Forschungsfeld Wirtschafts- und Sozialgeschichte

Projekte 2: Hunger und Globalisierung

 

Hunger und Globalisierung

Im Juni 2005 hat die Oesterreichische Nationalbank (OeNB) aus Mitteln des Jubiläumsfonds die Finanzierung eines Projekts unseres Teams zum Thema "Globalisierung des Hungers? Globale Ungleichheit in historischer Perspektive" bewilligt, das nun vom Oktober 2005 bis zum September 2007 von Andreas Exenberger bearbeitet wurde. Aus Mitteln des Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF) konnte das Projekt im Jahr 2008 verlängert werden. Es schließt dabei an frühere Forschungsarbeiten von Josef Nussbaumer an (siehe Katastrophengeschichte) und geht durch den Vergleich der beiden Globalisierungswellen im 19. und im 20. Jahrhundert auch allgemeiner der Frage nach, in welcher Weise Globalisierungstendenzen Ungleichheiten fördern oder mildern.

In einer ersten Annäherung an diese Frage wurde eine besonders gravierende und unmittelbar lebensbedrohende Form der Ungleichheit, der Hunger, analysiert. Denn so sehr Globalisierierung einerseits durch Verbilligung und Beschleunigung des Transports Nahrungsmittel besser und schneller verfügbar macht, so sehr trägt sie auf der anderen Seite dazu bei, lokale Produktion (und damit Existenzsicherung) durch die Konkurrenz vom Weltmarkt zu verdrängen. Das Thema gewinnt gerade dadurch besondere Aktualität, dass die Vereinten Nationen sich im Rahmen der im Jahr 2000 verabschiedenten "Millenniumsentwicklungsziele" als oberstes Ziel (wieder einmal) die Bekämpfung des Hungers auf ihre Fahnen geschrieben haben. Im September 2005 wurde hier eine (wenig ermutigende) Zwischenbilanz vorgelegt, die sich im Gefolge der Nahrungsmittelkrise des Jahres 2008 weiter verschlechtert hat.

Die Analyse von anderen Arten der Ungleichheit und insbesondere der Armut sollen dann in einer zweiten Annäherung noch ein breiteres Bild zur Einordnung der Erkenntnisse liefern. Eine weitere, systematische und zugleich illustrative Annäherung an dieses Thema liegt mittlerweile in 2. Auflage vor: Unser kleines Dorf. Eine Welt mit 100 Menschen (Kufstein, IMT Verlag, unserkleinesdorf.com). Aber auch die Hungerforschung wird in nächster Zukunft weiter fortgesetzt, stellen sich doch nach einer Analyse der globalen Problemlagen unverändert wichtige Fragen nach den innergesellschaftlichen Hemm- und Förderfaktoren für Hungerbekämpfung.

Als wichtiger Nebeneffekt dieses Projektes ist schließlich die erfolgreiche Habilitation von Dr. Andreas Exenberger im November 2009 mit dem Thema "Wirtschafts- und Sozialgeschichte der Globalisierung unter besonderer Berücksichtigung der Hungerproblematik" zu verbuchen. Gegenstand der Habilitationsschrift waren insbesondere die Arbeiten zum Hungerproblem und weitere, konzeptionelle Arbeiten zum Thema Globalisierung.

 

Weitere Informationen und ausgewählte Publikationen:

  • Exenberger A., Nussbaumer J.: "Century of Hunger, Century of Plenty: How Abundance Arrived in Alpine Valleys",in: Amilien V., Atkins P.J., Oddy D.J. (eds.): From Under-consumption to Obesity: Food in Twentieth-Century Europe. Aldershot: Ashgate, 2009, S. 15-32.
  • Exenberger A.: "From Ignorance to Helplessness: The Position of Economic Policy towards Hunger during the 19th and 20th Century", in: Bini P., Tusset G. (Hg.): Theory and Practice of Economic Policy: Tradition and Change. Milano: Franco Angeli, 2008, S. 211-236.
  • Exenberger A., Nussbaumer J.: "Historical Remarks about the Impact of Global Change on Food Supply in the Alpine Area", in: Borsdorf A., Stötter J., Veulliet E. (Hg.): Managing Alpine Future (=IGF-Forschungsberichte, Band 2). Wien: Verlag der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, 2008, S. 191-199.
  • Nussbaumer J., Exenberger A.: "Erzwungener Hunger, ein globaler Problemkomplex", in: Forum für Kinder- und Jungendpsychiatrie, Psychosomatik und Psychotherapie 16, 4 (Dezember 2006), S. 3-33. [PDF]
  • Exenberger A.: "Poverty and Globalization: Problem and Solution or Two Sides of the Same Medal?" International Trade and Finance Association Working Papers 14 (2006), Berkeley Electronic Press. [PDF]
  • Exenberger A.: "Welthungerordnung? Eine Topologie des Hungers im Zeitalter der Globalisierung" (Innsbrucker Diskussionspapiere zu Weltordnung, Religion und Gewalt 03, Forschungsprojekt Weltordnung - Religion - Gewalt, Innsbruck, November 2005) [PDF]
  • Nussbaumer J., Exenberger A.: "Über praktische und theoretische Armut. Vom Vergessen wichtiger Fährten in der Ökonomik und ihrer aktuellen Relevanz" (Working Papers Facing Poverty 08, Poverty Research Group, Salzburg, April 2004) [PDF]
  • Kurzfassung des Projekts (in Englisch) [PDF]
  • extern: Millenniumsentwicklungsziele der Vereinten Nationen (in Englisch)
  • extern: Oesterreichische Nationalbank (OeNB)
  • extern: Tiroler Wissenschaftsfonds (TWF)

Stand: Februar 2010