Universität Innsbruck

Master­studium
Bau­ingenieur­wissen­schaften

Das Master­studium Bau­ingenieur­wissen­schaften ver­mittelt eine ver­tiefte Aus­bildung in den Berei­chen Massiv­bau, Holz­bau, Metall­bau, Verbund­bau und Material­technologie auf Ba­sis der Grund­lagen­fächer Mechanik, Festig­keits­lehre und numerische Mathe­matik. Zusätz­lich werden Kennt­nisse in bau­betrieb­lichen Fragen sowie über Ab­läufe in der Projekt­steuerung und -entwicklung vermittelt.

Masterstudium: Bauingenieurwissenschaften

  Detaillierte Infos  Online bewerben

Info

Diplomingenieur*in 
(Dipl.-Ing. oder DI)

Dauer/ECTS-AP
4 Semester/120 ECTS-AP

Studienart
Vollzeit

Unterrichtssprache
Deutsch

Voraussetzung
Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent

Curriculum
Informationen zum Curriculum  

Das richtige Studium für mich?

Studierende arbeiten an einem Modell

In fünf Begriffen

  • drei Vertiefungsrichtungen: „Baustoffe, Baubetrieb und Projektmanagement“, „Konstruktiver Ingenieurbau“ und „Modellierung und Simulation“
  • Tausch einer Vertiefungsrichtung mit dem Masterstudium Umwelt­ingenieur­wissenschaften möglich
  • breite Fachausbildung oder starke Spezialisierung durch drei Vertiefungsstufen
  • moderne wissenschaftliche Erkenntnisse auf Aufgaben der Bau­ingenieur­wissenschaften anwenden, neue Methoden selbst entwickeln
  • Förderung von Auslandsaufenthalten, curriculare Verankerung facheinschlägiger Praxis
Pyramide aus Holzblöcken

Meine Karriere

Karrieremöglichkeiten

  • Planung, Projektierung, Analyse, Beratung oder Ausführung in Unternehmen verschiedener Größen und in facheinschlägigen Branchen
  • Anstellung in Bauunternehmen oder der öffentlichen Verwaltung
  • freiberufliche Tätigkeit
  • Tätigkeit in Verbänden, Kammern, Interessenvertretungen, Medien sowie Lehr- und Forschungsinstitutionen

Career Service der Universität Innsbruck

Aus der Praxis

Africa-UniNet: Neue Phase der Zusam­men­ar­beit

Mehr als 130 Vertreter*innen von Universitäten und Hochschuleinrichtungen aus Österreich und 16 Ländern Afrikas trafen sich Mitte Oktober an der Egerton University in Kenia zur zweiten Africa-UniNet Generalversammlung. Anke Bockreis vom Arbeitsbereich Umwelttechnik wurde dort als Africa-UniNet-Vorstandsmitglied bestätigt.

Pro­jekt „Cool-INN“ mit VCÖ-Mobi­li­täts­preis aus­ge­zeich­net

Das gemeinsam von Stadt Innsbruck und Innsbrucker Kommunalbetriebe AG (IKB) initiierte und mit Unterstützung durch die Universität Innsbruck bzw. die Universität für Bodenkultur Wien (BOKU) sowie dem Klima- und Energiefonds des Bundes umgesetzte Projekt „Cool-INN“ wurde vergangene Woche beim VCÖ-Mobilitätspreis Österreich ausgezeichnet.

Neue ÖAW-Sti­pen­dien ver­ge­ben

Mit den Förderprogrammen DOC und DOC-Team fördert die Österreichische Akademie der Wissenschaften hoch qualifizierte Dissertant*innen aus allen Gebieten der Forschung. In Vertretung von Vizerektorin Ulrike Tanzer gratulierte Vizerektor Bernhard Fügenschuh den neuen Stipendiat*innen der Universität Innsbruck persönlich.

VCÖ-Mobi­li­täts­preis Tirol für INNS'PAKET

Der diesjährige Mobilitätspreis des Verkehrsclub Österreich (VCÖ) stand unter dem Motto „Verkehrswende umsetzen“. Als vorbildliches Projekt in Tirol wurde auch INNS'PAKET unter der Leitung von Stephan Tischler vom Institut für Infrastruktur ausgezeichnet. Siegerprojekt ist „Beecar“ aus Kufstein.