Gesundheit am Arbeitsplatz

Sie wollen die aktuelle Seite Drucken? Klicken Sie auf Datei > Drucken oder drücken Sie auf Strg + P bzw. ⌘ + P.  

Professionelles Konfliktmanagement

Beschreibung

Die Universität Innsbruck hat im September 2010 eine Betriebsvereinbarung über den Umgang mit Konflikten abgeschlossen. Diese Vereinbarung dient sowohl Führungskräften als auch MitarbeiterInnen als Handlungsanleitung im Umgang mit Konflikten.

Darüber hinaus bietet die Personalentwicklung Mediation für Konfliktparteien und Coaching für Führungskräfte an.

Nähere Informationen:
https://www.uibk.ac.at/personalentwicklung/mediation/
https://www.uibk.ac.at/personalentwicklung/fuehrungskraefte/fkcoaching/

Für wen?

  • Alle MitarbeiterInnen

AnsprechpartnerIn

  • Mag. Isabella Göschl, Leiterin der Personalentwicklung

↑ zum Seitenanfang

Unterstützung bei Suchtmittelproblemen

Beschreibung

Laut Studien sind ca. 5 % aller ArbeitnehmerInnen alkohol- bzw. – weiter gefasst – suchtmittelkrank, weitere 10 % sind gefährdet.

Die Universität Innsbruck erkennt Suchmittelprobleme als Krankheit an und ist bestrebt, mit den Betroffenen einen gemeinsamen Weg aus der Sucht zu finden.

In Form einer Interventionskette stellt die Universität Innsbruck Führungskräften ein Handlungsinstrumentarium und Betroffenen und KollegInnen eine Information über den Umgang mit Suchtmittelerkrankungen zur Verfügung.

Für wen?

  • Alle MitarbeiterInnen

AnsprechpartnerIn

  • Dr. Elisabeth Steiner, Arbeitsmedizinerin der Universität Innsbruck 

zum Seitenanfang

Gesundheitsmanagement  

Beschreibung

Die Universität Innsbruck verfolgt unter dem Slogan uni innsbruck|gut drauf! ein ganzheitliches universitäres Gesundheitsmanagement mit dem Ziel gesundheitliche Ressourcen zu stärken und Belastungen zu reduzieren. Dabei geht es darum die Gesundheit und das Wohlbefinden aller MitarbeiterInnen nachhaltig zu fördern und zu erhalten, eine gesundheitsfördernde Organisationskultur zu schaffen sowie die MitarbeiterInnen zu gesundheitsbewusstem Verhalten zu motivieren. Die fünf Säulen des universitäres Gesundheitsmanagements sind: Arbeitsmedizin, Arbeitssicherheit und Ergonomie, Gesunde Arbeitswelt, Individuelle Gesundheitsförderung und Psychische Gesundheit in der Arbeitswelt.

Für wen?

  • Alle MitarbeiterInnen

AnsprechpartnerIn

  • Dr. Elisabeth Steiner, Arbeitsmedizinerin der Universität Innsbruck
  • Mag. Isabella Göschl, Leiterin der Personalentwicklung

↑ zum Seitenanfang