Ursula SchneiderMag. Dr. Ursula A. Schneider

Senior Scientist

Tel. +43 (0)512 507 45003
Fax +43 (0)512 507 45199
  Ursula.Schneider@uibk.ac.at


 

Zur Person

Geboren in Wien.
Matura im Juni 1985. Studium der Vergleichenden Literaturwissenschaft, Deutsche Philologie 1985-1988 in Wien, ab 1988 in Innsbruck. Magistra der Philosophie 1990. Doktoratsstudium der Germanistik an der Universität Innsbruck, Doktorin der Philosophie 1995 (mit Auszeichnung).
Seit 1990 wissenschaftliche Mitarbeiterin in Drittmittelprojekten am Forschungsinstitut Brenner-Archiv, seit 2009 Anstellung, seit 2012 Senior Scientist. Okt. 2013 bis Okt. 2014 Mitarbeit im Advisory Board des Brenner-Archivs.
Daneben seit 2004 Tätigkeit in der "Forschungsstelle Quellen und Kultur".
Forschungsschwerpunkte: österreichische Literatur des 20. Jhs., kulturwissenschaftliche Quellenforschung, Briefforschung, Biographieforschung, Edition, Der Brenner, Christine Busta, Paul Engelmann, Christine Lavant, feministische Literaturwissenschaft.

Funktionen:

Sprecherin der Forschungsgruppe "Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen" der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck

Im Forschungsinstitut Brenner-Archiv verantwortlich für das Digitale Repositorium und für die Digitalisierung der AV-Medien

nach oben 

Forschungstätigkeit

  • 1.1.2014-31.12.2015 Teilprojektleiterin des öad-wtz Projektes "Alternative Formen der Sexualität in der rumänischen Literatur nach 1945. Eine literaturhistorische Spurensuche"  (Kooperation der FP Geschlechterforschung der Universität Innsbruck mit dem Department für deutsche Sprache und Literatur, Babeş-Bolyai Universität Cluj/Klausenburg)
  • 2008-2013 Mitarbeit an einem FWF-Projekt zu Christine Busta, eigenes assoziiertes Projekt "Christine Busta. Szenen zu Leben und Werk. Biographie" (2011: Nachwuchsförderung der Universität Innsbruck)
  • seit 2008 Leitung und Arbeit am Projekt "Die Bibliothek des Psychiatrischen Krankenhauses Hall i. Tirol: Quellenerschließung und literaturwissenschaftliche Analyse oder: Wozu diente Literatur in der Psychiatrie?" (2010 Förderung der Arbeiten durch das PKH Hall i. T., 2008 excellentia-Stipendium der Universität Innsbruck)
  • 2008: Forschungsstipendium der Universität Innsbruck für Arbeiten am Gesamtbriefwechsel Christine Lavants
  • 2004-2008: FWF-Projektleiterin "Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants: Kommentierung" (P17668)
  • 2002-2003: FWF-Projektmitarbeiterin "Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants: Kritisch edierter Text und Kommentar" (P15546)
  • 2000-2002: FWF-Projektmitarbeiterin "Der Gesamtbriefwechsel Christine Lavants: Sammlung, EDV, Basis für eine Biographie" (P14110) 
  • 1998-2001: FWF-Projektmitarbeiterin "Vorbereitung der Kritischen Werkausgabe von Christine Lavant" (P12836, halbtags)

seit 1997 Arbeit am "Kommentierten Gesamtbriefwechsel Christine Lavants" (KGCL) und an der Edition ihrer Werke: Konzeption des KGCL (gemeinsam mit Annette Steinsiek) im Okt. 1997, Konzeption und Mitarbeit an der "Kritischen Gesamtausgabe Christine Lavants" im Otto Müller Verlag. (Details)nach oben

Eingeworbene Drittmittel (Auswahl)

nach oben

Publikationen 

Editionen

  • Brenner-Gespräche, aufgezeichnet in den Jahren 1961 bis 1967 von Walter Methlagl. Hg. v. Christine Riccabona, Ursula A. Schneider und Erika Wimmer. Innsbruck: Forschungsinstitut Brenner-Archiv: online-Publikationen, 2014 (in 200 Exemplaren zur Jubiläumstagung auch auf CD)
  • Christine Busta: Erfreuliche Bilanz. Dialektgedichte. Hg. v. Christine Tavernier-Gutleben in Zusammenarbeit mit Ursula Schneider u. Annette Steinsiek. Otto Müller 2013 (entstanden im Rahmen des vom Österreichischen Wissenschaftsfonds FWF geförderten Forschungsprojekts P 20606-G12 zu Christine Busta)
  • Taschenbuchausgabe mit aktualisiertem Nachwort:
    Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Hg. u. m. einem Nachwort vers. von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Innsbruck: Haymon Taschenbuch (2) 2008.
  • Christine Lavant: Memoirs from a Madhouse. Translated by Renate Latimer. Preface ("Christine Lavant: A Biographical Sketch") and Afterword (entspricht dem deutschen Nachwort) by Annette Steinsiek and Ursula A. Schneider. Riverside, CA: Ariadne Press 2004.
  • Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Herausgegeben und mit einem Nachwort ("Out of Biography") versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Salzburg, Wien: Otto Müller 2001 (4. Aufl. 2004).
  • Christine Lavant: Das Kind. Herausgegeben nach der Handschrift im Robert-Musil-Institut und mit einem editorischen Bericht versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Mit einem Nachwort von Christine Wigotschnig. Salzburg, Wien: Otto Müller 2000. Editorischer Bericht S. 72-95 (2. Aufl. 2002).
  • Christine Lavant: Das Wechselbälgchen. Hg. und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula A. Schneider. Salzburg, Wien: Otto Müller 1998 (2. Aufl. 2000).
  • Paula Schlier: Gestapo-Internierung. Bearbeitet und kommentiert von Ursula Schneider. In: INN 30 / Mai 1993. 66ff.

Online-Portale

Herausgabe von Sammelwerken

  • sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Bielefeld: transcript 2015. (gem. m. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt u. Annette Steinsiek)
    -> Inhaltsverzeichnis, Vorwort, Einleitung und Statement der Herausgeberinnen auf der Verlagswebsite
    -> Buchtipp der Universität Innsbruck (iPoint)
  • Innsbrucker Gender Lectures I. (Für Erna Appelt.) Hg. v. Doris G. Eibl, Marion Jarosch, Ursula A. Schneider u. Annette Steinsiek. Innsbruck: innsbruck university press 2012.
  • (Mit-)Redaktion des Sammelbands und Ausstellungskatalogs "Zeitmesser. 100 Jahre 'Brenner'". Innsbruck: Innsbruck University Press 2010.
  • gender-Kalender 2010. Im Auftrag der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck hg. v. Ursula Schneider, Annette Steinsiek (Forschungsinstitut Brenner-Archiv), Elisabeth Dietrich-Daum, Maria Heidegger, Marina Hilber, Alois Unterkircher (Institut für Geschichte und Ethnologie). Designkonzept Videographic/Raitmayr, Innsbruck. Druck Steigerdruck Axams. 2009
  • Kulturelles Erbe auf Papier. Südtiroler Nachlässe im Forschungsinstitut Brenner-Archiv. Internet-Veröffentlichung 2009 (http://www.uibk.ac.at/brenner-archiv/publikationen/links/ke.pdf).
  • Walter Methlagl: Bodenproben. Kulturgeschichtliche Reflexionen. Innsbruck: Haymon 2002. (gemeinsam mit anderen MitarbeiterInnen des Forschungsinstituts Brenner-Archiv)
  • Paul Engelmann (1891-1965). Architektur, Judentum, Wiener Moderne. Hg. v. Ursula A. Schneider. Wien, Bozen: Folio 1999.
  • Nr. 15/1996-19/2000 Mitherausgeberin der jährlich erscheinenden Zeitschrift Mitteilungen aus dem Brenner-Archiv. (gemeinsam mit Walter Methlagl)
  • Künstlerinnen in Tirol. Ein Handbuch für Interessierte. Innsbruck 1994. (gemeinsam mit Eva Domoradzki, Lydia Domoradzki, Anna Rottensteiner und Jutta Schrattenecker)
  • Jung-Tirol. Die Kulturbewegung um Arthur von Wallpach. Ausstellungskatalog. Innsbruck 1992. (gemeinsam mit Erika Wimmer)

Reihen

Nr. 12, 2015: Erika Wimmer: Gerhard Koflers Arkadien. [zu einem Auszug aus einem Arbeitsbuch von Gerhard Kofler: Arcadia / Arkadien, 1997]
Nr. 11, 2015: Ulrike Tanzer: "Werter Freund und Kupferstecher". Anmerkungen zur Freundschaft zwischen Otto Grünmandl und Peter Zwetkoff. [Zu einem Brief von Otto Grünmandl an Peter Zwetkoff, 17. Jänner 1949]
Nr. 10, 2014: Eberhard Sauermann: Trakls letzte Worte. [Zu einem Brief von Georg Trakl an Ludwig v. Ficker, 27. Oktober 1914]
Nr. 9, 2012: Christine Riccabona: "Der Kritiker muss beim Schreiben aufpassen wie ein Haftelmacher ..." Kunstrichter, aber nicht Eisenhand - Kristian Sotriffer und Markus Vallazza. [Zu einer illustrierten Postkarte von Markus Vallazza an Kristian Sotriffer, 2.1.197[1]
Nr. 8, 2012: Johann Holzner: Ein Brief, der viel verschweigt. [Zu einem Brief von Franz Tumler an Hermann Stuppäck, 3.12.1960]
Nr. 7, 2011: Michael Schorner: Anything goes? Ein spannender Moment in der Geschichte der Wissenschaftstheorie. [Zu einem Brief von Paul Feyerabend an Wolfgang Stegmüller, vermutlich 28. Juli 1970]
Nr. 6, 2008: Judith Bakacsy, Allan Janik, Ursula Schneider: Tradition und Revolution. [Zum Titelblatt des Typoskripts "Das Wesen der Revolution" von Paul Engelman(n), Tel Aviv 1948]
Nr. 5, 2007: Annette Steinsiek: Unterwegs zu neueren Bildern von Christine Busta. [Zu einem Selbstporträt von Christine Busta]
Alle: © Forschungsinstitut Brenner-Archiv, Druck: Steigerdruck (Hugo Steiger)

Monographien

  • Paula Schlier, Ludwig Ficker und das "weibliche Ingenium". Zu einer ästhetischen Präsentationsform des Weiblichen und seinen Voraussetzungen. Innsbruck: Phil. Diss. 1994.
  • Virginia Woolf, die Frauenbewegung und Three Guineas: Aspekte feministischer Theorie. Innsbruck: Phil. Dipl. 1990.

Lexikonartikel

Aufsätze (u.a.)

 Vorträge 

  • Unstatthafte Übernahmen. Das literarische Plagiat. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Dimensionen des Literaturtransfers“, WS 2016/17 (Organisation: Michael Pilz, Thomas Wegmann), 5. April 2017 (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Plagiat! Plagiat? – Literaturhistorische Aspekte und Diskurse. Vortrag im Rahmen der Ringvorlesung „Positionen der Literaturwissenschaft“ WS 2016/17 (Organisation: Univ.-Prof. Dr. Sebastian Donat), 26. Jan. 2017 (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Christine Lavant und Thomas Bernhard. Eine Verbindung. 22. Thomas-Bernhard-Tage St. Veit 2016, 7./8. Okt. 2016, St. Veit im Pongau (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Das "Auftragswerk" bei Felix Mitterer. Ein Einblick mit besonderer Berücksichtigung von "Verkaufte Heimat" (1989), einem nicht verwirklichten Projekt (1994) und "Die Frau im Auto" (UA 1998). 25. Deutscher Germanistentag 2016 in Bayreuth ("Erzählen"), 25. bis 28. Sept. 2017. Vortrag am 25. Sept. (gem. m. Annette Steinsiek)
  • „… wenn Schönherr und Handel-Mazzetti dasselbe tun, ist es nicht dasselbe“ (Karl Kraus, 1911) oder: Welche Diskurse spiegeln sich in den Plagiatsvorwürfen gegen Karl Schönherr? XXI. Congress of the International Comparative Literature Association ICLA, 21. bis 27. Juli 2016, Universität Wien, Vortrag am 25. Juli (gem. m. Annette Steinsiek)
  • In Tsaobagoatn. Vorlage und Transfer in den Dialekt bei Leopold Liegler, Josef Feichtinger und Felix Mitterer.
    42. Internationale Nestroy-Gespräche 2016: "Wahre Festivitäten" und "abgeschmacktes Alltagsleben". Feiern und Alltag bei Raimund und Nestroy. Veranstaltet vom Internationalen Nestroy-Zentrum Schwechat u. der Internationalen Nestroy-Gesellschaft, Schwechat, 5. bis 8. Juli 2016, Vortrag am 6. Juli (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Felix Mitterer und das Volksstück am Beispiel der TV-Miniserien "Verkaufte Heimat" (1989/1994). Gastvortrag in der Vorlesung von Univ.-Prof. Ulrike Tanzer "Das Volksstück von Nestroy bis Mitterer", SoSe 2016, 6.6.2016 (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Kurs und Workshop (12 Zeitstd.): Einführung in die Editionswissenschaft. Babeş-Bolyai Universität, Germanistisches Institut, Cluj/Klausenburg (RO), 11. und 12. Mai 2016 (gem. mit Annette Steinsiek). Link
  • Zur Überlieferung und Erschließung weiblicher (Vor- und) Nachlässe in (Literatur-)Archiven. Anlässlich des 5. Studientages der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: Biographische Spurensuche im Archiv, 29. April 2016 (gem. mit Annette Steinsiek)
  • Christine Lavant: Kreuzzertretung! ... Eine theologische Stellungnahme. 6. Internationaler Lyriktag der Germanistik Ljubljana: Zum 100. Geburtstag von Christine Lavant. Interpretationen, Kommentare, Didaktisierungen. Universität Ljubljana, 18. April 2016
  • Fundstücke in der historischen Bibliothek des Landeskrankenhauses Hall in Tirol /Psychiatrie. Konferenz Medizin und Religion, Heilkunde und Seelsorge. Jahrestagung 2015 des Vereins für Sozialgeschichte der Medizin – Geschichte(n) von Gesundheit und Krankheit. 11.-13.6.2015. 11.6.2015, Abendveranstaltung zum Irrenhauskaplan Sebastian Ruf (veranstaltet vom Institut für Geschichtswissenschaften und Europäische Ethnologie der Universität Innsbruck, dem Landeskrankenhaus Hall in Tirol, der Stadtarchäologie Hall und dem Stadtarchiv Hall).
  • "Wie ermißt man außen, was einer erfahren?" Eine Lesung mit Gedichten und Texten von Christine Busta (1915-1987). Literaturhaus am Inn, Innsbruck, 12. Mai 2015 (gem. m. Annette Steinsiek) [Die Textauswahl, zugreifend auf alle Texte des umfangreichen Nachlasses (vgl. BustaSearch) zeichnet anhand von Briefen, Lebensdokumenten, literarischen und "außerliterarischen" Texten (wie Rezensionen und Juryurteilen) von Christine Busta ein poetologisch-biographisches Portrait.]
  • "Da kann man tatsächlich in die Wirklichkeit der Zuschauer einbrechen, damit sich etwas verbessert." Felix Mitterer und die Grenzüberschreitung in "Verkaufte Heimat", mit einem Blick in seinen Vorlass. Contemporary Austrian Literature, Film and Culture: International Conference. University of Nottingham, 13.-15. April 2015 (Vortrag am 14. April) (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Autobiographien, (vermeintlich) autobiographisches Schreiben und homosexuelle Thematiken. Impulsreferat zum und Moderation des Methodenworkshops, Arbeitstreffen des öad-wtz-Projektes "Alternative Formen der Sexualität in der rumänischen Literatur nach 1945. Eine literaturhistorische Spurensuche." Cluj/Klausenburg/Koloszvar, 21. Oktober 2014
  • Freiwillige Krankenschwester im Ersten Weltkrieg. Zu einem Foto von Paula Schlier. "Erster Weltkrieg: Attraktion und Trauma". Eine Tagung zum 50jährigen Bestehen des Brenner-Archivs der Universität Innsbruck, Innsbruck, 13. Juni 2014
  • Einführung (und Moderation): Versteckte Lesarten: Oskar Pastior. Vorträge von Lucia Gorgoi, Verena Stross, Ursula Wittstock. Literaturhaus am Inn, 8. Mai 2014
  • „Ich werde die Sehnsucht nicht stumm werden lassen …“ Paula Schlier (1899-1977), Garmischerin auf Zeit. 13.3.2014, Langmatzsaal der staatlichen Berufsschule Garmisch-Partenkirchen (Vortrag und Textauswahl für Lesung, Veranstaltung der kommunalen Gleichstellungsbeauftragten des Landkreises Garmisch-Partenkirchen zum Weltfrauentag, Lesung: Ulrike Rhein)
  • Einleitung zur Buchpräsentation und Lesung. Christine Busta. Erfreuliche Bilanz. Dialektgedichte. Hg. v. Christine Tavernier-Gutleben in Zusammenarbeit mit Ursula Schneider u. Annette Steinsiek. Otto Müller 2013. Wienbibliothek im Rathaus, 28.5.2013 (Lesung: Erika Pluhar)
  • Wohin mit der Mutter? Erzählendes Anordnen und inhaltliche Akzentuierung beim Schreiben einer Biographie. Studientag "Auto-/Biographie und Geschlecht. Methodologische und theoretische Reflexionen aus der Forschungspraxis" der Forschungsgruppe Auto/Biographie – De/Rekonstruktion der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung, Universität Innsbruck, 17.1.2013
  • Zwischen Methode und Macht: Die Praxis im Literaturarchiv. Symposium form-rule / rule-form 2013. Institut für Konstruktion und Gestaltung, Universität Innsbruck, 11./12.1.2013, Vortrag 11.1.2013 (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Kulturelles Gedächtnis. Theoretische Überlegungen und die Praxis im Literaturarchiv. Tagung "Erinnern und Gedächtnis". Veranstalter: Psychiatrie und Psychotherapie A (Prim. J. Marksteiner), Landeskrankenhaus Hall, 29.6.2012 (gem. m. A. Steinsiek)
  • "Displaced Person" - von einer Funktionsbezeichnung der Alliierten Streitkräfte zum Identifikationsmuster. Eine Fallstudie am Beispiel der Schriftstellerin Christine Busta (1915-1987). Forschungskolloquium "Subjekt und Raum. Raumkonstruktionen in Ego-Dokumenten und autobiographischen Texten aus geschlechterkritischer Perspektive". Forschungsgruppe "Auto/Biographie De/Rekonstruktionen" der Interdisziplinären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck, Künstlerhaus Büchsenhausen, Innsbruck, 25.11.2011 (gem. m. Annette Steinsiek).
  • Konzeption des Programms und Einführung: Lesung Hannelore Hoger liest Christine Lavant. Katholische Akademie Hamburg, 23.11.2010 (gem. m. Annette Steinsiek)
  • The Economic Principles of Cultural Tradition as Practised in a Literary Archive (gem. m. Annette Steinsiek). British Comparative Literature Association: XII International Conference: "Archive". Centre for Modern European Literature, Keynes College, University of Kent, Canterbury, 5-8 July 2010 (Presentation: 7 July 2010)
  • Poetische Polyvalenz und semantische Auszeichnung in elektronischen Editionen. Ein Diskussionsbeitrag betreffend die Kommentierung von Lyrik (gem. m. Annette Steinsiek). Workshop V "Wie kann / soll man Lyrik kommentieren?" zu "Probleme des Kommentierens" im Rahmen des fakultären Forschungszentrums "Prozesse der Literaturvermittlung", Grillhof - Zentrum für Bildungsarbeit, Igls, 23. April 2010
  • Zur biographischen Konstruktion des Verhältnisses von "Werk" und "Leben" am Beispiel der Schriftstellerin Christine Lavant (1915-1973) (gem. m. Annette Steinsiek). Symposion "Frauenbiografieforschung. Theoretische Diskurse und methodologische Konzepte", Institut für Wissenschaft und Kunst, Wien, 15./16. April 2010 (Vortrag 16. April 2010)
  • Sicherheit und Digitalisierung - Konsequenzen aus der Kölner Archivkatastrophe. 15. Tagung der österreichischen Literaturarchive, Linz, 12.-14. Mai 2009 (Vortrag 13. Mai 2009; gem. m. Annette Steinsiek und Anton Unterkircher); Impulsreferat zum Teilbereich "Material" (zu "Raum" A. Unterkircher, zu "Digitalisierung" A. Steinsiek).
  • Poeta naturaliter catholicus. "Der Brenner" 1946 und "Die Bestimmung des Dichters". Konferenz der Russischen Staatsuniversität für Geisteswissenschaften: Religiöse Thematiken in den deutschsprachigen Literaturen der Nachkriegszeit (1945-1955), Moskau, 24./25. April 2009 (Vortrag 24. April 2009).
  • Ökonomische Umstände und literarische Überlieferung. Vorlesung im Rahmen der Ringvorlesung "Literatur und Ökonomie" (Durchführung/Planung: ao.Prof. Dr. Sieglinde Klettenhammer), Universität Innsbruck, Sommersemester 2009, 31. März 2009 (gem. m. Annette Steinsiek).
  • Christine Busta's "Inability to Mourn"? New Perspectives on the life and works of the Austrian Writer Christine Busta (1915-1987). Conference "Cultural Memory. Forgetting to Remember / Remembering to Forget" at Kent Institute for Advanced Studies in the Humanities. University of Kent, Canterbury, 10.-12. September 2008. (Presentation: 12 Sept. 08; gem. m. Annette Steinsiek)
  • Christine Lavant: Spiritualität und Schreiben (gem. m. Annette Steinsiek). Vortrag zu Gedichten Christine Lavants und Auswahl für Lesung: Margit Jautz liest Gedichte und Briefpassagen. Droste-Literaturtage 22.-25. Mai 2008, Meersburg (Vortrag 25. Mai 2008)
  • Wer soll die Wahrung der Rechte verbürgen: Archiv oder NutzerIn? Teilvortrag (zu: Im Zweifel für die Nutzenden, gemeinsam mit Annette Steinsiek und Anton Unterkircher) auf der 14. Tagung der österreichischen Literaturarchive, Berlin, 23.-25. April 2008 (Vortrag 24. April)
  • Von der Materialität zur editorischen Reproduktion: Zum Nachlass von Christine Busta (gem. m. Ursula A. Schneider und Wolfgang Wiesmüller). Sektionsvortrag, 12. internationale Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition, Berlin, 13.-16. Febr. 2008: Materialität in der Editionswissenschaft
  • 'Hybrid-Biographie'. Ein neues Konzept der Biographieschreibung. - Workshop im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der Literaturvermittlung": Probleme des Kommentierens III, Igls, 10.11.2007. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Lavants Religionen. - Tagung der Russischen Staatlichen Universität für Geisteswissenschaften Moskau, 17.-18.9.2007: Christine Lavant. Leben und Werk. (Vortrag 17.9.2007)
  • Christine Lavant - Analyse und Edition. Leitung eines Workshops. (wie vorige Angabe) (Workshop 17.9.2007) (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Die unbekümmerte Eklektizistin. Probleme des Kommentierens bei Christine Lavant. - Probleme des Kommentierens. Workshop im Rahmen des Forschungsschwerpunkts "Prozesse der Literaturvermittlung", Igls, 10.11.2006. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Kreuzzertretung und Rückgrat. Empfindungen des Religiösen in Christine Lavants Lyrik. - Tagung der Evangelischen Akademie Hofgeismar in Zusammenarbeit mit der Ev. Akad. Thüringen, 22.-24. September 2006: Christine Lavant. Lyrik und Religion auf Augenhöhe. (Vortrag 24.09.06)
  • Christine Lavant – Biographie und Edition. Leitung einer Arbeitsgruppe. (wie vorige Angabe) (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Von der Wunde der Welt zur Wiege der Welt. Vortrag zu Gedichten Christine Lavants und Auswahl für Lesung: Margit Jautz liest Gedichte und Briefpassagen. 19.12.2005, Lyrik-Kabinett München. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Die Brief-Kultur des Ignaz Zangerle. Ein vergnüglich-würdigender Streifzug zum 100. Geburtstag. Vortrag im Rahmen der Veranstaltung des Brenner-Forums "Georg Trakl in Mühlau. Im Gedenken an Georg Trakl, Ludwig von Ficker und Ignaz Zangerle". 7.10.2005, Rauch-Villa, Innsbruck. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Eine Biographie als Kanonveränderung. Zum Projekt der Biographie der Schriftstellerin Christine Lavant. Forschungspräsentation bei einem Austausch der Forschungsprojekte für den geplanten Interfakultären Forschungsschwerpunkt "Geschlechterforschung: Identitäten – Diskurse – Transformationen", 7.7.2005. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Konzeption des Programms und einführende Worte: "Atemholen". Gedichte, Prosa und Briefe von Christine Lavant. Gelesen von Hannelore Hoger. Literaturhaus Berlin, 23.6.2005. (gemeinsam mit Annette Steinsiek).
  • "Bewußt-tun" und "lebendig-sein". Christine Lavant und die Religion. - 3. Tagung des Vereins Frauen in der Literaturwissenschaft e.V. in Zusammenarbeit mit dem Bremer Zentrum für Literaturdokumentation in der Germanistik und der Stiftung Frauen-Literatur-Forschung, 4.3.-6.3.2005: Fromme Frauen - Spirituelle Begegnungen - Religiöse Formationen: Genderspezifische Repräsentationen des Religiösen in der deutschen Kultur. (Vortrag 5.3.2005) (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Text- und Menschenbildner. Zu Rudolf Stibill. Vortrag (mit eingeschalteter Lesung von Stibill-Texten durch Margit Jautz) anläßlich des 10. Todestages von Rudolf Stibill und der Vorstellung seines Nachlasses. Innsbruck, Literaturhaus am Inn, 4.2.2005. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Fragenkatalog zur Einschätzung von Relevanz und Ausführlichkeit einer textkritischen Bearbeitung von Briefen am Beispiel des "Kommentierten Gesamtbriefwechsels Christine Lavants". - Internationale österreichisch-deutsche Tagung der Arbeitsgemeinschaft für germanistische Edition, Innsbruck, 25.-28.2.2004: Was ist Textkritik? Zur Geschichte und Relevanz eines Zentralbegriffs der Editionswissenschaft. (Vortrag 26.2.2004) (gemeinsam mit Annette Steinsiek).
  • Wie Überlieferung Repräsentation und Repräsentation Überlieferung bestimmt. Vortrag (mehrfach) anlässlich der ScienceWeek Universität Innsbruck 2002, 15. Juni 2002: Wie willst Du das Wissen? Aus dem Archiv. Erkenntnisse in einem Durchgang
  • Christine Lavants Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus. Vortrag anläßlich eines biblos-Literaturabends am 14.11.2001 in der Österr. Nationalbibliothek (weitere Vorträge Hans Haider u. Annette Steinsiek).
  • Deutschland, Österreich und Edling: Christine Lavants Veröffentlichungen 1948 und 1949. - 3. Bremer Tagung zu Fragen der literaturwissenschaftlichen Lexikographie, 5.-7. Oktober 2000: Erfahrung nach dem Krieg. Autorinnen im Literaturbetrieb 1945-1950. BRD - DDR - Österreich - Schweiz. (Vortrag 6.10.2000) (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Text-Findung. Christine Lavant. Das Kind. - Veranstaltung "Christine Lavant zum 85. Geburtstag". Villach, 13.5.2000. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Was tun EditorInnen? Ein Vortrag über Edition im Allgemeinen und die Kritische Werkausgabe Christine Lavants im Besonderen nebst Ausblicken auf eine Edition der Briefe Christine Lavants sowie eine Biographie. - 2.3.2000 Universität Trento, 3.3. Universität Trieste, 6.3. Universität Rijeka, 7.3. Universität Ljubljana. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • "Poststempel: St. Stefan (Lavanttal)." Die Briefe Christine Lavants. - Symposium "Ich an Dich". Edition, Rezeption und Kommentierung von Briefen. Tagung im Rahmen der Mitarbeiter-Konferenz der Historisch-kritischen Stifter-Ausgabe in Innsbruck. 20.-22.10.1999, Universität Innsbruck. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Das Bild von Christine Lavant: "zum Mystischen neigend", "am Rande des Pathologischen" - "christliche Dichterin" oder "Hexe"? - Ringvorlesung "Das Geschlecht, das sich (un-)eins ist? Frauenforschung und Geschlechtergeschichte in den Kulturwissenschaften" (Vortrag 10.12.1998)
  • Vorträge zur Präsentation des Buches Christine Lavant: Das Wechselbälgchen. Hg. und mit einem Nachwort versehen von Annette Steinsiek und Ursula Schneider. Klagenfurt: Musil-Haus, 24.11.1998, Innsbruck: Buchhandlung Parnaß, 25.11.1998. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Präsentation der Kritischen Werkausgabe Christine Lavants in Grundzügen und Beispielen. - II. Internationales Christine Lavant Symposion Wolfsberg, 24./25.9.1998. (gemeinsam mit Annette Steinsiek)
  • Einiges zu Paul Engelmanns Leben und Werk. (Diavortrag) - Institut für Germanistik, Palacky Universität Olomouc/Tschechische Republik, 9. 4. 1997.
  • Von der Vergangenheit in die Zukunft: Das Engelmann-Projekt. - Tagung "Paul Engelmann zwischen Wien, Olmütz und Israel" des Forschungsinstituts Brenner-Archiv in Zusammenarbeit mit dem Internationalen Forschungszentrum Kulturwissenschaften (IFK), Wien. IFK, 8.4.1997.
  • Einiges zu Paul Engelmanns Leben und Werk. - Internationales Symposium "Paul Engelmann und das mitteleuropäische Erbe. Der Weg von Olmütz nach Israel. Architektur, Judentum und Moderne zwischen Wien, Olmütz und Israel. Innsbruck, Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 3. 4. 1997.
  • Teilnahme an der Podiumsdiskussion "Geküßt von der Muse - Gekauft vom Museum? Künstlerinnen in Tirol" als Vertreterin des Vereins EFFI BIEST am 10. 12. 1994 in Innsbruck.
  • Weibliche Ästhetik. Zur Frage nach der Frage. Spielboden Dornbirn, Februar 1993. (gemeinsam mit Anna Rottensteiner)

nach oben 


Archivalisches

  • Patenschaft zu diversen Nachlässen im FIBA, Bearbeitung von entsprechenden Anfragen, Beratung bei verschiedenen Anfragen von WissenschaftlerInnen
  • Ordnung und Verzeichnung von Sammlungen und Nachlässen, zuletzt: Vinzenz Chiavacci jun. und Malwine Chiavacci-Schönherr, Anny Engelmann, Felix Mitterer; weiters: Paul Bargehr, Christine Busta, Elisabeth Effenberger, Josef Feichtinger, Rudolf von Ficker (Teile I und II), Wilfried Kirschl (Teile I und II), Leopold Liegler, Lorenz Mack, Alfred Mikesch, Paula Schlier, Karl Schönherr, Robert Skorpil, Rudolf Stibill, Alfred Strobel, Hermann Stuppäck, Verlag Jahoda & Siegel, Fanny Wibmer-Pedit, Ignaz Zangerle (meist gemeinsam mit KollegInnen)
  • in Arbeit: Ordnung und Verzeichnung des Nachlasses von Fritz von Herzmanovsky-Orlando
  • Vermittlung und Erwerb von Nachlässen: u.a. Chr. Busta, E. Effenberger, W. Kirschl, L. Mack, R. Stibill, H. Stuppäck, F. Wibmer-Pedit; sowie Konvoluten: Briefe von Christine Lavant (etliche Briefkonvolute), Paula Ludwig, Juliane Windhager
  • Erschließung umfangreicher Konvolute von Manuskripten Christine Lavants aus Privatbesitz
  • Mitarbeit an der Arbeitsgruppe Archiv (AGA) im Brenner-Archiv (Entwicklung von formalen und technischen Standards der Arbeit im Literaturarchiv)
  • Im Brenner-Archiv verantwortlich für das Digitale Repositorium
  • Im Brenner-Archiv mitverantwortlich für Rechtsfragen
  • Mitarbeit an der Überarbeitung der Benutzungsordnung des Forschungsinstituts Brenner-Archiv und an der Entwicklung von (Online-)Formularen, 2008
  • Vorträge und Aufsätze zu Spezialthemen im (Literatur-)Archiv und zur kulturellen Überlieferung s.o.
  • Abhaltung von internen Weiterbildungen zur Nachlassordnung, Entwicklung einer internen Ausbildung ("Ausbildungspass") gemeinsam mit Annette Steinsiek
  • Beantragung, Konzeption und Betreuung von drei Praktika (Aktion "generation innovation") der Österr. Forschungsförderungsgemeinschaft FFG im Bereich Literaturarchiv und EDV, Sommer 2009, gemeinsam mit Annette Steinsiek
  • Konzeption und Durchführung: Wie willst Du das Wissen? Aus dem Archiv. Erkenntnisse in einem Durchgang [Tordurchgang neben der Jesuitenkirche]. ScienceWeek Universität Innsbruck 2002, 15. Juni 2002 (gem. m. Petra Nachbaur u. Annette Steinsiek)
  • Betreuung von PraktikantInnen im Brenner-Archiv, zuletzt: Max Mayr, Ivana Došliková, Vendula Kovářová, Věra Tichá
  • Ordnung des Briefbestandes im Nachlass Christine Lavants, 1999 (Besitz des Landes Kärnten, aufbewahrt im Robert-Musil-Institut für Literaturforschung)
  • Besuch von Fortbildungen zu den Themen Urheberrecht sowie Passive Konservierung, Digitalisierung und Langzeitarchivierung von AV-Materialien (Brain Pool der ÖNB)

alle Tätigkeiten zumeist in Kooperation mit Annette Steinsiek

nach oben

Lehrveranstaltungen

Lehrveranstaltungen an der Universität Innsbruck (Institut für Germanistik), zuletzt:

  • SoSe 2017 PS "Fantasy in der österreichischen Literatur im 19. und 20. Jahrhundert"
  • WiSe 2016/17 STEOP LV Einführung in das Studium der Germanistik: Neuere deutsche Literaturwissenschaft
  • SoSe 2016 PS "Kurzprosa österreichischer Autorinnen nach 1945"
  • WiSe 2015/16 STEOP LV Einführung in das Studium der Germanistik: Neuere deutsche Literaturwissenschaft, 2 LV
  • SoSe 2015 VU Spezialgebiete der Literaturvermittlung: "Plagiat! Zwischen Intertextualität und Diebstahl. Fallstudien anhand unbekannter Quellen aus dem Archiv" (gem. m. Annette Steinsiek)
  • SoSe 2015 VU Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik (gem. m. Annette Steinsiek)
  • WiSe 2014/15 VU Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik (gem. m. Annette Steinsiek)
  • WiSe 2014/15 VU Literaturwissenschaft: "Editionswissenschaft" (gem. m. Annette Steinsiek), Thema: "Frau Suitner" von Karl Schönherr (Textgenese)
  • SoSe 2014, VU Spezialgebiete der Literaturvermittlung: "Literaturhistorische Dokumentation: Österreich in der Besatzungszeit 1945 - 1955" [am Beispiel der Tagebücher von Alfred Mikesch] (gem. m. Annette Steinsiek)
  • SoSe 2014, VU Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik (gem. m. Annette Steinsiek)
  • WiSe 2013/14, VU "Editionswissenschaft" (gem. m. Annette Steinsiek), Thema: "Erde" von Karl Schönherr (Textgenese)
  • WiSe 2013/14, VU Grundlagen des philologisch-kulturwissenschaftlichen Studiums: Germanistik (gem. m. Annette Steinsiek)
  • WiSe 2012/13, VU "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat" (gem. m. Annette Steinsiek), verschiedene Themen
  • WiSe 2011/12, VU "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat", Thema: Paula Schlier (Textgenese)
  • SoSe 2010, AG "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat" (gem. m. Annette Steinsiek), Thema: Helmut Qualtinger (Einzelstellenkommentar)
  • WiSe 2008/09, AG "Editionswissenschaft. Tradition, Trends und Tücken in Theorie und Tat" (gem. m. Annette Steinsiek), Thema: Karl Wawra (Kurzbiographie und Textauswahl)

nach oben 
Sonstiges 

  • Einführender Vortrag zum 6. Studientag der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: „Lebensanfänge“, 1. Juni 2017
    https://www.uibk.ac.at/geschlechterforschung/geschlechterforschungprofil/autobiografieforschungsaktivitaeten.html
  • Konzeption, Organisation und Durchführung des 6. Studientages der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: „Lebensanfänge“, 1./2. Juni 2017 (gem. m. Maria Heidegger, Michaela Krucsay, Anni Findl-Ludescher, Mathilde Schmitt, Milijana Pavlović und Annette Steinsiek)
  • Vitrinenausstellung zu Karl Felix Wolff anlässlich der Veranstaltung „‚Von den Murmeltieren und dem Volk der Fanes.‘ Karl Felix Wolff, dem Herausgeber der ‚Dolomitensagen‘, zum 50. Todestag“. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 2. Dez. 2016 bis Ende Januar 2017
  • Einführung in die Gastvorträge von Ulrike Kindl und Rut Bernardi über Karl Felix Wolff und die ladinische Sagenwelt, anlässlich der Veranstaltung „‚Von den Murmeltieren und dem Volk der Fanes.‘ Karl Felix Wolff, dem Herausgeber der ‚Dolomitensagen‘, zum 50. Todestag“. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 2. Dez. 2016, 17 Uhr
  • Einführung in die Lesung von Rut Bernardi, Brunamaria Dal Lago Veneri, Anna Rottensteiner und Ulrike Kindl aus eigenen oder übersetzten Texten in Auseinandersetzung mit Karl Felix Wolff und den „Dolomitensagen“, anlässlich der Veranstaltung „‚Von den Murmeltieren und dem Volk der Fanes.‘ Karl Felix Wolff, dem Herausgeber der „Dolomitensagen‘, zum 50. Todestag“. Forschungsinstitut Brenner-Archiv, 2. Dez. 2016, 19 Uhr
  • Planung und Durchführung der Ausstellung „Textsequenzen. Eine Ausstellung mit Bildern von Michael Birkl“, 15. Sept. 2016 (Vernissage und Gespräch mit dem Künstler) bis 31. Okt. 2016, Forschungsinstitut Brenner-Archiv (gem. m. Annette Steinsiek)
  • Einführender Vortrag zum 5. Studientag der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: „Biographische Spurensuche im Archiv“, 28./29. April 2016
  • Konzeption, Organisation und Durchführung des 5. Studientages der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung: „Biographische Spurensuche im Archiv“, 28./29. April 2016 (gem. m. Maria Heidegger, Michaela Krucsay, Anni Findl-Ludescher, Mathilde Schmitt und Annette Steinsiek)
  • Protest, Protokoll, Verstummen. Drei Literaten nach Tschernobyl. In: 1986. Politik - Literatur. Begleitbroschüre anlässlich der 20. Jahrestagung von KOOP-LITERA Österreich im Literaturarchiv Salzburg, April 2016. Hg. v. Martin Huber u. Manfred Mittermayer, 12-13 (gem. m. Christine Riccabona, Annette Steinsiek, Erika Wimmer)
  • Konzeption der Vitrine (des Brenner-Archivs) für die Ausstellung "1986. Politik - Literatur", kuratiert von Martin Huber u. Manfred Mittermayer, Salzburger Literaturarchiv, 27. April bis 3. Juni (gem. m. Christine Riccabona, Annette Steinsiek, Erika Wimmer)
  • Vortrag bei und Konzeption und Durchführung der Buchpräsentation sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Hg. v. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek. Bielefeld: transcript 2015, 9.12.2015, Studia Universitätsbuchhandlung Innsbruck. (gem. m. Maria Heidegger, Mathilde Schmitt u. Ursula A. Schneider)
    -> Programm
    -> Plakat
  • Vorwort. In: sichtbar unsichtbar. Geschlechterwissen in (auto-)biographischen Texten. Hg. v. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt, Ursula A. Schneider, Annette Steinsiek. Bielefeld: transcript 2015, 9-10. (gem. m. Maria Heidegger, Nina Kogler, Mathilde Schmitt u. Annette Steinsiek) Online bei der Präsentation des Bandes auf der Verlagshomepage (unter "Leseprobe")
  • Konzeption, Organisation und Durchführung des Studientags "Auto_Biographie und Geschlecht. Methodische Probleme zur Diskussion gestellt" der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung, 8.5.2015 (gem. m. Maria Heidegger, Mathilde Schmitt und Annette Steinsiek)
  • Organisation des Forschungsaufenthaltes der Kolleginnen im Rahmen des öad-wtz-Projekts "Alternative Formen der Sexualität in der rumänischen Literatur nach 1945. Eine literaturhistorische Spurensuche" (Laufzeit 2014-2015), 15. – 22. März 2014 (u.a. Studientag zur Methoden-Diskussion, Projektbesprechungen, Bereitstellung Infrastruktur) (gem. mit Kordula Schnegg)
  • Konzeption und Durchführung: "Erster Weltkrieg: Attraktion und Trauma". Eine Tagung zum 50jährigen Bestehen des Brenner-Archivs der Universität Innsbruck, Innsbruck, 13. Juni 2014 (gem. m. Christine Riccabona, Annette Steinsiek, Anton Unterkircher, Erika Wimmer)
  • Organisation des Workshops „Forschungskooperationen Auto_Biographie und Geschlecht“, 23. Mai 2014 (13 – 17 h) im Rahmen der Forschungsgruppe Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen der Interfakultären Forschungsplattform Geschlechterforschung der Universität Innsbruck (gem. m. Maria Heidegger)
  • Organisation des Forschungsaufenthaltes der Kolleginnen im Rahmen des öad-wtz-Projekts "Alternative Formen der Sexualität in der rumänischen Literatur nach 1945. Eine literaturhistorische Spurensuche" (Laufzeit 2014-2015), 5. – 15. Mai 2014 (u.a. Studientag zur Methoden-Diskussion, Projektbesprechungen, Bereitstellung Infrastruktur) (gem. mit Kordula Schnegg)
  • Interview. [50 Jahre Brenner-Archiv], Campusradio – eine Kooperation der Welle 1 Tirol mit der Universität Innsbruck, 13. Mai 2014. Moderation: Henrik Eder (gem. m. Christine Riccabona) http://www.uibk.ac.at/ipoint/welle_1/index.html
  • Interview: zur Sendung über Christine Busta, Radio Tirol, Reihe: Wort für Wort (Do., 20-21 Uhr), Redaktion: Martin Sailer, 3. April 2014
  • Mitglied der Forschungsgruppe "Auto_Biographie - De_Rekonstruktionen" der Interfakultären Forschungsplattform "Geschlechterforschung", Universität Innsbruck (seit 29.11.2013 Sprecherin)
  • Mitglied der interfakultären Forschungsplattform "Geschlechterforschung. Identitäten - Diskurse - Transformationen" der Universität Innsbruck
  • Mitglied des fakultären FSP "Prozesse der Literaturvermittlung"
  • Interviews zu "Christine Busta" (gesendet am 3.12.2011) und zu "Christine Lavant" (gesendet am 25.6.2011), beide geführt von Annemarie Hochrainer, Radio Grüne Welle Brixen, jeweils 20 Minuten lang
  • Herzmanovsky-Orlando. In: Tiroler Tageszeitung, 4.11.2011, Sonderbeilage Theaterzeitung, 4.
  • (Dossier) Karl Wawra (1924-2007): Verschwunden und aufgefunden. Texte. In: Literatur & Kritik 449/450, Nov. 2010, S. 52-80 (Ein Gemeinschaftsprojekt der Lehrveranstaltung "Editionswissenschaft", Universität Innsbruck, WS 2008/09. Unter Verwendung von Beiträgen von Martina Feichtmeir, Sonja Hammerer, Johannes Mahlknecht, Silvia Pietschnig, Michael Pilz, Bettina Rahm, Sarah Weger, Irene Zanol. Leitung und Textredaktion: Ursula A. Schneider u. Annette Steinsiek)
  • "Während ich hier Briefe schreibe..." - Christine Lavant (4. Juli 1915 - 7. Juni 1973). Kalenderblatt Juli, gender-Kalender 2010 (gemeinsam mit Annette Steinsiek), s. Sammelwerke
  • Initiative, Konzeption und Organisation der Reihe "Kulturelles Erbe auf Papier. Einblicke in die Archivkassetten des Brenner-Archivs" in der Tageszeitung "Dolomiten", Bozen, 1.11.2008-17.1.2009 (11 Beiträge). Internet-Veröffentlichung und eigene Beiträge s. Publikationen
  • Interviews im TV (ZiB 1), Hörfunk (Ö1, Radio Kärnten, Radio Tirol) und in Zeitungen (Der Standard, Kleine Zeitung Kärnten, Salzburger Nachrichten, Die Presse) für Berichte über die wissenschaftliche Arbeit
  • Textauswahl und Beratung zum Film "Du hast meine einfachen Wege durchkreuzt - Erinnerung an Christine Lavant". Regie: Gernot Stadler, 3sat, 7.6.2003
  • Lehreinheit für den Kurs "'Die ganze Wahrheit'. Biographien, Autobiographien, Romane" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), WS 2012/13 (Verliebt in einen Priester? Die Biographie ziwschen "Leben" und "Werk")
  • Lehreinheit für den Kurs "Literatur und Geschichte" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), SS 2012 (Bertha von Suttner und ihr Roman "Die Waffen nieder!" (1889))
  • Lehreinheiten für den Kurs "Die Kraft der Imagination: Reale und fiktive Räume in der Literatur" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), WS 2011/12 (Fritz von Herzmanovsky-Orlando: Rout am Fliegenden Holländer; Ingeborg Bachmann: Drei Wege zum See)
  • Lehreinheiten für den Kurs "Literatur von 1945 bis zur Gegenwart" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), SS 2011 (Was der Literaturmarkt über die Politik verrät. Ein Blick in die 1950er Jahre; Karl Wawra (1924-2007). Ein wieder zu entdeckender Lyriker; beide Einheiten gem. m. Annette Steinsiek)
  • Lehreinheiten für den Kurs "Grundfragen der literarischen Wertung" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), WS 2010/11 (Geschichte, Nutzen und Nutzung eines Literaturarchivs; Schreiben Frauen anders? Eine Einführung in die Debatte; beide Einheiten gem. m. Annette Steinsiek)
  • Lehreinheiten für den Kurs "Sprache und Literaturen. Weite und Vielfalt der österreichischen Literaturlandschaft" für die Volkshochschule im Rahmen von "uni-com" (Bildungspartnerschaft VHS - Univ. Innsbruck), SS 2010 (Christine Lavants "Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus" oder Die Emanzipation zur Schriftstellerin; Vom unbekannten Manuskript zum Druck. Leid und Freud’ bei der Herausgabe von literarischen Texten; Datierungsquiz. Die zeitliche Einordnung bisher unbekannter und undatierter literarischer Texte; alle drei Einheiten gem. m. Annette Steinsiek) 
  • (Mit-)Planung und (Mit-)Durchführung der Ausstellung "Zeitmesser. 100 Jahre 'Brenner'": Tiroler Landesmuseum Ferdinandeum, 2010; Südtiroler Landesmuseum für Kultur- und Landesgeschichte Schloss Tirol, 2011; Literaturhaus Wien 2012
  • Konzeption und Durchführung der "Brenner-Bibliothek online"
  • Planung und Durchführung der Veranstaltung "ich singe dir Gras...". Zum 20. Todestag von Christine Busta am 3. Dezember 2007. Literaturhaus am Inn, 7.12.2007
  • Zur Hinterlassenschaft Christine Bustas. Ein Gespräch mit Toni Gruber. "ich singe dir Gras...". (wie vorige Angabe)
  • Planung und Durchführung der Veranstaltung "Schräge Blicke auf schiefe Zustände. Genderstudies". Präsentation der Broschüre des interfakultären FSP "Geschlechterforschung". Literaturhaus am Inn, 27.4.2007
  • 1997-2000 Aufbau und Leitung des Literaturhauses am Inn (gemeinsam mit Erika Wimmer)
  • Konzeption und Erarbeitung von Ausstellungen
  • Organisation von Symposien
  • Jurorin bei Literaturwettbewerben
  • Mitherausgeberin der Literaturzeitschrift INN (gemeinsam mit Irene Prugger und Hans Augustin) 1992 -1995 und 1996 (gemeinsam mit Irene Prugger)
  • Gründungsmitfrau von EFFI BIEST. Verein zur Förderung feministischer Literatur, Kunst und Wissenschaft. Mitarbeit 1989-1994

Preise

  • Förderpreis der Maria Schaumayer-Stiftung 2002 (für "Christine Lavant: Aufzeichnungen aus einem Irrenhaus")
  • Förderungspreis des Theodor-Körner-Fonds (höchste Dotierung) 2004 

nach oben