Disser­tations­preise der Hypo-Tirol-Bank ver­geben

Acht herausragende Forschungs­projekte von Wissenschaft­lerinnen und Wissenschaftlern werden heuer durch die Hypo-Tirol-Bank unterstützt. Die Preisträgerinnen und Preisträger erhalten eine Gesamtförder­summe von 12.000 Euro. Die Verleihung konnte in diesem Jahr leider nicht persönlich stattfinden.
Hauptgebäude der Uni Innsbruck
Bild: Acht hervorragende Arbeiten wurden in diesem Jahr mit dem Hypo-Tirol-Dissertationspreis ausgezeichnet. (Credit: Universität Innsbruck)

Die Ausschreibung zum Hypo-Tirol-Bank-Dissertationspreis 2020 richtete sich an Absolventinnen und Absolventen aller Wissenschaftsdisziplinen, die 2019 ihr Doktoratsstudium an der Uni Innsbruck mit einer hervorragenden Dissertation abgeschlossen haben. Aus insgesamt 30 Bewerbungen wurden acht Dissertationen ausgewählt, die nun mit dem Preis ausgezeichnet werden. „Wir haben ausschließlich hervorragende Arbeiten erhalten, die Auswahl der Preisträgerinnen und Preisträger fiel uns nicht leicht“, betont Prof. Ulrike Tanzer, Vizerektorin für Forschung. „Der Hypo-Tirol-Bank-Dissertationspreis ist ein wesentlicher Bestandteil der Drittmittelförderung an der Universität Innsbruck. Gerade für Nachwuchswissenschaftlerinnen und -wissenschaftler ist diese Förderung eine wichtige Unterstützung in ihrer wissenschaftlichen Karriere.“

Die Vergabefeier wäre am 17. September in Anwesenheit von Herrn Senn, Leiter der Filiale Klinik der Hypo-Tirol-Bank, in der Hypo-Zentrale in Innsbruck geplant gewesen, musste aber aufgrund der Situation rund um die Eindämmung der Ausbreitung des Corona-Virus leider abgesagt werden. Den Preisträgerinnen und Preisträgern wurde die Urkunde über 1500 Euro mit einem Gratulationsschreiben zugestellt.

 

1. Reihe (v.l.n.r.): Falschlunger Christoph, Hofer Nadja, Egger Jakob, Ostermann Stefan
2. Reihe (v.l.n.r.): Paulmichl Ivan, Hoernes Matthias, Abramova Svetlana, Nagler Magdalena
(Die Selfies wurden von den PreisträgerInnen an das Vizerektorat für Forschung gesendet, Collage: Jaqueline Klotz)

 

Die Preisträgerinnen und Preisträger 2020 sind

Magdalena Nagler, MSc, MSc, PhD

Doktoratsstudium Biologie, Dissertationsthema Mikrobiologie

Titel: Anaerobe Vergärung und die Verwendung von extra- und intrazellulärer DNA zur Messung mikrobieller Aktivitäten

 

Dr. Christoph Falschlunger, MSc

Doktoratsstudium Chemie

Titel: Aufklärung von Struktur und Katalyse von Ribozymen

 

Mag. pharm. Nadja Hofer, PhD

Doktoratsstudium Pharmazie

Titel: Cav1.3 L-Typ Ca 2+-Kanäle: Regulierende Effekte durch alternatives Spleißen und Auswirkungen auf Erkrankungen im Menschen

 

Stefan Ostermann, BSc MSc, PhD

Doktoratsstudium Physik

Titel: Lichtinduzierte emergente Quantenphänomene in ultrakalten atomaren Gasen

 

Svetlana Abramova, PhD

Doktoratsstudium Informatik

Titel: Sicherheitsverhalten und Datenschutz in elektronischen Zahlungssystemen

 

DI Dr. Ivan Paulmichl

Doktoratsstudium Technische Wissenschaften, Dissertationsgebiet: Bauingenieurwesen

Titel: Numerische Modellierungsansätze für das Interaktionssystem aus Oszillationswalze und Boden

 

Mag. Mag. Matthias Hoernes

Doktoratsstudium Klassische Archäologie

Titel: Gemeinsame Gräber: Formen, Praktiken und Kontexte von wiederholten Grabbelegungen im vorrömischen Südostitalien

 

Dr. iur. Jakob Anton Egger

Doktoratsstudium Rechtswissenschaften

Titel: Untätigkeit im Öffentlichen Recht. Problemstellungen – Rechtsschutz – Perspektiven

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen