Wir bauen Brücken in die Zukunft ...

... seit 1669! Gegründet vor über 350 Jahren ist die Universität Innsbruck heute die bedeutendste Forschungs- und Bildungseinrichtung in Westösterreich, mit einer breiten Palette von Studien über alle Fachbereiche hinweg. Im Herzen der Alpen gelegen, bietet sie 28.000 Studierenden und 5.500 Mitarbeiter:innen beste Bedingungen.

Studieren

Studienangebot
Die Universität Innsbruck bietet mehr als 160 Studien, die mit praxisnahen Wahlpaketen ergänzt werden können.

Beratungsangebote
Verschiedene Anlaufstellen helfen Schüler:innen, Studieninteressierten und Studierenden gerne weiter.

10 Gründe für ein Studium an der Uni Innsbruck
Es gibt viele gute Gründe an der Universität Innsbruck zu studieren. Auch Innsbruck hat einiges zu bieten.

Suchergebnisse

Entdecken

Tabletten fallen aus einem umgekippten Glas

Informatik

Effi­zi­en­ter rech­nen

Inns­brucker Infor­mati­ker:innen haben in einem von der EU geförderten Pro­jekt gemein­sam mit Part­ner:innen aus Italien, Schweden und der Schweiz dazu beige­tragen, die Medikamen­ten­for­schung auf Hoch­leistungs­rechnern deut­lich effi­zienter zu gestal­ten.

Digital Humanities

Ulrike Tan­zer in Bei­rat für bedeu­ten­des Digi­tal-Huma­ni­ties-Pro­jekt

Professorin Ulrike Tanzer vom Forschungsinstitut Brenner-Archiv der Universität Innsbruck wurde in den wissenschaftlichen Beirat eines bedeutenden Digital Humanities-Projekts der Universität Krakau aufgenommen. Dieses Projekt ist Teil der Exzellenz-Initiative der Jagiellonen-Universität Krakau und widmet sich u.a. der Erschließung und Digitalisierung der umfangreichen Varnhagen-Sammlung.

Rechtswissenschaften

Die Rech­nungs­höfe Ita­li­ens und Öster­reichs im Zen­trum

Am 10. Juni 2024 fand eine hoch­karätige Tagung zu den Rech­nungs­höfen in Öster­reich und in Ita­lien statt, orga­nisiert von den In­sti­tuten für Italien­isches und für Öffent­liches Recht. Unter anderem beleuch­teten die Präsi­den­tin des Rech­nungs­hofs Öster­reichs Kraker und der Präsi­dent des italie­nischen Rech­nungs­hofs Carlino Unter­schiede und Gemein­sam­keiten der Kon­trolle des effi­zienten Ein­satzes öffent­licher Mittel.

Zum Newsroom

Modell von einem Museum

21. Juni

Veranstaltungstipp

FSP-Tag: "Diversität. Historische und gegenwärtige Perspektiven"

Diversität ist eines der großen gesellschaftlichen Themen der Gegenwart. Als besonders relevant werden aktuell Kategorien wie Geschlechtszugehörigkeit, soziale Herkunft, Nationalität, Religionszugehörigkeit bzw. Weltanschauung, aber auch körperliche Konstitution und Alter erachtet. Diese Diversitätsdimensionen und der gesellschaftliche Umgang damit ist Ausgangspunkt vieler gegenwärtiger Debatten.

Forschen

Alpiner Raum

Wir sammeln Erkenntnisse für die Entwicklung von Lebens- und Naturräumen in Gebirgen weltweit.

Biowissenschaften

Wir treiben biomolekulare und biomedizinische Entwicklungen voran.

Digital Science

Wir treiben die Digitalisierung in der Forschung voran.

Material- und Nanowissenschaften

Wir nutzen die Synergien zwischen Physik, Chemie, Erdwissenschaften, Pharmazie und Bauingenieurswesen.

Kulturen

Wir stellen uns Fragen zu kulturellen Dynamiken und Transformationen.

Physik

Wir erforschen die Funktionsweise der Natur - von den Elementarteilchen bis zu den Galaxien.

Scientific Computing

Wir tragen zur Lösung komplexer, datenintensiver Probleme aus allen Wissenschaftsbereichen bei.

Wirtschaft, Politik & Gesellschaft

Wir gehen gemeinsam über Fachgrenzen hinweg den großen Fragen der Gesellschaft auf den Grund.

Mitgestalten

Viele Menschen haben an der Universität Innsbruck ihre Berufung in Forschung, Lehre oder Verwaltung gefunden. Gestalten auch Sie gemeinsam mit uns die Zukunft und arbeiten Sie in einem internationalen, vielfältigen und familienfreundlichen Arbeitsumfeld. Als Mitarbeiter:in der Universität Innsbruck profitieren Sie außerdem von zahlreichen Benefits, wie beispielsweise:

Lernen Sie Ihre künftigen Kolleg:innen kennen

Zum Karriereportal

Universität

Informationen für

Newsletter

... jeden Freitag frisches Wissen aus und von der Universität Innsbruck in Ihrem Postfach. Abonnieren Sie unseren Newsletter #WissenAmFreitag.

Nach oben scrollen