BACHERLORSTUDIUM VERGLEICHENDE LITERATURWISSENSCHAFT

Zulassungsvoraussetzung für das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft ist die Allgemeine Universitätsreife (Reifeprüfung, Studienberechtigungsprüfung o.Ä.). Das Bachelorstudium umfasst 180 ECTS-Anrechnungspunkte und hat eine Mindeststudiendauer von sechs Semestern.

Grundlegende Informationen zum Studium enthält Das kleine Handbuch für Bachelorstudierende.    Detaillierte Informationen zum Studienverlauf finden Sie im offiziellen Curriculum sowie in der Rubrik Downloads.  

ACHTUNG: ab Wintersemester 2019/20 gibt es bezüglich der Fremdsprachenausbildung im Rahmen der Wahlmodule 1-18 (siehe "Das kleine Handbuch für Bachelorstudierende") eine Möglichkeit für die Studierenden des BA Vergleichende Literaturwissenschaft, Kurse des "Sprachenzentrums" in den fünf betreffenden Sprachen (Russisch, Englisch, Französisch, Italienisch, Spanisch) im Studium anrechnen zu lassen, und zwar als Vorbereitung auf die 'eigentliche' Ausbildung in einer dieser fünf Sprachen in den genannten Wahlmodulen. Entsprechende Kurse des "Sprachenzentrums" können in den Wahlmodulen 19 und 20 (5 + 5 ECTS-Anrechnungspunkte) und/oder unter "29. Individuelle Schwerpunktsetzung" angerechnet werden. Durch das "Sprachkursschecksystem" (das im "Kleinen Handbuch" erklärt ist) werden den Studierenden des BA Vergleichende Literaturwissenschaft die Kosten für Kurse im Ausmaß von 10 ECTS-AP rückerstattet (max. ein Kurs pro Semester).

ACHTUNG: Jene Studierende, die das PS "Literaturtheorie" (Pflichtmodul 6, LV b) noch nicht absolviert haben - es wird erst wieder im SoSe 2020 und nicht im WiSe 2019/20 angeboten - und im SoSe 2020 das Bachelor-Seminar besuchen wollen, können beide genannten Lehrveranstaltungen im gleichen Semester belegen, auch wenn das bereits absolvierte PS an sich zur Anmeldevoraussetzung für das Seminar zählt. Eine 'Sondergenehmigung', die zur Anmeldung der Bachelor-Arbeit (bis spätestens 1. Mai 2020 muss die erfolgen) mitgenommen werden muss, stellt Ihnen am Beginn des SoSe 2020 der Studienbeauftrage Martin Sexl aus.

ACHTUNG: ab 01.10.2018 Studienplanänderung. Nähere Informationen unter https://www.uibk.ac.at/sprachen-literaturen/vergl/news/2017/14.12.2017-studienplanaenderung-fuer-ba-ab-01.10.2018.html

 

NEU:

Das Institut für Organisation und Lernen (Fakultät für Betriebswirtschaft) bietet ein spezielles Wahlmodul an - "Aktuelle Entwicklungen in Wirtschaft und Gesellschaft: Kunst - Kultur - Management" -, das ab dem WS 20/21 auch für Bachelorstudierende philologisch-kulturwissenschaftlichen Fakultät geöffnet ist. (Siehe Information) Für die Studierenden des BA "Vergleichende Literaturwssenschaft" ist ein Besuch sehr zu empfehlen. Die Kurse sind im Pflichtmodul 15 ("Interdisziplinäre Kompetenzen") und im Wahlbereich unter "Individueller Schwerpunktsetzung" anrechenbar.

 

Weiters gibt es an der Universität Innsbruck neue Ergänzungen (= Wahlpaket) im Ausmaß von 30 ECTS-AP, die teils für unsere BA-Studierenden, teils für die MA-Studierenden sehr spannend (und natürlich auch anrechenbar) sind.

Wahlpaket (minor) "Gesellschaft und Politik" (BA) Wahlpaket (minor) "Medien und Kommunikation" (BA)

Wahlpaket (minor) "Methoden empirischer Sozialforschung" (BA)

Wahlpaket (minor) "Nachhaltigkeit" (BA)

Wahlpaket (minor) "Medienpraxis" (MA)

Informationen finden Sie hier:

https://www.uibk.ac.at/service/c101/mitteilungsblatt/2019-2020/42/mitteil.pdf

 Für Bachelor-Studierende der Vergleichenden Literaturwissenschaft:

* Die Wahlpakete sind im Pflichtmodul 15 ("Interdisziplinäre Kompetenzen"/10 ECTS-AP) und im Wahlbereich unter "Individuelle Schwerpunktsetzung" (20 ECTS-AP) anrechenbar.

* Bachelor-Studierende, die Englisch oder Russisch im Wahlbereich gewählt haben, müssten in der Sprache 22,5 ECTS-AP absolvieren, wodurch nur mehr 17,5 im Bereich "Individuelle Schwerpunktsetzung" 'frei' sind. Damit auch diese Studierenden ein Wahlpaket wählen können, wird es am Ende des Studiums beim Ausfüllen des Prüfungsprotokolls eine Sonderreglung geben: 2,5 ECTS-AP in Englisch oder Russisch können durch 2,5 ECTS-AP aus einem Wahlpaket ersetzt werden!

BILDUNGSZIELE UND BERUFSFELDER

Das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft bereitet Absolvent*innen für ein breites Spektrum von Tätigkeiten, nicht für spezifische Berufe vor. Durchgehende Bildungsziele sind dabei interkulturelle Kompetenz, Mehrsprachigkeit, die Fähigkeit zur kommunikativen Vermittlung sowie die Kompetenz, literarische, künstlerische, mediale und kulturelle Phänomene kritisch und strukturiert analysieren und interpretieren zu können.

Mögliche Berufsfelder sind:

  • internationaler Kultur- und Bildungsaustausch
  • Verlage 
  • Medien
  • Archive und (Fach-)Bibliotheken
  • Bildungspolitik und Öffentlichkeitsarbeit
  • Arbeit in Kulturpolitik, -verwaltung und -vermittlung 
  • organisatorische und administrative Aufgaben in öffentlichen und privaten Institutionen, Organisationen und Wirtschaftsbetrieben etc.

Das Bachelorstudium Vergleichende Literaturwissenschaft ist auch Grundlage für ein folgendes Masterstudium. Es stellt damit die Basisqualifikation für wissenschaftliche Tätigkeiten im universitären und außeruniversitären Bereich dar.

ANSPRECHPERSONEN

  • Allgemeine Beratung im Geschäftszimmer zu den Öffnungszeiten (Mo 9 - 11.30 Uhr, Di und Do 9 - 12 Uhr, Mi 9 - 12 Uhr und 14 - 15.30 Uhr)
  • Die Studienrichtungsvertretung berät bei allgemeinen Fragen zum Studium aus studentischem Blickwinkel
  • Anrechnungsfragen Martin Sexl
  • ERASMUS und allgemeine Beratung zum Studieren im Ausland Beate Eder-Jordan
Nach oben scrollen