De Gruyter

Platz 16 im Ranking der WirtschaftsWoche

In dem im Januar 2019 von der Zeitschrift „Wirtschaftswoche“ publizierten Ranking der forschungsstärksten Hochschulen im Bereich Betriebswirtschaftslehre im deutschsprachigen Raum erzielte die Fakultät für Betriebswirtschaft der Universität Innsbruck den ausgezeichneten 16. Platz. Grundlage für das Ranking sind Publikationsleistungen der letzten zehn Jahre.

„Dieses Ergebnis unterstreicht unsere starke Forschungsorientierung an der Fakultät“, so der Dekan unserer Fakultät Matthias Bank. „Wir sind im deutschsprachigen Raum ganz vorne mit dabei und in einigen Disziplinen im internationalen Spitzenfeld“. So gelang es unseren Wissenschaftlern, Ihre Studien in renommierten Fachzeitschriften wie Science, Nature, Management Science oder The American Economic Review zu veröffentlichen, um nur einige davon zu nennen. "Auch für die Zukunft sind wir gut aufgestellt, wie unsere zahlreichen Neuberufungen zeigen", gibt sich Bank zuversichtlich.

Davon profitieren nicht zuletzt auch die Studierenden, die von Experten und Expertinnen im jeweiligen Fach unterrichtet werden. Durch den Einbezug aktueller Forschungserkenntnise und -methoden wird den Studierenden zeitnahes Wissen vermittelt, was Sie anschließend zur Lösung praktischer Probleme anwenden können oder in späteren Forschungsarbeiten selbst weiterentwickeln können. In diesem Sinne betont auch Studiendekan Martin Messner: „Forschung und Lehre sind eng miteinander verbunden, gerade das macht uns als Universität ja aus.“

Die Ergebnisse des Rankings der betriebswirtschaftlichen Fakultäten finden Sie forschungsmonitoring.org  . Weitere Informationen zur Methodik des Rankings wurden auf der Homepage der WirtschaftsWoche   veröffentlicht.

Studieren und forschen an unserer Fakultät

Für Studienanfänger bietet unsere Fakultät zusammen mit der Fakultät für Volkswirtschaft und Statistik das Bachelorprogramm "Wirtschaftswissenschaften - Management and Economics" sowie das Diplomstudium "Internationale Wirtschaftswissenschaften" an. Bachelorabsolventen können sich anschließend in einem unserer spezialisierten Masterprogramme vertiefen. Für forschungsaffine Masterabsolventen gibt es dann noch die Möglichkeit im PhD-Programm "Management" zu einem Thema ihrer Wahl zu forschen.  Alternativ kann auch das PhD-Programm Economics gewählt werden, wo eine Vertiefung im Bereich Finanzwirtschaft möglich ist.

Nach oben scrollen