Universität Innsbruck

Über WuV

Der Arbeitskreis Wissenschaft und Verantwortlichkeit - WuV - ist eine Gemeinschaftsproduktion der Leopold-Franzens-Universität Innsbruck (LFU), der medizinischen Universität Innsbruck (MUI), des Management Center Innsbruck (MCI), der UMIT Tirol und der österreichischen Hochschüler_Innenschaft Universität Innsbruck (ÖH Innsbruck).

WuV wurde 1986 als Senatsarbeitskreis gegründet und ist seit 2005 als Verein organisiert.

WuV organisiert Veranstaltungen, bei denen wissenschaftliche Themen in die Gesellschaft gebracht und unter den Teilnehmenden diskutiert werden.

Unser Ziel ist es, eine möglichst große Bandbreite an Veranstaltungen für viele unterschiedliche Interessierte zu bieten, da WuV es sich zur Aufgabe gemacht hat, den Austausch zwischen Wissenschaft und Gesellschaft zu fördern

Daher organisieren wir Vorträge, Diskussionen, Buchpräsentationen und Filmvorführungen zu den unterschiedlichsten Themen an den unterschiedlichsten Orten. Es geht dabei um das Zusammenwirken von Gesellschaft, Kultur, Politik, Wirtschaft und Wissenschaft. Außerdem ist die Ethik ein zentraler Gegenstand unserer Inhalte.

WuV ist seit Jänner 2005 als gemeinnütziger Verein organisiert.

Unsere Mitglieder setzen sich aus einem großen Menschenkreis mit unterschiedlichen Interessen zusammen (ProfessorInnen, Studierende, universitätsnahe und universitätsfremde Personen).


Das ist der aktuelle WuV Vorstand:

Roland Psenner (Obmann)
Gabriele Werner-Felmayer (Stv.-Obfrau)
Markus Frischhut (Stv.-Obmann)
Armin Erger (Schriftführer)
Nachfolgerin Ursula (Stv.-Schriftführerin)
Rüdiger Kaufmann (Kassier)
Andreas Exenberger (Kassier-Stellvertreter)
Verena Stühlinger

Vereinsname: Wissenschaft und Verantwortlichkeit (kurz WuV) an der LFU Innsbruck, der MUI und dem MCI
ZVR: 806274014
Sitz: Innsbruck

Hier finden sich unsere VereinsstatutenStatuten

Unser Büro befindet sich in der Herzog-Friedrich-Straße 3, Claudiana (Altstadt) im 1. Stock, gegenüber vom Hotel Goldener Adler.



An dieser Stelle haben wir einige organisitorische und technische Informationen sowie grundlegende Verhaltensregeln zusammengetragen. Diese sollen dazu beitragen, dass der Ideenaustausch auch im digitalen Raum eine, für alle angenehme, Erfahrung bleibt. Sollten noch Fragen offen geblieben sein, melden Sie sich gerne bei uns!


  • Unsere Online-Veranstaltungen finden via Zoom statt. Der Klick auf den Veranstaltungslink führt zum Download des Programms und verbindet Sie nach Installation direkt in die Veranstaltung. Alternativ können Sie auch direkt im Programm die jeweilige „Meeting ID“ eingeben, die Sie auf unserer Homepage finden. Falls Sie das Programm nicht installieren wollen oder können, können Sie auch den Web-Client in Ihrem Browser verwenden. Wenn Sie dem Veranstaltungsklink folgen, finden Sie dort einen Link „Mit Ihrem Browser anmelden“.

  • Einige unserer Online-Veranstaltungen werden zur späteren Nachschau aufgezeichnet und auf unserem Youtube-Kanal veröffentlicht. Ebenso werden Online-Veranstaltungen teilweise zeitgleich auf Facebook übertragen und dort zugänglich gemacht. Wir informieren darüber zu Beginn der jeweiligen Veranstaltung, zusätzlich wird der Verweis auf aktive Aufzeichnung oder Übertragungen an andere Medien im Programm Zoom während der Veranstaltung angezeigt. Sollten Sie im Nachhinein Bedenken zu einer Veröffentlichung haben, kontaktieren Sie uns gerne.

  • Publikumsbeteiligung ist uns auch online wichtig. Damit auch Veranstaltungen mit vielen Teilnehmer*innen übersichtlich bleiben, bitten wir dort Ihre Beiträge über den Textchat zu schicken - unsere Moderator*innen werden sie dann für alle wiedergeben. Bei Veranstaltungen, in denen die Diskussion im Vordergrund steht, freuen wir uns über Teilnahme mit Mikrofon und Kamera.

  • Wir bitten darum, Diskussionsbeiträge und Fragen via Mikrofon möglichst kurz und präzise zu halten und auf Ausschweifungen zu verzichten. Es ist uns wichtig, dass möglichst viele Teilnehmer*innen die Chance haben, sich zu äußern, ohne dass der Zeitrahmen gesprengt wird.

  • Während Publikumsdiskussionen bitten wir darum, ihr Mikrofon auszuschalten, wenn Sie gerade nicht sprechen, um Störgeräusche zu vermeiden. 

  • Wir laden dazu ein, bei Redebeiträgen auch ihre Kamera zu aktivieren. Es ist für alle Beteiligten angenehmer, den Menschen zu sehen, anstatt nur eine Stimme aus dem Äther zu hören.

  • Die Vorträge und Diskussionen des Arbeitskreises WuV sind akademische Veranstaltungen, in denen auch kontroverse Meinungen Ihren Platz haben sollen. Dazu sind aber Sachlichkeit und ein respektvoller Umgang miteinander Grundvoraussetzungen. Physische Distanz und Anonymität im digitalen Raum dürfen uns nicht vergessen lassen, dass wir es mit Menschen zu tun haben. 

  • Bei destruktivem Verhalten behalten wir uns vor, betreffende Teilnehmer*innen von der Veranstaltung auszuschließen.