»Du möchtest nach einer Pause wieder in dein Schreibprojekt einsteigen?

»Du möchtest dein Wissen über wissenschaftliches Schreiben auffrischen oder vertiefen?

»Du möchtest dich mit anderen Studierenden über das Schreiben austauschen?

 


Gemeinsam schreibt man besser als allein

19.-23.09.2022 | Schreibwoche im Historischen Lesesaal

Das ULB-Schreibzentrum bietet im September wieder eine Schreibwoche für Studierende aller Fächer an. Wir stellen einen Rahmen her, der euch ermöglicht, an den Vormittagen (09:00-13:00 Uhr) in einer gemeinsamen Schreibzeit konzentriert – und bei Bedarf mit unserer Unterstützung – an euerm Schreibprojekt (z.B. Seminararbeit, BA-Arbeit, MA-Arbeit, Dissertation) zu arbeiten. Gemeinsam mit anderen ist das oft leichter als allein zu Hause.   

 

Historischer _Lesesaal

 Anmeldung: aufgrund der starken Nachfrage und der begrenzten Anzahl der Plätze ist eine Anmeldung leider nicht mehr möglich.

 

Wir gestalten jeden Morgen den Einstieg ins Schreiben und bringen Schreibmethoden mit, die ihr für euer Projekt ausprobieren könnt. Außerdem habt ihr Gelegenheit, andere Schreibende zu treffen und euch mit ihnen auszutauschen. Am Montagvormittag führen wir in die Arbeitsprinzipien der Schreibzeit ein und zeigen, wie Schreibmethoden und Verabredungen dabei helfen können, am eigenen Textprojekt dranzubleiben und vorwärtszukommen.

An den Nachmittagen (14:00-16:30 Uhr) bieten wir zeitlich parallele Schreibworkshops an, die einzeln dazu gebucht werden können:

 

  W 1: Ins Schreiben kommen 

Mo, 14:00-16:30 Uhr, Seminarraum Innrain 52eU109, mit Nathalie Čvorović

Dieser Workshop ermöglicht einen lockeren Einstieg ins Schreiben. Wir werden gemeinsam ausgewählte Schreibmethoden ausprobieren, die du für dein Projekt nutzen kannst, um leichter in den Schreibfluss zu kommen.
Gerade bei längeren Projekten kann das Schreiben mühsam werden. Schreibmethoden können nützlich sein, um den Arbeitsprozess bewusst zu gestalten, die Lust am Schreiben wiederzuentdecken und auf neue Ideen zu kommen. Sie helfen dabei, nach Arbeitspausen wieder in den Denkprozess einzusteigen, schnell notierte Gedanken weiterzuentwickeln und in Text zu überführen. Nach einem kurzen Einstieg werden wir in drei Schritten ausgewählte Methoden erproben und gemeinsam schreiben. Abschließend diskutieren wir, wie diese Methoden in den Schreibprozess integriert und an die eigene Arbeitsweise angepasst werden können.

 

  W 2: Eine gute Fragestellung entwickeln

Mo, 14:00-16:30 Uhr, Seminarraum Innrain 52eU105, mit Sabrina Stocker & Daniela Rothe

Eine interessante und bearbeitbare Fragestellung trägt wesentlich zum Gelingen eines wissenschaftlichen Textes bei. Um sinnvolle fachliche Fragen formulieren zu können, muss man schon einiges über das Thema und den Gegenstandsbereich wissen. Die Fragestellung darf nicht zu weit, aber auch nicht zu eng sein. Im Workshop probieren wir Strategien aus, um zu interessanten Fragestellungen zu kommen und schauen uns Beispiele aus unterschiedlichen Fächern an. Teilnehmende der Schreibwoche am Vormittag können den Workshop nutzen, um die Fragestellung des Textes, an dem sie arbeiten, zu reflektieren und wenn notwendig zu konkretisieren.

  

  W 3: Schreibzeitplanung für Abschlussarbeiten 

Di, 14:00-16:30 Uhr, Seminarraum Innrain 52eU105, mit Sabrina Stocker & Jan Misera

Wissenschaftliche Texte zu schreiben, benötigt Zeit. Da diese jedoch endlich ist und andere Verpflichtungen die Schreibzeit begrenzen, ist es sinnvoll den Schreibprozess zu planen. Was ist dabei zu bedenken? Wie komme ich zu einem realistischen Zeitplan? Ziel des Workshops ist es, Schreibprozesse strukturierter planen zu können, so dass akademische Fristen weniger Stress erzeugen. Wir probieren gemeinsam verschiedene Strategien und Arbeitstechniken aus, die euch dabei unterstützen können, am Ende des Schreibprozesses noch ausreichend Zeit für die Textüberarbeitung und Korrektur zu haben. Unabhängig vom aktuellem Arbeitsstand kann der Workshop dafür genutzt werden, um den weiteren Schreibprozess zu planen und/oder für zukünftige Schreibprojekte besser gerüstet zu sein.

 

  W 4: Zusammenfassen, paraphrasieren, zitieren

Di, 14:00-16:30 Uhr, Seminarraum Innrain 52eU109, mit Daniela Rothe  

Wissenschaftliche Texte zu schreiben bedeutet immer, sich auf andere Autor*innen zu beziehen. Aber wann verwendet man ein direktes und wann lieber ein indirektes Zitat? Was unterscheidet eine Paraphrase von einer Zusammenfassung und wann braucht man was?
Wir beschäftigen uns damit, welche Funktion zusammenfassen, paraphrasieren und zitieren für den entstehenden Text haben und schauen uns gemeinsam Textbeispiele an. Ziel des Workshops ist es, beim Schreiben mehr Sicherheit in der Bezugnahme auf Literatur zu gewinnen. Die Teilnehmenden sind dazu eingeladen, eigene Textstücke in die Diskussion einzubringen.

 

  W 5: Wissenschaftliche Texte strategisch lesen, besser verstehen und gezielt bearbeiten

Mi, 14:00-16:30 Uhr, Seminarraum Innrain 52eU105, mit Jan Misera

Du hast wenig Lust zum Lesen, weil die Texte abstrakt, kompliziert geschrieben und schwer zu verstehen sind? Du findest es anstrengend, vom Lesen ins Schreiben zu kommen? Du empfindest es als schwierig, Gelesenes in eigenen Worten wiederzugeben?
In diesem Workshop arbeiten wir mit einer Methode, die das fokussierte Lesen unterstützt und gleichzeitig dabei hilft, ins Schreiben zu kommen. Die verschiedenen Arbeitsschritte ermöglichen dir, einen Überblick über einen wissenschaftlichen Text zu gewinnen, die für dich relevanten Informationen zu entnehmen und diese in eigenen Worten wiederzugeben bzw. zusammenzufassen. Bitte bring 2-3 Texte aus deinem Fach mit, die du für dein Schreibprojekt lesen willst (z.B. Artikel aus einer Zeitschrift, Buchkapitel, jeweils ca. 8-12 Seiten).

 

  W 6: Positives Textfeedback. Einführung und Textfeedback in Kleingruppen

Mi & Do, 14:00-16:30 Uhr; Seminarraum Innrain 52eU109, mit Natalie Čvorović & Daniela Rothe  

Positives Textfeedback motiviert und führt zu besseren Texten. An zwei Nachmittagen (Mi & Do) stellen wir vor, wie man Textfeedback gibt und verarbeitet. Wir zeigen euch, wie ihr Einfluss darauf nehmen könnt, dass die Rückmeldungen für euern Schreibprozess nützlich sind und euch zum Weiterschreiben motivieren. An einem Beispiel aus der Gruppe finden wir gemeinsam heraus, welche Textpassagen gelungen sind und wie man unklare Textpassagen konkret verbessern kann. Wir bilden Gruppen, so dass alle Teilnehmenden Feedback geben und ein Textfeedback erhalten.
Voraussetzung für die Teilnahmen ist es, ein eigenes Textstück für Feedback mitzubringen. Es ist wichtig, dass es sich um einen Text handelt, den ihr noch nicht als fertig betrachtet, sondern noch verbessern wollt. Bitte schickt das Textstück (1-2 Seiten) bis Dienstag, 20.9. an:  ulb-schreibzentrum@uibk.ac.at


  W 7: Mit Literaturverwaltungsprogrammen arbeiten 

Do, 14:00-16:30 Uhr, ULB-Hauptgebäude, EDV-Schulungsraum 50U101, mit Valentin Umlauft und Anton Walder, Abteilung für Informationskompetenz

Ein Literaturverwaltungsprogramm kann das Zitieren erleichtern. Wir werden zwei gängige und von der LFU lizensierte Literaturverwaltungsprogramme Citavi und EndNote-Web vorstellen, vergleichen und auf praktische Fragen sowie softwarespezifische Besonderheiten eingehen.
Alle in einem Text verwendeten Quellen müssen auch zitiert und belegt werden. Das kann durchaus zur mühsamen Arbeit werden. Wer kämpft sich schon gerne durch Karteikästen oder Excel-Tabellen voll von Literaturangaben? Alle relevanten Referenzen können aus Bibliothekskatalogen und Datenbanken in ein Literaturverwaltungsprogramm importiert werden. Sie sind dann an einem Ort gespeichert und können leicht verwaltet, geordnet und im Textverarbeitungsprogramm automatisiert nach einem bestimmten Zitierstil eingefügt werden.


Voraussetzung für die Teilnahme an der Schreibwoche und den Workshops ist es, ein eigenes Schreibprojekt zu haben. Das kann eine Seminararbeit, ein Essay, ein Exposé, eine Bachelor- oder Masterarbeit oder ein Dissertationsprojekt sein, aber auch ein Artikel, ein Forschungsbericht oder ein literarischer Text. Bring alles, was du für dein Schreibprojekt brauchst mit: Bücher, Texte, Notizen und Laptop (am besten mit aufgeladenem Akku, weil die Anzahl der Steckdosen im Historischen Lesesaal begrenzt ist).

Anmeldung & Platzvergabe

  Anmeldeformular: 

Aufgrund der starken Nachfrage und der begrenzten Anzahl der Plätze ist eine Anmeldung leider nicht mehr möglich.

Für die Schreibwoche stehen 40 Plätze zur Verfügung, die nach dem Prinzip „first come first serve“ vergeben werden. Für die Schreibworkshops am Nachmittag stehen jeweils 10-15 Plätze zur Verfügung. Die Workshopplätze werden bevorzugt an die Teilnehmenden der Schreibzeit am Vormittag vergeben.

Die Aussendung der Anmeldebestätigung für die Schreibzeit am Vormittag und die Workshops am Nachmittag erfolgt bis Ende August. Nach der Vergabe der Plätze richten wir eine Warteliste ein.

Anmeldezeitraum: 17.-27.08.2022

Für Fragen erreicht ihr uns unter:  ulb-schreibzentrum@uibk.ac.at


  CORONA-Hinweis: 

Die Teilnahme ist nur in Präsenz möglich. Eine Maske zu tragen, kann sinnvoll sein. Wir bitten alle darum, vor Beginn der Schreibwoche und im Laufe der Woche gelegentlich einen Test zu machen.

  Informationsflyer

Einblicke in frühere Schreibwochen

Schreibwoche 09.2021

 


 


 

 

 

 
Nach oben scrollen