Team

Foto von Justus Piater

Foto: Andreas Friedle

Prof. Justus Piater, Ph.D.

Leiter des DiSC

justus.piater@uibk.ac.at

+43 512 507-53264

Institut für Informatik, Intelligente und Interaktive Systeme

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Ziel meiner Forschung ist es, dass autonome Roboter in unstrukturierten Umgebungen ihr Umfeld erfassen und flexibel und robust handeln können. Um die Roboter mit Fähigkeiten in puncto Wahrnehmung, Motorik und logischem Denken auszustatten, bediene ich mich Methoden des maschinellen Lernens. Von besonderem Interesse für mich ist dabei das Vermögen eines Roboters, seine Umgebung zu konzeptualisieren, damit er – aufbauend auf bereits erworbenen Fähigkeiten – selbst lernen kann, bestehende Fähigkeiten auf neue Aufgaben übertragen kann und mit Menschen kommunizieren kann.


Foto von Adam Jatowt

Foto: privat

Prof. Adam Jatowt

Professor für Data Science

adam.jatowt@uibk.ac.at

+43 512 507-39764

Institut für Informatik

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

In meiner Forschung geht es um Wissensextraktion und Informationsgewinnung aus unstrukturierten Textdokumenten. Darunter fallen zum Beispiel Nachrichtenarchive, Finanz- und Rechtsdokumente oder Social-Media-Posts. Insbesondere gilt mein Forschungsinteresse neuen Ansätzen zur Gewinnung nutzenbringender Erkenntnisse aus Langzeitarchiven von Zeitungen und anderen Schriftensammlungen. Ein weiterer Schwerpunkt meiner Arbeit ist die Anwendung von Text-Mining-Methoden auf den Bereich Digital History.

Forschungsfeld

Data Science: Natural Language Processing und Information Retrieval


Foto von Joanna Chimiak-Opoka

Foto: Miroslaw Opoka

Dr. Joanna Chimiak-Opoka

Lehrkoordinatorin

joanna.opoka@uibk.ac.at

+43 512 507-39752

Digital Science Center

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Als Senior Lecturer ist es mein Ziel, Studierende dabei zu unterstützen, sich die technischen Grundlagen der Digitalisierung anzueignen. Besonderes Augenmerk lege ich dabei auf Programmierkenntnisse gepaart mit Elementen der Softwareentwicklung. In meinem Programmierkurs folge ich dem Ansatz des „umgedrehten Unterrichts“ und ich integriere Unplugged-Übungen, um den Inhalt zu veranschaulichen und so letztlich den gesamten Lernprozess effektiver zu gestalten.


Foto von Carina König

Foto: Fotostudio Thomas

Carina König, M.A.

Referentin

carina.koenig@uibk.ac.at

+43 512 507-39751

Digital Science Center

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Als Referentin am Digital Science Center bin ich die zentrale Anlaufstelle in allen administrativen Angelegenheiten für unsere Mitglieder, damit diese sich voll und ganz auf ihre Forschung konzentrieren können. Ich sorge für eine effektive Kommunikation zwischen allen Beteiligten, um einen regen Austausch von Informationen und Wissen zu gewährleisten. So möchte ich einen Beitrag zum übergeordneten Ziel des DiSC leisten: der Schaffung von Synergien über Fachdisziplinen hinweg. Mehr lesen im Universitätsporträt.


Foto von Sébastien Court

Foto: Eva Fessler

Dr. Sébastien Court

sebastien.court@uibk.ac.at

+43 512 507-39756

Institut für Mathematik

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

In meiner akademischen Laufbahn habe ich mich bisher mit numerischen Simulationen der Fluid-Struktur-Kopplung, der Elastizitätstheorie, Scientific Computing und der Theorie der optimalen Steuerung beschäftigt. Am Digital Science Center widme ich mich den mathematischen Grundlagen von Deep Learning.

Forschungsfeld

Deep Learning: Neuronale Netzwerke für die Analyse von Big Data


Foto von Matteo Saveriano

Foto: privat

Dr. Ing. Matteo Saveriano

matteo.saveriano@uibk.ac.at

+43 512 507-39753

Institut für Informatik, Intelligente und Interaktive Systeme

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Institut für Informatik, Technikerstraße 21a, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Meine Forschung zielt darauf ab, kognitive Roboter in intelligenten Fabriken und sozialen Umgebungen einzusetzen. Erreichen möchte ich das, indem ich Lösungen implementiere, die – inspiriert von menschlichem Verhalten – Roboter mit verkörperter künstlicher Intelligenz ausstatten. Aus wirtschaftlicher Sicht haben kognitive Roboter das Potenzial, die Produktivität und Flexibilität moderner Unternehmen erheblich zu steigern. Von der sozialen Perspektive aus gesehen tragen Roboter mit KI-Eigenschaften zur Schaffung besserer Arbeitsbedingungen bei und stellen die nahtlose Pflege und Versorgung von Menschen sicher, die auf Hilfe angewiesen sind.

Forschungsfeld

Verkörperte künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen


Foto von Reto Stauffer

Foto: Franz Oss

Mag. Reto Stauffer, Ph.D.

reto.stauffer@uibk.ac.at

+43 512 507-39754

Institut für Statistik & Institut für Atmosphären- und Kryosphärenwissenschaften

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Ich arbeite an der Entwicklung und Feinabstimmung von Methoden des statistischen maschinellen Lernens und deren Anwendung im Bereich der Natur- und Atmosphärenwissenschaften: Regressionsmodelle mit Raum- und Zeitkomponenten, mit denen klimatologische Schätzungen oder wahrscheinlichkeitsbasierte Entscheidungsbäume ergänzt werden können, um bessere Wettervorhersagen zu treffen. Die Entwicklung dieser neuen Methoden geht einher mit der Implementierung von Open-Source-Software, welche in der Lage ist, die in unserer digitalen Welt anfallenden großen und stets wachsenden Datenmengen zu verarbeiten. Mehr lesen im Universitätsporträt.

Forschungsfeld

Data Science in den Atmosphärenwissenschaften


Foto von Clara Rauchegger

Foto: Birgit Pichler

Dr. Clara Rauchegger

- in Karenz -

clara.rauchegger@uibk.ac.at

+43 512 507-39758

Institut für Theorie und Zukunft des Rechts

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Ich nehme die Chancen und Risiken digitaler Technologien aus juristischer Sicht unter die Lupe. Meine Forschung befasst sich insbesondere mit der Regulierung und Steuerung digitaler Plattformen und künstlicher Intelligenz durch die Europäische Union. In letzter Zeit habe ich mich vor allem auf die politischen und gesetzlichen Instrumente der EU konzentriert, die darauf ausgerichtet sind, die Verbreitung illegaler oder schädlicher Inhalte, wie Hassreden, Terrorpropaganda und Falschinformationen, im Internet zu verhindern. Mein besonderes Interesse gilt den rechtlichen Implikationen einer KI-gestützten Filterung von Online-Inhalten. Daneben bin ich in den Bereichen EU-Recht und vergleichendes Verfassungsrecht unterwegs und befasse mich dort vor allem mit dem Schutz der Grundrechte im digitalen Raum.

Forschungsfeld

Recht und Digitalisierung


Foto von Alexander Kupfer 

Foto: Tobias Haller

Alexander Kupfer, Ph.D.

alexander.kupfer@uibk.ac.at

+43 512 507-39759

Institut für Wirtschaftsinformatik, Produktionswirtschaft und Logistik

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Meine Arbeit beschäftigt sich mit Informationen in der digitalen Wirtschaft und in digitalen Märkten. Online-Bewertungen helfen beispielsweise dabei, Informationsasymmetrien für Verbraucher deutlich zu reduzieren (z. B. Hotelbewertungen oder Bewertungen auf Amazon). Meine Forschung untersucht daher schwerpunktmäßig, welche Auswirkungen Anreiz- und Belohnungsstrukturen sowie das Systemdesign auf Bewertungsplattformen haben. Auf allgemeiner Ebene interessiere ich mich sehr für die vielfältigen Phänomene in der digitalen Wirtschaft und in digitalen Märkten, die auf die Verringerung von (Informations-)Asymmetrien setzen, so zum Beispiel Crowdfunding und Sharing-Plattformen.

Forschungsfeld

Digital Business: Gestaltung von Informationssystemen unter Berücksichtigung des Benutzerverhaltens


Foto von Joseph Wang 

Foto: privat

DDr. Joseph Wang-Kathrein

joseph.wang@uibk.ac.at

+43 512 507-39760

Forschungsinstitut Brenner-Archiv

Universität Innsbruck, Brenner-Archiv, Josef-Hirn-Straße 5-7, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Ich beschäftige mich v. a. mit der Philosophie Wittgensteins sowie mit dem digitalen Editieren und mit ihm verwandten Gebieten in den digitalen Geisteswissenschaften. Mein Forschungsschwerpunkt liegt an der Schnittstelle zwischen Philosophie und Computerwissenschaft: Wie kann man die Einsichten, die man in der Philosophie gewinnt, für die Arbeit mit dem Computer nutzbar machen?

Forschungsfeld

Digitale Geisteswissenschaften: Digitale Edition, Wittgenstein


Foto von Gerald Hiebel

Foto: privat

Gerald Hiebel

gerald.hiebel@uibk.ac.at

+43 512 507-39755

Institut für Archäologien

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Institut für Archäologien, Langer Weg 11, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Der Schwerpunkt meiner Forschung liegt in der Entwicklung von Methoden, die zur Repräsentation des komplexen Wissens verwendet werden können, welches aus einer (prä-)historischen Realität und deren Erforschung entsteht. Die Methoden stammen aus den Bereichen der Ontologieentwicklung (insbesondere das CIDOC CRM), Knowledge-Graph-Erzeugung, Geoinformationssysteme und Computerlinguistik (Named Entity Recognition, Named Entity Linking). Ich wende sie vor allem in der Archäologie an, setze sie aber auch in mehreren Projekten anderer Bereiche der digitalen Geisteswissenschaften ein. Mein Ziel ist die Schaffung von E-Infrastrukturen, die für die Forschung und die Dissemination des vorhandenen Wissens über die Vergangenheit genutzt werden können und auch aufzeigen, wie dieses Wissen gewonnen wurde.

Forschungsfeld

Semantische und raumbezogene Informationstechnologie in der Archäologie


Foto von Luis Miguel Rodriguez-Rojas

Foto: Copyleft

Luis Miguel Rodríguez-Rojas

Miguel.Rodriguez@uibk.ac.at

  +43 512 507-39761

  Institut für Mikrobiologie

  Persönliche Homepage

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Das Hauptziel meiner Forschung besteht darin, die für mikrobielle Gemeinschaften geltenden öko-evolutionären Prinzipien zu verstehen: grundlegende evolutionäre und ökologische Kräfte, die sich auf Populationen und ihr Stoffwechselpotenzial, ihre Wechselwirkungen mit anderen Mikrobenarten, ihren Wirten und der Umwelt auswirken sowie die Rolle der Stochastizität. Ich entwickle Rechenverfahren und statistische Verfahren, um diese Fragen zu beantworten und um Standards und Methoden zur Bewertung der Datenqualität im Bereich der Umweltgenomik weiterzuentwickeln.

Forschungsfeld

Bioinformatik: Computergestützte mikrobielle Ökologie, Umweltgenomik, Taxonomie von Prokaryoten


Porträtfoto von Matthias Schurz 
Foto: privat

Mag. Dr. Matthias Schurz

Matthias.Schurz@uibk.ac.at

  +43 512 507-39762

  Institut für Psychologie

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

In meiner Forschung setze ich mich mit dem menschlichen Gehirn auseinander. Dabei geht es insbesondere um die Frage, wie soziales Denken implementiert ist. Fähigkeiten wie die Abgrenzung der eigenen Perspektive von der anderer Personen basieren auf einem Zusammenspiel verschiedener Gehirnnetzwerke. Um diese Prozesse besser zu verstehen, analysiere ich Gehirnaktivitätsdaten mit Methoden aus der Statistik und dem Bereich des maschinellen Lernens.

Forschungsfeld

Computergestützte Neurowissenschaften, neuronale Netze und menschliche Kommunikation


Gabriels Rojas-Kopeinig Foto: privat

Mag. Dr. Gabriel Rojas-Kopeinig

gabriel.rojas@uibk.ac.at

+43 512 507-39766

Institut für Konstruktion und Materialwissenschaften, AB Energieeffizientes Bauen

Universität Innsbruck, Digital Science Center, Innrain 15, A-6020 Innsbruck

Kurzinfo

Meine Arbeit dreht sich um das Thema energieeffizientes Bauen und konkret um die Frage, wie ein komfortables und gesundes Innenraumklima möglichst energieeffizient und ressourcenschonend in Gebäuden bereitgestellt werden kann. Dazu nutze ich zum einen experimentelle, zum anderen computergestützte Simulationsmethoden, wie z. B. Gebäude- oder Strömungssimulationen. Meine Schwerpunkte liegen dabei im Bereich Raumluftqualität, thermische Behaglichkeit und Energieeffizienz. Ein zusätzlicher Forschungsfokus liegt darin, diese Simulationsmethoden weiterzuentwickeln und mit datengetriebenen Methoden zu komplementieren, z. B. durch datengetriebene Modellbildung bzw. Modellkalibrierung.

Forschungsfeld

Energieeffizientes Bauen, Bauphysik, Raumluftqualität, Computergestützte Gebäudesimulation


Nach oben scrollen