lokales Importverzeichnis in das Verzeichnis „/tmp“ auf info-adm.uibk.ac.at zu kopieren.

Mittels Samba

Der Zugang mittels Samba ist unter Samba-Zugang info-adm.uibk.ac.at beschrieben. Falls Sie mehr als 5 MB (Standard-Quota für das Home-Verzeichnis) pro Import importieren wollen, können Sie von Ihrem Home-Verzeichnis aus einen Verweis auf das Verzeichnis „/tmp“ erstellen, wo temporär 40 MB zur Verfügung stehen. Melden Sie sich dazu wie im Dokument Herstellung einer Verbindung zu einem Server mit dem SSH-Client beschrieben an und führen Sie das Kommando ln -s /tmp tmp aus. Danach sehen Sie in Ihrem Samba-Netzwerklaufwerk das entsprechende „tmp“-Verzeichnis.

Importieren per „xims_importer“ auf info-adm.uibk.ac.at

Nachdem Sie das zu importierende Verzeichnis mittels (S)FTP oder Samba auf info-adm.uibk.ac.at kopiert haben, müssen Sie sich als nächstes via ssh, wie in Herstellung einer Verbindung zu einem Server mit dem SSH-Client beschrieben, dort anmelden.

Für den Import können Sie folgenden Befehl ausführen: 

xims_importer -m <ximspfad-wohin-importiert-werden-soll> <pfad-zum-import-verzeichnis>

Am Beispiel eines Imports eines Verzeichnisses „lit_utopien-neuzeit“, das zuvor in das „/tmp“-Verzeichnis auf info-adm.uibk.ac.at kopiert wurde, in die Homepage des Instituts für Geschichte, würde sich der Befehl wie folgt gestalten:

xims_importer -m /uniweb/fakultaeten/c6/c617/papers /tmp/lit_utopien-neuzeit

Nach erfolgreichem Import sind die Dateien des „lit_utopien-neuzeit“-Verzeichnisses nun unter 

http://xims.uibk.ac.at/goxims/content/uniweb/fakultaeten/c6/c617/papers/lit_utopien-neuzeit

verfügbar.

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an xims-support@uibk.ac.at.