Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät


Zum Autor

Andrej Jur’evič Kurkov wurde am 23. April 1961 bei St. Petersburg geboren. Er wuchs in Kiew auf, wo er auch heute lebt.

Er studierte Fremdsprachen in Kiew und arbeitete als Redakteur bei einer Zeitung, als Drehbuchautor beim renommierten Kiewer Dovženko-Filmstudio und als freier Mitarbeiter bei ukrainischen Radio- und Fernsehstationen. Seine Tätigkeit als Schriftsteller reicht in die späten 1980er Jahre zurück. Seither hat er zahlreiche Romane, Erzählungen und auch Kinderbücher veröffentlicht sowie die Drehbücher zu mehreren Filmen geschrieben.

International bekannt wurde Andrej Kurkov mit dem Roman "Picknick auf dem Eis" (1999), der bereits in über 30 Sprachen übersetzt wurde. In deutscher Übersetzung sind bisher weitere vier seiner Romane sowie mehrere Erzählungen erschienen.

Andrej Kurkov spricht mehrere Fremdsprachen (Englisch, Deutsch, Französisch, Italienisch, Polnisch, Japanisch) und lebte in den 1990er Jahren zeitweise in London. Seit 1988 ist er Mitglied des Londoner PEN-Clubs, seit 1994 gehört er dem Schriftstellerverband der Ukraine an. Weiters ist er Mitglied des Verbandes der Filmschaffenden der Ukraine und auch Russlands sowie der Europäischen Filmakademie.

In seiner Erzählprosa entwirft Kurkov surreal verfremdete Alltagswelten der postsowjetischen Gesellschaften, auf die er einen scharfsichtigen ironischen Blick wirft. Der in der Ukraine lebende und auf Russisch schreibende Autor befindet sich selbst im kulturellen Spannungsfeld postsowjetischer Lebensrealitäten. In einem Interview beschreibt er die damit verbundenen Schwierigkeiten von Identitätszuschreibungen folgendermaßen: "Ich verstehe mich als Europäer. Wohl zuerst als Europäer, dann als ukrainischer Staatsbürger und dann von russischer Herkunft. Aber meine komplexe Situation spiegelt wahrscheinlich die komplexe Situation des postsowjetischen Raumes und der postsowjetischen Ukraine und ihrer Haltung gegenüber Europa wider."


Stimmen zu Andrej Kurkov

Kurkows Romane sind nicht nur unterhaltsam, sondern spiegeln gleichzeitig ironisch eine aus den Fugen geratene Welt wider, in der jeder seinen persönlichen Überlebensweg suchen muss. Andrej Kurkow betrachtet die neue russische Gesellschaft mit realistischem Blick – das, so könnte man sagen, ist der Grund für sein Changieren zwischen Spott, Zynismus und Menschenfreundlichkeit. (Nicole Henneberg, Frankfurter Rundschau, 08.02.2001)

Die Kettenreaktionen, bei denen jede Lösung nur neue Probleme schafft, sind Kurkows Spezialität. "Ein Freund des Verblichenen" steht dabei dem Erfolgsroman "Picknick auf dem Eis" in nichts nach. Andrej Kurkow erweist sich einmal mehr als facettenreicher Erzähler mit dem präzisen Blick für Kleinigkeiten und einem unverwechselbaren trockenen Humor. Kurz: Kurkow ist so etwas wie ein Garantieschein für beste Unterhaltung. (Markus Bundi, Wiener Zeitung, 24.08.2001)

In naher Zukunft wird also Bunin zum Präsidenten der Ukraine gewählt werden. Und Kurkow, der mit seinem depressiven und herzkranken Pinguin Mischa aus "Picknick auf dem Eis" bekannt gewordene Satiriker und Großmeister der (politischen) Groteske, der in seinen besten Momenten gar an Michail Bulgakow ("Der Meister und Margarita") herankommt, kann bezüglich eventueller Vorurteile gegenüber Korruption und Verbrechen, Sex, Wodka, Cognac und Whiskey, Frauen, Geld und Schmiergeld im Zusammenhang mit Politik in frisch gebackenen Demokratien im Osten hier beherzt aus dem Vollen Schöpfen. (Christian Schachinger über den Roman "Die letzte Liebe des Präsidenten" in Der Standard, 19.11.2005)

Werke

  1. Romane im Original
    • Nočnoj moločnik (2007)
    • Ljubimaja pesnja kosmopolita (2006)
    • Priključenija Čepuchonosikov (2006), Kinderbuch
    • Zakon ulitki (2005)
    • Poslednjaja ljubov' prezidenta (2005)
    • Sady gospodina Mičurina (2002)
    • Igra v otrezannyj palec (2000)
    • Prijatel' pokojnika (2000)
    • Geografija odinočnogo vystrela. V 3 knigach. Kniga 3. Pulja našla geroja (2000)
    • Geografija odinočnogo vystrela. V 3 knigach. Kniga 2. Sud'ba popugaja (2000)
    • Geografija odinočnogo vystrela. V 3 knigach. Kniga 1. Skazanie ob istinno narodnom kontrolere (2000)
    • Dobryj angel smerti (1997)
    • Smert' postoronnego (1996) / Piknik na l'du (2000)
    • Bikfordov mir (1993)
    • 11 neobyknovennostej (1991), Kinderbuch
    • Ne privedi menja v Kengaraks (1991)

  2. Übersetzungen ins Deutsche
    • Herbstfeuer. Zürich (Diogenes) 2007
    • Myzelistan. Berlin (Katzengraben Presse) 2006
    • Die letzte Liebe des Präsidenten. Zürich (Diogenes) 2005
    • Pinguine frieren nicht. Zürich (Diogenes) 2003
    • Keine Angst vor der Dunkelheit, gemeinsam mit Hugo Schaer. Alpnach (Wallimann) 2001
    • Ein Freund des Verblichenen. Zürich (Diogenes) 2001
    • Petrowitsch. Zürich (Diogenes) 2000
    • Picknick auf dem Eis. Zürich (Diogenes) 1999

      Tonträger
    • Schön & heiss. Basel (Christoph-Merian-Verlag) 2005
    • August Zirner liest "Ein Freund des Verblichenen". Bochum (Roof Music) 2003
    • August Zirner liest "Picknick auf dem Eis". Bochum (Roof Music) 2002

  3. Filme, zu denen Andrej Kurkov das Drehbuch schrieb (Auswahl)
    • Ischod (1990; R: Konstantin Stepankov jun.; Kurzfilm)
    • Jama (1991; R: Svetlana Il'inskaja)
    • Voskresnyj pobeg (1992; R: Natal'ja Andrejčenko; Kurzfilm)
    • Noč' o ljubvi (1992; R: Natal'ja Andrejčenko)
    • Elisejskie polja (1993; R: Aleksej Levčenko)
    • Kljaksa (1993; R: Anatolij Mateško; Kinderfilm)
    • Prijatel' pokojnika (1997; R: Vjačeslav Krištofovič)
    • Žertva (2001; R: Jurij Odinokij)
    • Esli ja ne vernus' (2002; R: Dmitrij Tomašpol’skij)


Preise und Stipendien

  • 1994
    Nominierung des Romans "Bikfordov mir" für den Russischen Booker Prize
  • 1994
    Stipendium der Heinrich-Böll-Stiftung für die Erzählung "Liebeslied eines Kosmopoliten"
  • 1996
    Preis des französischen Kultusministeriums für das beste Drehbuch ("Ein Freund des Verblichenen")
  • 1997
    Nominierung in der Kategorie "Bester Europäischer Drehbuchautor des Jahres" für das auf "Ein Freund des Verblichenen" basierende Filmdrehbuch
  • 2002
    Auszeichnung als "Schriftsteller des Jahres 2001", die von ukrainischen Buchhändlern vergeben haben
  • 2008 "Writer in Residence" in Innsbruck