DAnnette Steinsiekr. Annette Steinsiek M.A.

Senior Scientist

Tel. +43 (0)512 507 45002
Fax +43 (0)512 507 45199
  Annette.Steinsiek@uibk.ac.at


 

"Werdegang"

Geb. in Gütersloh (D).
Studium der Neueren deutschen Literaturwissenschaft mit den Nebenfächern Geschichte und Kunstgeschichte an den Universitäten Bielefeld und Bonn.
Mag. art. Juni 1992 (Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn).
Journalistische Arbeiten, Lehraufträge VHS, Mitarbeit beim freien Theater (Technik, Regieassistenz "jubiläumsensemble" Bonn).
Seit 1994 Mitarbeit am Forschungsinstitut Brenner-Archiv.
Praktika am Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Univ. Innsbruck, und am Deutschen Literaturarchiv, Marbach a.N.
Promotion zur Dr. phil. September 1998 (Leopold-Franzens-Universität Innsbruck).
1998-2007 Forschungstätigkeit in Projekten des Österr. Wissenschaftsfonds FWF.
Seit Okt. 2007 Anstellung im Brenner-Archiv.
Von Juni 2008 bis Juni 2012 de jure stellvertretende Institutsleiterin.
Seit Mai 2012 Anstellung als Senior Scientist.
Von Okt. 2013 bis Sept. 2014 Mitarbeit im Advisory Board des Brenner-Archivs (Interim).

Forschungsschwerpunkte: Deutschsprachige Literatur des 20. Jhs., Briefforschung, Biographieforschung, Quellenforschung, Editionsphilologie, Christine Lavant, Christine Busta

nach oben

Forschungstätigkeit

  • 1.1.2014-31.12.2015 Teilprojektleiterin des öad-wtz Projektes "Alternative Formen der Sexualität in der rumänischen Literatur nach 1945. Eine literaturhistorische Spurensuche"  (Kooperation der FP Geschlechterforschung der Universität Innsbruck mit dem Department für deutsche Sprache und Literatur, Babeş-Bolyai Universität Cluj/Klausenburg)
  • Von März 2008 bis Februar 2013 Leitung des FWF-Projektes P 20606 "Poetik - Religion - Politik. Neue Perspektiven auf Werk und Leben von Christine Busta (1915-1987) auf der Grundlage ihres Nachlasses"
  • Jan. bis Dez. 2011 Leitung des LFU-Projektes "Materialienband Christine Busta" (Arbeitstitel). Mitarbeiterin: Mag. Dr. Ursula A. Schneider (Förderung durch die LFU) (Antrag gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Aug. 2007 bis Sept. 2007: Forschungsförderung durch die Universität Innsbruck (Programm "excellentia")
  • Juni 2007 bis Juli 2007: Forschungsstipendium der Universität Innsbruck
  • Dez. 2003 bis Juni 2007: Hertha-Firnberg-Stelle des Wissenschaftsministeriums ("Christine Lavant. Biographie")
  • April 2002 bis Okt. 2003: FWF-Projekt-Mitarbeiterin ("Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants: Kritisch edierter Text und Kommentar")
  • März 2000 bis März 2002: FWF-Projekt-Mitarbeiterin ("Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants. Sammlung, EDV, Basis für eine Biographie") (erst halbtags, dann ganztags)
  • April 1998 bis Juli 2001: FWF-Projekt-Mitarbeiterin ("Vorbereitung der Kritischen Werkausgabe von Christine Lavant"; P 12836, halbtags, Projektantrag: Arno Russegger, Projektleitung: Klaus A.mann)
  • Okt. 1997: Konzeption der Edition "Kommentierter Gesamtbriefwechsel Christine Lavants" (KGCL) (gemeinsam mit Ursula A. Schneider), seitdem, so möglich, Arbeit daran. (Von März 2000 bis Oktober 2003 gefördert vom FWF; von Nov. 2004 bis Mai 2008 erneut FWF-Projekt (bei diesem Antrag u. Projektleitung Ursula A. Schneider))

Einwerbung Drittmittel beim Österreichischen Wissenschaftsfonds / Austrian Science Fund (FWF): Konzeption und Verfassen folgender Anträge (> = genehmigtes Projekt):

  • "Poetik - Religion - Politik. Neue Perspektiven auf Werk und Leben von Christine Busta (1915-1987) auf der Grundlage ihres Nachlasses" (gem. m. U. A. Schneider)
    > FWF-Projekt P 20606 (Projektleitung: A. Steinsiek)
  • "Christine Lavant. Biographie"
    > Firnberg-Stelle / FWF-Projekt T167-G06 (Projektleitung: A. Steinsiek, Mentor: Wolfgang Wiesmüller)
  • "Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants: Kritisch edierter Text und Kommentar" (gem. m. U. A. Schneider)
    > FWF-Projekt P 15546 (Projektleitung: W. Wiesmüller)
  • "Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants. Sammlung, EDV, Basis für eine Biographie" (gem. m. U. A. Schneider)
    > FWF-Projekt P 14110 (Projektleitung W. Wiesmüller)

Einwerbung Drittmittel: Konzeption und Verfassen folgender Anträge (> = genehmigtes Projekt)

Publikationen

Monographien

  • Christine Lavant und Ingeborg Teuffenbach. Kommentierte Edition der Briefe Christine Lavants an Ingeborg Teuffenbach und kritische Beleuchtung des Erinnerungsbuches von Ingeborg Teuffenbach. Dissertation, Innsbruck 1998
  • Religionsphilosophischer Progreß im Erzählen: Alfred Döblins 'Hamlet oder Die lange Nacht nimmt ein Ende', Magisterarbeit, Bonn 1991

Editionen

  • Ludwig (von) Ficker – Ludwig Wittgenstein. Briefwechsel 1914 – 1920. Annette Steinsiek, Anton Unterkircher (Hg.). Mit einem Nachwort von Allan Janik. Innsbruck: iup 2014
  • Christine Busta: Erfreuliche Bilanz. Dialektgedichte. Hg. v. Christine Tavernier-Gutleben in Zusammenarbeit mit Ursula Schneider u. Annette Steinsiek. Salzburg, Wien: Otto Müller 2013 (entstanden im Rahmen des vom Österreichischen Wissenschaftsfonds FWF geförderten Forschungsprojekts P 20606-G12 zu Christine Busta, s.o.)
  • Taschenbuchausgabe mit aktualisiertem Nachwort: Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Hg. u. m. einem Nachwort vers. von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Innsbruck: Haymon Taschenbuch (2) 2008
  • Christine Lavant: Memoirs from a Madhouse. Translated by Renate Latimer. Preface ("Christine Lavant: A Biographical Sketch") and Afterword (entspricht dem deutschen Nachwort) by Ursula Schneider and Annette Steinsiek. Riverside, CA: Ariadne Press 2004
  • Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Herausgegeben und mit einem Nachwort ("Out of Biography") versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Salzburg, Wien: Otto Müller 2001 (42004)
  • Christine Lavant: Das Kind. Herausgegeben nach der Handschrift im Robert-Musil-Institut und mit einem editorischen Bericht versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Mit einem Nachwort von Christine Wigotschnig. Salzburg, Wien: Otto Müller 2000. (Editor. Bericht S. 72-95) (22002)
  • Christine Lavant: Das Wechselbälgchen. Herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider, Salzburg: Otto Müller 1998 (22000)
  • Christine Lavant: Herz auf dem Sprung. Die Briefe an Ingeborg Teuffenbach. Im Auftrag des Brenner-Archivs (Innsbruck) herausgegeben und mit Erläuterungen und einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek. Salzburg: Otto Müller 1997
    Register zu Herz auf dem Sprung
  • Christine Lavant: Die Schöne im Mohnkleid. Im Auftrag des Brenner-Archivs (Innsbruck) herausgegeben und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek. Salzburg: Otto Müller 1996 (22004)

Online-Portal

  • BustaSearch. Konzept: Annette Steinsiek, Ursula A. Schneider. Webapplikation: Joseph Wang. http://webapp.uibk.ac.at/brenner-archiv/BustaSearch (Webapplikation mit Volltextsuche in veröffentlichten und unveröffentlichten Werken und Briefen von Christine Busta, erste Veröffentlichung Juni 2013)

Sammelwerke Herausgeberschaft

  • sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Bielefeld: transcript 2015. (gem. m. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt u. Ursula A. Schneider)
    -> Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Einleitung und Statement der Herausgeberinnen auf der Verlagswebsite
    -> Buchtipp der Universität Innsbruck (iPoint)
  • Innsbrucker Gender Lectures I. (Für Erna Appelt.) Innsbruck: innsbruck university press 2012. Gemeinsam mit Doris G. Eibl, Marion Jarosch u. Ursula A. Schneider.
  • (Mit-)Redaktion des Katalogs "Zeitmesser. 100 Jahre 'Brenner'". Hg. v. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Innsbruck: iup 2010
  • gender-Kalender 2010. Im Auftrag der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck hg. v. Ursula Schneider, Annette Steinsiek (Forschungsinstitut Brenner-Archiv), Elisabeth Dietrich-Daum, Maria Heidegger, Marina Hilber, Alois Unterkircher (Institut für Geschichte und Ethnologie). Designkonzept Videographic/Raitmayr, Druck Steigerdruck Axams, Innsbruck 2009
  • Walter Methlagl: Bodenproben. Kulturgeschichtliche Reflexionen. Innsbruck: Haymon 2002. (gemeinsam mit anderen MitarbeiterInnen des Forschungsinstituts Brenner-Archiv)
  • Life in the Archives! Finds from the Brenner-Archive Research Institute. Transl. by Allan Janik, ed. by Annette Steinsiek, Innsbruck 2000
  • Das Archiv lebt! Fundstücke aus dem Literaturarchiv und Forschungsinstitut Brenner-Archiv. Hg. v. Annette Steinsiek. Innsbruck 1999. (Die 14 Beiträge von den MitarbeiterInnen wurden vom 5.-22. Sept. 1998 in der Tageszeitung Der Standard als Reihe 'Buchstäbliche Schätze' zunächst veröffentlicht.) Beitrag Steinsiek: s. 'Aufsätze'
  • Christine Lavant: Bilder und Worte. Ein Postkartenbuch. Hg. von Annette Steinsiek. Salzburg, Wien: Otto Müller 1999 

Aufsätze

 

Reihenherausgeberschaft

"Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv"

  • Nr. 33/2014. Thema: Erster Weltkrieg. Hg. v. Annette Steinsiek und Anton Unterkircher. Innsbruck: iup 2014
  • Nr. 35/2016. Thema: Plagiat. Hg. v. Annette Steinsiek und Ulrike Tanzer. Innsbruck: iup 2016

"Faksimiles aus dem Brenner-Archiv" (ab Nr. 5: gem. m. Ursula A. Schneider):

  • Nr. 12, 2015: Erika Wimmer: Gerhard Koflers Arkadien. [zu einem Auszug aus einem Arbeitsbuch von Gerhard Kofler: Arcadia / Arkadien, 1997]
  • Nr. 11, 2015: Ulrike Tanzer: "Werter Freund und Kupferstecher". Anmerkungen zur Freundschaft zwischen Otto Grünmandl und Peter Zwetkoff. [Zu einem Brief von Otto Grünmandl an Peter Zwetkoff, 17. Jänner 1949]
  • Nr. 10, 2014: Eberhard Sauermann: Trakls letzte Worte. [Zu einem Brief von Georg Trakl an Ludwig v. Ficker, 27. Oktober 1914]
  • Nr. 9, 2012: Christine Riccabona: "Der Kritiker muss beim Schreiben aufpassen wie ein Haftelmacher ..." Kunstrichter, aber nicht Eisenhand - Kristian Sotriffer und Markus Vallazza. [Zu einer illustrierten Postkarte von Markus Vallazza an Kristian Sotriffer, 2.1.197[1]
  • Nr. 8, 2012: Johann Holzner: Ein Brief, der viel verschweigt. [Zu einem Brief von Franz Tumler an Hermann Stuppäck, 3.12.1960]
  • Nr. 7, 2011: Michael Schorner: Anything goes? Ein spannender Moment in der Geschichte der Wissenschaftstheorie. [Zu einem Brief von Paul Feyerabend an Wolfgang Stegmüller, vermutlich 28. Juli 1970]
  • Nr. 6, 2008: Judith Bakacsy, Allan Janik, Ursula Schneider: Tradition und Revolution. [Zum Titelblatt des Typoskripts "Das Wesen der Revolution" von Paul Engelman(n), Tel Aviv 1948]
  • Nr. 5, 2007: Annette Steinsiek: Unterwegs zu neueren Bildern von Christine Busta. [Zu einem Selbstporträt von Christine Busta]
  • Nr. 4, 2005: Barbara Maria Hoiß: Rauch-Zeug und Schreib-Werk. [Zum Gedicht von Max Riccabona Ein rauer Wind… aus dem Polizeigefängnis (1941)]
  • Nr. 3, 2004: Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek: Jüdische Linie. Weite Kreise. Christine Lavant und Tuvia Rübner. [Zum Aerogramm von Christine Lavant an Tuvia Rübner, 8.9.1956]
  • Nr. 2, 2001: Walter Methlagl: "diverse" an Ludwig von Ficker. [Zur Postkarte vom 20.11.1913]
  • Nr. 1, 2000: Anton Unterkircher: Ludwig Wittgenstein an Ludwig von Ficker. [Zum Brief vom 14.7.1914]

Alle: © Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Druck: Steigerdruck (Hugo Steiger)


"Brenner-Bibliothek online - jetzt: Brenner-Archiv digital" (Konzept und Durchführung, gem. m. Ursula A. Schneider)

Gründung und Herausgabe der Reihe "Quellen und Kultur - erschlossen für Forschende und Neugierige" (gem. m. Ursula A. Schneider)
nach oben

Vorträge 

  • Karl Schönherrs Erde und die Bearbeitung der „dramatischen Anweisungen“ in den Druckfassungen zu Lebzeiten (190[7], 1912, 1927). 43. Internationale Nestroy-Gespräche 2017: "O, meine Bilder haben auch pharmaceutische Wirckung". Theater-Bilder, Körper-Bilder, Text-Bilder. Veranstaltet vom Internationalen Nestroy-Zentrum Schwechat u. der Internationalen Nestroy-Gesellschaft, Schwechat. Konzeption: Walter Pape, Johann Sonnleitner, Ulrike Tanzer. 4.-7. Juli 2017 (Vortrag am 7. Juli) (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Unstatthafte Übernahmen. Das literarische Plagiat. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Dimensionen des Literaturtransfers“, WS 2016/17 (Organisation: Michael Pilz, Thomas Wegmann), 5. April 2017 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Otto Müller und seine Verlagsarbeit oder: Katholisches Unternehmen. Internationale Tagung: "'Pastorale Mummelgreise' oder 'Führer durch die Welt des Geistes'? Kulturvermittler und Kulturtransfer nach 1945", Innsbruck, Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 20. bis 22. März 2017, Vortrag am 22. März.
  • Plagiat! Plagiat? – Literaturhistorische Aspekte und Diskurse. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Positionen der Literaturwissenschaft“, WS 2016/17 (Organisation: Sebastian Donat), 26. Jan. 2017 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Christine Lavant und Thomas Bernhard. Eine Verbindung. 22. Thomas-Bernhard-Tage St. Veit 2016, 7./8. Okt. 2016, St. Veit im Pongau (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Das "Auftragswerk" bei Felix Mitterer. Ein Einblick mit besonderer Berücksichtigung von "Verkaufte Heimat" (1989), einem nicht verwirklichten Projekt (1994) und "Die Frau im Auto" (UA 1998). 25. Deutscher Germanistentag 2016 in Bayreuth ("Erzählen"), 25. bis 28. Sept. 2017. Vortrag am 25. Sept. (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • „… wenn Schönher und Handel-Mazzetti dasselbe tun, ist es nicht dasselbe“ (Karl Kraus, 1911). Oder: Welche Diskurse spiegeln sich in den Plagiatsvorwürfen gegen Karl Schönherr? XXI. Congress of the International Comparative Literature Association ICLA, 21.–27. Juli 2016, Universität Wien, Vortrag am 25. Juli (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • In Tsaobagoatn. Vorlage und Transfer in den Dialekt bei Leopold Liegler, Josef Feichtinger und Felix Mitterer.
    42. Internationale Nestroy-Gespräche 2016: "Wahre Festivitäten" und "abgeschmacktes Alltagsleben". Feiern und Alltag bei Raimund und Nestroy. Veranstaltet vom Internationalen Nestroy-Zentrum Schwechat u. der Internationalen Nestroy-Gesellschaft, Schwechat, 5.-8. Juli 2016 (Vortrag am 6. Juli, gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Felix Mitterer und das Volksstück am Beispiel der TV-Miniserien "Verkaufte Heimat" (1989/1994). Gastvortrag in der Vorlesung von Univ.-Prof. Ulrike Tanzer "Das Volksstück von Nestroy bis Mitterer", SoSe 2016, 6. Juni 2016 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Kurs und Workshop (12 Zeitstd.): Einführung in die Editionswissenschaft. Babeş-Bolyai Universität, Germanistisches Institut, Cluj/Klausenburg (RO), 11. und 12. Mai 2016 (gem. mit Ursula A. Schneider). Link
  • Zur Überlieferung und Erschließung weiblicher (Vor- und) Nachlässe in (Literatur-)Archiven. Anlässlich des 5. Studientags der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: Biographische Spurensuche im Archiv, 29. April 2016 (gem. mit Ursula A. Schneider)
  • Christine Lavant: Weiß denn das mächtige Morgenrot, ... Eine Poetologie. 6. Internationaler Lyriktag der Germanistik Ljubljana: Zum 100. Geburtstag von Christine Lavant. Interpretationen, Kommentare, Didaktisierungen. Universität Ljubljana, 18. April 2016
  • Einführungsvortrag und Gespräch mit dem Autor: Zwillingsbruder Abgrund, Schwester Zeit. Ein Abend mit und für Karl Lubomirski. Forschungsinstitut Brenner-Archiv / Literaturhaus am Inn, 26. Januar 2016
  • "Wie ermißt man außen, was einer erfahren?" Eine Lesung mit Gedichten und Texten von Christine Busta (1915-1987). Literaturhaus am Inn, Innsbruck, 12. Mai 2015 (gem. m. Ursula A. Schneider) [Die Textauswahl, zugreifend auf alle Texte des umfangreichen Nachlasses (vgl. BustaSearch) zeichnet anhand von Briefen, Lebensdokumenten, literarischen und "außerliterarischen" Texten (wie Rezensionen und Juryurteilen) von Christine Busta ein poetologisch-biographisches Portrait.]
  • "Da kann man tatsächlich in die Wirklichkeit der Zuschauer einbrechen, damit sich etwas verbessert." Felix Mitterer und die Grenzüberschreitung in "Verkaufte Heimat", mit einem Blick in seinen Vorlass. Contemporary Austian Literature, Film and Culture: International Conference. University of Nottingham, 13.-15. April 2015 (Vortrag am 14. April) (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Ein "Kriegsgedicht"? Der Brief von Karl Schönherr an Alice Epstein vom 12.3.2015 und sein Drama "Volk in Not". "Erster Weltkrieg: Attraktion und Trauma". Eine Tagung zum 50jährigen Bestehen des Brenner-Archivs der Universität Innsbruck, Innsbruck, 13. Juni 2014
  • Sex, Drugs and Nazism oder: Über den Umgang mit Tabus in der literaturwissenschaftlichen Biographie (einer Frau). Studientag "Auto-/Biographie und Geschlecht. Methodologische und theoretische Reflexionen aus der Forschungspraxis" der Forschungsgruppe Auto/Biographie – De/Rekonstruktion der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung, Universität Innsbruck, 17.1.2013
  • Zwischen Methode und Macht: Die Praxis im Literaturarchiv. Symposium form-rule / rule-form 2013. Institut für Konstruktion und Gestaltung, Universität Innsbruck, 11./12.1.2013, Vortrag 11.1.2013 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Kulturelles Gedächtnis. Theoretische Überlegungen und die Praxis im Literaturarchiv. Tagung "Erinnern und Gedächtnis". Veranstalter: Psychiatrie und Psychotherapie A (Prim. J. Marksteiner), Landeskrankenhaus Hall, 29.6.2012 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • "Displaced Person" - von einer Funktionsbezeichnung der Alliierten Streitkräfte zum Identifikationsmuster. Eine Fallstudie am Beispiel der Schriftstellerin Christine Busta (1915-1987). Forschungskolloquium "Subjekt und Raum. Raumkonstruktionen in Ego-Dokumenten und autobiographischen Texten aus geschlechterkritischer Perspektive". Forschungsgruppe "Auto/Biographie De/Rekonstruktionen" der Interdisziplinären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck, Künstlerhaus Büchsenhausen, Innsbruck, 25.11.2011 (gem. m. Ursula A. Schneider, wg. Krankheit von dieser vorgetragen)
  • Konzeption des Programms und Einführung: Lesung: Hannelore Hoger liest Christine Lavant. Katholische Akademie Hamburg, 23.11.2010 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • The Economic Principles of Cultural Tradition as Practised in a Literary Archive (gem. m. Ursula A. Schneider). British Comparative Literature Association: XII International Conference: "Archive". Centre for Modern European Literature, Keynes College, University of Kent, Canterbury, 5-8 July 2010 (Reading the paper: 7 July 2010)
  • Poetische Polyvalenz und semantische Auszeichnung in elektronischen Editionen. Ein Diskussionsbeitrag betreffend die Kommentierung von Lyrik (gem. m. Ursula A. Schneider). Workshop V "Wie kann / soll man Lyrik kommentieren?" zu "Probleme des Kommentierens" im Rahmen des fakultären Forschungszentrums "Prozesse der Literaturvermittlung", Grillhof - Zentrum für Bildungsarbeit, Igls, 23. April 2010
  • Zur biographischen Konstruktion des Verhältnisses von "Werk" und "Leben" am Beispiel der Schriftstellerin Christine Lavant (1915-1973) (gem. m. Ursula A. Schneider). Symposion "Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte", Institut für Wissenschaft und Kunst, Wien, 15./16. April 2010 (Vortrag 16. April 2010)
  • Poetik, Religion, Politik - Potential und Probleme des Forschungsprojektes zu Christine Busta. 15. Tagung der österreichischen Literaturarchive, Linz, 12.-14. Mai 2009 (Vortrag 13. Mai 2009)
  • Sicherheit und Digitalisierung - Konsequenzen aus der Kölner Archiv-Katastrophe (gem. m. Ursula A. Schneider und Anton Unterkircher), Impulsreferat zum Teilbereich "Digitalisierung" (zu "Raum": A. Unterkicher; zu "Material": U. Schneider) (wie vorige Angabe)
  • "Verlegerschaft als Laienapostolat". Der Otto Müller Verlag Salzburg und der katholische Kontext. Konferenz der Russischen Staatsuniversität für Geisteswissenschaften: Religiöse Thematiken in den deutschsprachigen Literaturen der Nachkriegszeit (1945-1955), Moskau, 24./25. April 2009 (Vortrag 24. April 2009)
  • Ökonomische Umstände und literarische Überlieferung (gem. m. Ursula A. Schneider). Im Rahmen der Ringvorlesung "Literatur und Ökonomie" (Durchführung/Planung: ao.Prof. Dr. Sieglinde Klettenhammer), Universität Innsbruck, Sommersemester 2009, 31. März 2009
  • Christine Busta's "Inability to Mourn"? New Perspectives on the life and works of the Austrian Writer Christine Busta (1915-1987) (gem. m. Ursula A. Schneider). Conference "Cultural Memory. Forgetting to Remember / Remembering to Forget" at Kent Institute for Advanced Studies in the Humanities. University of Kent, Canterbury, 10-12 September 2008 (Reading the paper: 12 Sept. 08)
  • Christine Lavant: Spiritualität und Schreiben (gem. m. Ursula A. Schneider). Vortrag zu Gedichten Christine Lavants und Auswahl für Lesung: Margit Jautz liest Gedichte und Briefpassagen. Droste-Literaturtage 22.-25. Mai 2008, Meersburg (Vortrag 25. Mai 2008)
  • Was geschieht mit Verfügungen einer Autorin, eines Autors, die erst mit dem Nachlass selbst bekannt werden? Versuch einer Modellbildung am Beispiel des Nachlasses von Christine Busta. Teilvortrag (zu: Im Zweifel für die Nutzenden, gem. m. Ursula A. Schneider und Anton Unterkircher) auf der 14. Tagung der österreichischen Literaturarchive, Berlin, 23.-25. April 2008 (Vortrag 24. April 2008)
  • Von der Materialität zur editorischen Reproduktion: Zum Nachlass von Christine Busta (gem. m. Ursula A. Schneider und Wolfgang Wiesmüller). Sektionsvortrag, 12. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition, Berlin, 13.-16. Febr. 2008: Materialität in der Editionswissenschaft (Vortrag 15. Februar 2008)
  • Nicht Zugriff noch Zufall. Zum Nachlass Christine Bustas und zur Vitrinenausstellung. Beitrag anlässlich der Veranstaltung: "ich singe dir Gras...". Zum 20. Todestag von Christine Busta am 3. Dezember. Literaturhaus am Inn, 7. Dez. 2007
  • 'Hybrid-Biographie'. Ein neues Konzept der Biographieschreibung (gem. m. Ursula A. Schneider). Workshop im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der Literaturvermittlung": Probleme des Kommentierens III, Grillhof - Zentrum für Bildungsarbeit, Igls, 10. Nov. 2007
  • Der Nachlass Christine Bustas und seine Perspektiven für die Zukunft. Symposion des Österreichischen Literaturarchivs der Österr. Nationalbibliothek und der Österr. Gesellschaft für Literatur (Konzept: Michael Hansel), Wien (ÖGfL), 23.-24. Okt. 2007 (Vortrag 24. Okt. 2007)
  • Mythos Lavant. Korrekturen aus der Quellenforschung. Tagung der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität Moskau, 17.-18. Sept. 2007: Christine Lavant. Leben und Werk (Vortrag 17. Sept. 2007)
  • Christine Lavant – Analyse und Edition (gem. m. Ursula A. Schneider). Leitung eines Workshops. Tagung der Russischen Staatlichen Geisteswissenschaftlichen Universität Moskau, 17.-18. Sept. 2007: Christine Lavant. Leben und Werk
  • Die unbekümmerte Eklektizistin. Probleme des Kommentierens bei Christine Lavant (gem. m. Ursula A. Schneider). Workshop im Rahmen des Forschungsschwerpunkts 'Prozesse der Literaturvermittlung': Probleme des Kommentierens II, Grillhof - Zentrum für Bildungsarbeit, Igls, 10. Nov. 2006
  • Mythos Lavant. Korrekturen aus der Quellenforschung. Tagung der Evangelischen Akademie Hofgeismar in Zusammenarbeit mit der Ev. Akad. Thüringen, 22.-24. Sept. 2006: Christine Lavant. Lyrik und Religion auf Augenhöhe (Vortrag 24. Sept. 2006)
  • Christine Lavant – Biographie und Edition (gem. m. Ursula A. Schneider). Leitung einer Arbeitsgruppe. Tagung der Evangelischen Akademie Hofgeismar in Zusammenarbeit mit der Ev. Akad. Thüringen, 22.-24. Sept. 2006: Christine Lavant. Lyrik und Religion auf Augenhöhe
  • Von der Wunde der Welt zur Wiege der Welt (gem. m. Ursula A. Schneider). Vortrag zu Gedichten Christine Lavants und Auswahl für Lesung: Margit Jautz liest Gedichte und Briefpassagen. Lyrik-Kabinett München, 19. Dez. 2005
  • Die Brief-Kultur des Ignaz Zangerle. Ein vergnüglich-würdigender Streifzug zum 100. Geburtstag (gem. m. Ursula A. Schneider). Im Rahmen der Veranstaltung des Brenner-Forums "Georg Trakl in Mühlau. Im Gedenken an Georg Trakl, Ludwig von Ficker und Ignaz Zangerle". 7. Okt. 2005, Rauch-Villa, Innsbruck
  • Eine Biographie als Kanonveränderung. Zum Projekt der Biographie der Schriftstellerin Christine Lavant. Forschungspräsentation bei einem Austausch der Forschungsprojekte für den geplanten Interfakultären Forschungsschwerpunkt "Geschlechterforschung: Identitäten – Diskurse – Transformation", 7. Juli 2005
  • "ZeitZeichen". Zum 90. Geburtstag von Christine Lavant. Radiosendung (Autorin: Almut Finck) mit Interview. Gesendet am 4. Juli 2005 in WDR und NDR
  • Konzeption des Programms und einführende Worte: "Atemholen". Gedichte, Prosa und Briefe von Christine Lavant. Gelesen von Hannelore Hoger. Literaturhaus Berlin, 23. Juni 2005 (gemeinsam mit Ursula A. Schneider)
  • "Bewußt-tun" und "lebendig-sein". Christine Lavant und die Religion (gem. m. Ursula A. Schneider). 3. Tagung des Vereins Frauen in der Literaturwissenschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik und der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung, 4.-6. März 2005: Fromme Frauen - Spirituelle Begegnungen - Religiöse Formationen: Genderspezifische Repräsentationen des Religiösen in der deutschen Kultur (Vortrag 5. März 2005)
  • Fragenkatalog zur Einschätzung von Relevanz und Ausführlichkeit einer textkritischen Bearbeitung von Briefen am Beispiel des "Kommentierten Gesamtbriefwechsels Christine Lavants" (gem. m. Ursula A. Schneider). Internationale österreichisch-deutsche Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition, Innsbruck, 25.-28. Febr. 2004: Was ist Textkritik? Zur Geschichte und Relevanz eines Zentralbegriffs der Editionswissenschaft
  • Text- und Menschenbildner. Zu Rudolf Stibill (gem. m. Ursula A. Schneider). Vortrag [mit eingeschalteter Lesung von Stibill-Texten durch Margit Jautz] anläßlich des 10. Todestages von Rudolf Stibill und der Vorstellung seines Nachlasses. Innsbruck, Literaturhaus am Inn, 4. Febr. 2005
  • Weiße Schwäne und schwarze Schafe. Von Quantitäten und Qualitäten. Vortrag (mehrfach) anlässlich der ScienceWeek Universität Innsbruck 2002, 15. Juni 2002: Wie willst Du das Wissen? Aus dem Archiv. Erkenntnisse in einem Durchgang
  • Einführung in die Lesung "Weggesperrte". Cornelia Peschko liest aus Christine Lavants "Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus", Literaturhaus am Inn, 18. März 2002
  • Christine Lavants Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Vortrag anläßlich eines biblos-Literaturabends am 14. Nov. 2001 in der Österr. Nationalbibliothek (weitere Vorträge von Hans Haider u. Ursula A. Schneider) (vgl. Aufsätze)
  • Deutschland, Österreich und Edling: Christine Lavants Veröffentlichungen 1948 und 1949 (gem. m. Ursula A. Schneider). 3. Bremer Tagung zu Fragen der literaturwissenschaftlichen Lexikographie, 5.-7. Oktober 2000: Erfahrung nach dem Krieg. Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950. BRD - DDR - Österreich - Schweiz. 6. Okt. 2000  (vgl. Aufsätze)
  • Text-Findung. Christine Lavant. Das Kind (gem. m. Ursula A. Schneider). Veranstaltung "Christine Lavant zum 85. Geburtstag", Villach, 13. Mai 2000
  • Was tun EditorInnen? Ein Vortrag über Edition im Allgemeinen und die Kritische Werkausgabe Christine Lavants im Besonderen nebst Ausblicken auf eine Edition der Briefe Christine Lavants sowie eine Biographie (gem. m. Ursula A. Schneider). 2. März 2000 Universität Trient, 3. März 2000 Universität Triest, 6. März 2000 Universität Rijeka, 7. März 2000 Universität Ljubljana
  • Poststempel: St. Stefan (Lavanttal). Die Briefe Christine Lavants (gem. m. Ursula A. Schneider). Symposion‚ "Ich an Dich". Edition, Rezeption und Kommentierung von Briefen, Innsbruck, 20-22. Okt. 1999 (vgl. Aufsätze)
  • Einführungsvortrag bei der Buchpräsentation von Christine Lavant: Das Wechselbälgchen (gem. m. Ursula A. Schneider). Innsbruck, Buchhandlung Parnaß, 25. Nov. 1998 (vgl. Editionen)
  • Einführungsvortrag bei der Buchpräsentation von Christine Lavant: Das Wechselbälgchen  (gem. m. Ursula A. Schneider). Klagenfurt, Musil-Haus, 24. Nov. 1998 (vgl. Editionen)
  • Präsentation der Kritischen Werkausgabe Christine Lavants in Grundzügen und Beispielen (gem. m. Ursula A. Schneider). II. Internationales Christine Lavant Symposion. Wolfsberg 24./25. Sept. 1998  (vgl. Aufsätze)
  • Alles Glas zerschmolzen. Zu Christine Lavant. Österreichische Gesellschaft für Literatur, Wien, 19. März 1998; Christine-Lavant-Gedenktage anläßlich ihres 25. Todestages, Wolfsberg, 6. Juni 1998
  • Einführungsvortrag bei der Präsentation von Christine Lavant: Herz auf dem Sprung. Innbruck, Literaturhaus am Inn, 3. Okt. 1997; Salzburg, Nov. 1997 (vgl. Editionen)
  • Einführungsvortrag bei der Präsentation von Christine Lavant: Die Schöne im Mohnkleid. Innbruck 19. Juni 1996, Salzburg, Wolfsberg (vgl. Editionen)

    nach oben

Archivalisches 

  • Erschließung des Nachlasses Irma Sander, Juli, Aug. 2015 (s. unten: "Sonstiges", s.a. Bestandsverzeichnis)
  • seit Okt. 2013 erneut Leitung der "Arbeitsgruppe Archiv"
  • Okt. 2008 bis März 2011: Aufbau und Leitung einer Arbeitsgruppe zur Entwicklung von formalen und technischen Standards der Archiv- und Digitalisierungsarbeiten im Brenner-Archiv ("Arbeitsgruppe Archiv" = "AGA")
  • Entwicklung "Ausbildungspass Archiv", v.a. für interne Weiterbildungen (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Patenschaft für diverse Nachlässe im FIBA, Bearbeitung von entsprechenden Anfragen
  • Beratung bei verschiedenen Anfragen von WissenschaftlerInnen v.a. zu Christine Lavant und den betreuten Nachlässen
  • Vermittlung von Nachlässen (u.a. Chr. Busta, E. Effenberger, L. Mack, A. Mikesch, R. Stibill, H. Stuppäck, F. Wibmer-Pedit) und Konvoluten (Briefe von Paula Ludwig, Juliane Windhager; Autographensammlung Fritz Bajorat)
  • Erschließung (=Ordnung und Verzeichnung) von Nachlässen (u.a. s. vorige Angabe), Erschließung umfangreicher Konvolute von Manuskripten Christine Lavants
  • Besuch von Fortbildungen zu den Themen Urheberrecht und Audio- und Video-Materialien (Passive Konservierung, Digitalisierung und Langzeitarchivierung), Brain Pool der ÖNB
  • Im Zuge der Forschungen Erhalt zahlreicher Briefkonvolute Christine Lavants als Schenkungen für das FIBA
  • Ordnung des Briefbestandes im Nachlass Christine Lavants, 1999 (im Besitz des Landes Kärnten, aufbewahrt im Robert-Musil-Institut für Literaturforschung)
     

Lehrtätigkeit u.a.

  • SS 2016 VU Spezialgebiete der Literaturvermittlung: "Literaturhistorische Dokumentation: Österreich in der Besatzungszeit 1945 - 1955" (Nr. 608045)
  • WS 2015/16 VU Literaturwissenschaft: "Editionswissenschaft"
  • SS 2015 VU Spezialgebiete der Literaturvermittlung: "Plagiat! Zwischen Intertextualität und Diebstahl. Fallstudien anhand unbekannter Quellen aus dem Archiv" (Nr. 608220; gem. m. Ursula Schneider)
  • SS 2015 VU "Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik" (Nr. 608015; gem. m. Ursula Schneider)
  • WS 2014/15 VU Literaturwissenschaft: "Editionswissenschaft" (Nr. 608465; gem. m. Ursula Schneider), Thema: "Frau Suitner" von Karl Schönherr
  • WS 2014/15 VU "Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik" (Nr. 608015; gem. m. Ursula Schneider)
  • SS 2014 VU Spezialgebiete der Literaturvermittlung: "Literaturhistorische Dokumentation: Österreich in der Besatzungszeit 1945 - 1955" [am Beispiel der Tagebücher von Alfred Mikesch] (Nr. 608221; gem. mit Ursula Schneider);
    SS 2014 "Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik" (Nr. 608012; gem. mit Ursula Schneider)
  • WS 2013/14 VU "Editionswissenschaft" [am Beispiel "Erde" von Karl Schönherr] (Nr. 608465; gem. mit Ursula Schneider);
    WS 2013/14 VU "Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik" (Nr. 608015; gem. mit Ursula Schneider)
  • SS 2013, für Institut für Germanistik: VU "Rekonstrukion von Schreibprozessen - Manuskripte im Literaturarchiv" (Nr. 608221)
  • SS 2010, für Institut für Germanistik: AG "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat" [am Beispiel einer Satire von Helmut Qualtinger] (Nr. 608615; gem. mit Ursula Schneider)
  • WS 2008/09, für Institut für Germanistik: AG "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat" [am Beispiel des Nachlasses von Karl Wawra] (Nr. 608058; gem. mit Ursula Schneider)

nach oben

Organisation

  • Konzeption, Organisation und Durchführung des 6. Studientages der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: „Lebensanfänge“, 1./2. Juni 2017 (gem. m. Maria Heidegger, Michaela Krucsay, Anni Findl-Ludescher, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Milijana Pavlović)
  • Planung und Durchführung der Ausstellung „Textsequenzen. Eine Ausstellung mit Bildern von Michael Birkl“, 15. Sept. 2016 (Vernissage und Gespräch mit dem Künstler) bis 31. Okt. 2016, Forschungsinstitut Brenner-Archiv (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Konzeption, Organisation und Durchführung des 5. Studientags der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: Biographische Spurensuche im Archiv, 28./29. April 2016 (gem. m. Maria Heidegger, Michaela Krucsay, Anni Findl-Ludescher, Mathilde Schmitt und Ursula A. Schneider)
  • Konzeption, Organisation und Durchführung (Moderation): Zwillingsbruder Abgrund, Schwester Zeit. Ein Abend mit und für Karl Lubomirski. Forschungsinstitut Brenner-Archiv / Literaturhaus am Inn, 26. Januar 2016
  • Konzeption, Organisation und Durchführung des Studientags „Auto_Biographie und Geschlecht. Methodische Probleme zur Diskussion gestellt“ der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung, 8.5.2015 (gem. m. Maria Heidegger, Mathilde Schmitt und Ursula A. Schneider)
  • Konzeption und Durchführung: „Erster Weltkrieg: Attraktion und Trauma“. Eine Tagung zum 50jährigen Bestehen des Brenner-Archivs der Universität Innsbruck, Innsbruck, 13. Juni 2014 (gem. m. Christine Riccabona, Ursula A. Schneider, Anton Unterkircher, Erika Wimmer)
  • Konzeption und Durchführung von "Brenner-Archiv digital"
  • (Mit-)Planung der Ausstellung und Exponattexte zu mehreren Plakaten: „Zeitmesser. 100 Jahre 'Brenner'“: Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 2010; Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol, 2011; Literaturhaus Wien 2012
  • Anträge und Abwicklung dreier „generation innovation Praktika“ der Österr. Forschungsförderungsgemeinschaft FFG („Literaturarchiv und EDV“), Sommer 2009 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Mitplanung und -durchführung des Symposions „Religiosität - Humanität - Ästhetik“, Brenner-Archiv, 9. bis 10. Dez. 2008 (Brenner-Archiv in Verbindung mit dem Brenner-Forum und der Forschungsplattform Weltordnung - Religion - Gewalt); Podiumsbeitrag
  • Planung und Durchführung der Veranstaltung: "ich singe dir Gras...“. Zum 20. Todestag von Christine Busta am 3. Dezember. Literaturhaus am Inn, 7. Dez. 2007
  • Planung und Durchführung der Veranstaltung: Schräge Blicke auf schiefe Zustände. Genderstudies. Präsentation der Broschüre des interfakultären FSP "Geschlechterforschung Identitäten - Transformationen - Diskurse“. Literaturhaus am Inn, 27. April 2007
  • Textauswahl und Beratung zum Film „Du hast meine einfachen Wege durchkreuzt - Erinnerungen an Christine Lavant“. Regie: Gernot Stadler, 3sat, 7. Juni 2003
  • Konzeption und Durchführung: Wie willst Du das Wissen? Aus dem Archiv. Erkenntnisse in einem Durchgang [Tordurchgang neben der Jesuitenkirche]. ScienceWeek Universität Innsbruck 2002, 15. Juni 2002 (gem. m. Petra Nachbaur u. Ursula A. Schneider)

nach oben

Sonstiges

  • Einführung zu Künstler und Ausstellung „Textsequenzen. Eine Ausstellung mit Bildern von Michael Birkl“, Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 15. Sept. 2016
  • Protest, Protokoll, Verstummen. Drei Literaten nach Tschernobyl. In: 1986. Politik - Literatur. Begleitbroschüre anlässlich der 20. Jahrestagung von KOOP-LITERA Österreich im Literaturarchiv Salzburg, April 2016. Hg. v. Martin Huber u. Manfred Mittermayer, 12-13 (gem. m. Christine Riccabona, Ursula A. Schneider, Erika Wimmer)
  • Konzeption der Vitrine (des Brenner-Archivs) für die Ausstellung "1986. Politik - Literatur", kuratiert von Martin Huber u. Manfred Mittermayer, Salzburger Literaturarchiv, 27. April bis 3. Juni (gem. m. Christine Riccabona, Ursula A. Schneider, Erika Wimmer)
  • Vitrinenausstellung zum Vorlass Karl Lubomirski. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 26.1.2016-15.3.2016
  • Vortrag bei und Konzeption und Durchführung der Buchpräsentation sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Hg. v. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek. Bielefeld: transcript 2015, 9.12.2015, Studia Universitätsbuchhandlung Innsbruck. (gem. m. Maria Heidegger, Mathilde Schmitt u. Ursula A. Schneider)
    -> Programm
    -> Plakat
  • Vorwort. In: sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Hg. v. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek. Bielefeld: transcript 2015, 9-10. (gem. m. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt u. Ursula A. Schneider)
    Online bei der Präsentation des Bandes auf der Verlagshomepage (unter "Leseprobe")
  • Irma (Irmgard) Julia Sander (1885-1973). Eine Volksschullehrerin zwischen Schulpolitik und Reformpädagogik. In: Newsletter des Forschungsinstituts Brenner-Archiv der Universität Innsbruck 02/Sept. 2015, Rubrik „Ins Bild gerückt:“. Link
  • [Rundfunkbeitrag, zum Gedicht „Weiß denn das mächtige Morgenrot…“ von Christine Lavant] in: Hörbilder, Ö1, 4.7.2015, 9.05 h, Redaktion: Edith-Ulla Gasser (3 min.)
  • Christine Busta. Ausweis der "Vaterländischen Front". In: Das Literaturmuseum. 101 Objekte und Geschichten. Hg. v. Bernhard Fetz. Wien: Jung und Jung 2015, 162-163 (gem. m. Ursula A. Schneider)
  • [Interview-Beitrag] In: sh (= Stefan Hohenwarter): Forschen im Literaturarchiv. Das Brenner-Archiv feiert dieses Jahr sein fünfzigjähriges Bestehen. zukunft forschung. Magazin für Wissenschaft und Forschung der Universität Innsbruck, Ausgabe 1/2014, 28-29
  • [Interview-Beitrag] In: Sendung über Christine Busta, Radio Tirol, Reihe: Wort für Wort, Redaktion: Martin Sailer, 3. April 2014
  • Einführung: Thomas Bernhard und Gerhard Fritsch: Der Briefwechsel. Buchpräsentation und Lesung mit Martin Huber und Florian Eisner. Literaturhaus am Inn, 18. März 2014
  • Lehreinheit für den Kurs "'Die ganze Wahrheit'. Biographien, Autobiographien, Romane" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), WS 2012/13 (Zeitspiegel. Die Kategorien des Lexikonartikels über eine Autorin, einen Autor)
  • Lexikonartikel "Karl Wawra" (Ergänzg. u. Aktualisierg. des Artikels v. Christine Schmidjell). In: Killy Literaturlexikon. Autoren und Werke des deutschsprachigen Kulturraums. Begr. v. Walter Killy. Hrsg. v. Wilhelm Kühlmann. Online-Version, 2011
  • Lehreinheiten für den Kurs "Literatur von 1945 bis zur Gegenwart" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), SS 2011 (Was der Literaturmarkt über die Politik verrät. Ein Blick in die 1950er Jahre; Karl Wawra (1924-2007). Ein wieder zu entdeckender Lyriker; beide Einheiten gem. m. Ursula A. Schneider)
  • (Dossier) Karl Wawra (1924-2007): Verschwunden und aufgefunden. Texte. In: Literatur & Kritik 449/450, Nov. 2010, S. 52-80 (Ein Gemeinschaftsprojekt der Lehrveranstaltung "Editionswissenschaft", Universität Innsbruck, WS 2008/09. Unter Verwendung von Beiträgen von Martina Feichtmeir, Sonja Hammerer, Johannes Mahlknecht, Silvia Pietschnig, Michael Pilz, Bettina Rahm, Sarah Weger, Irene Zanol. Leitung und Textredaktion: Ursula A. Schneider u. Annette Steinsiek)
  • Lehreinheiten für den Kurs "Grundfragen der literarischen Wertung" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), WS 2010/11 (Geschichte, Nutzen und Nutzung eines Literaturarchivs; Schreiben Frauen anders? Eine Einführung in die Debatte; beide Einheiten gem. m. Ursula A. Schneider)
  • Nachhaltigkeit in der Forschung. Die "Arbeitsstelle Christine Lavant". Beitrag zum Katalog "Zeitmesser. 100 Jahre 'Brenner'". Hg. v. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Innsbruck: iup 2010, S. 289-292
  • Übersetzung aus dem Amerikanischen: Allan Janik: Das Verdienst Theodor Haeckers. In: Katalog "Zeitmesser" (s. vorige Angabe), S. 169-180
  • Lehreinheiten für den Kurs "Sprache und Literaturen. Weite und Vielfalt der österreichischen Literaturlandschaft" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), SS 2010 (Christine Lavants "Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus" oder Die Emanzipation zur Schriftstellerin; Vom unbekannten Manuskript zum Druck. Leid und Freud’ bei der Herausgabe von literarischen Texten; Datierungsquiz. Die zeitliche Einordnung bisher unbekannter und undatierter literarischer Texte; alle drei Einheiten gem. m. Ursula A. Schneider)
  • "Während ich hier Briefe schreibe..." - Christine Lavant (4. Juli 1915 - 7. Juni 1973) (gem. m. Ursula A. Schneider). Kalenderblatt Juli, gender-Kalender 2010 (s. bei "Sammelwerke")
  • Vorstellung (Vortrag) der philologisch-kulturwissenschaftlichen Projekte im Zuge der Evaluierung des Brenner-Archivs, 9. Jan. 2009
  • [Interview:] "Ein Gespräch im Brenner-Archiv" [über die Lehrveranstaltung "Editionswissenschaft", gem. m. Ursula A. Schneider]. In: Kaktus (Publikation der HochschülerInnenschaft der Univ. Ibk.) Nr. 7 (Wintersem. 2008/2009), S. 58-62 (Interview: Victoria Strobl, Julia Zangerl)
  • Redaktion Dossier "Christine Lavant und Rußland" (Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv 27/2008)
  • Unterwegs zu neueren Bildern von Christine Busta [zu einem Selbstporträt von Christine Busta]. Beitrag zu "Fasksimiles aus dem Brenner-Archiv" Nr. 5, 2007 (8 S.)

 Fortbildungen zu: Konfliktmanagement, Urheberrecht, Leitung von Forschungsgruppen (Personalentwicklung der LFU)


Mitgliedschaften und Preise

3/2003 bis 4/2011 Beirätin im Vorstand des Brenner-Forums, erneut seit 10/2013

Seit 2010 Beteiligung an der Forschungsgruppe "Auto_Biografie - De_Rekonstruktionen" der Interfak. Forschungsplattform "Geschlechterforschung" (Leitung: Mag. Dr. Ursula A. Schneider)

Teilnahme am fakultären Forschungszentrum "Prozesse der Literaturvermittlung"

Seit 2005 Beteiligung an der Interfakultären Forschungsplattform "Geschlechterforschung. Identitäten - Diskurse - Transformationen" (Leitung: Prof. Dr. Nikita Dhawan)

2004 Gründungsmitglied, seitdem Vorsitzende der "Forschungsstelle Quellen und Kultur"

Förderpreis der Maria Schaumayer-Stiftung 2002 (für "Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus")

nach oben