Masterstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft

Ab dem Wintersemester 2017/2018 darf eine Zulassung zu diesem Studium nur nach dem neuen Curriculum erfolgen. Das nachfolgende Masterstudium finden Sie hier »

Fakultät Fakultät für Bildungswissenschaften
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 120 ECTS-AP
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Niveau der Qualifikation Master (2. Studienzyklus)
ISCED-F 0111 Erziehungswissenschaft
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl C 066 848
Curriculum Informationen zum Curriculum (2009W) *
Voraussetzung Fachlich infrage kommender Bachelorabschluss oder Äquivalent


* Informationen zum Curriculum (2009W)

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 Österreichische 
 Notenskala
 Definition
 %-Satz 
      
 1  SEHR GUT:
 Hervorragende Leistung
47,4
= 100%

 2

 GUT:
 Generell gut, einige Fehler
32,9
 3  BEFRIEDIGEND:
 Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler
14,2
 4  GENÜGEND:
 Leistung entspricht den Minimalkriterien
5,5
 5  NICHT GENÜGEND:
 Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     

  Quelle: Studienjahr 2016/2017

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Voraussetzung

Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium an der Universität Innsbruck:

Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Auch bei Abschluss eines anderen fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums ist die Zulassung zu diesem Masterstudium möglich. Im Rahmen der Feststellung der Gleichwertigkeit wird jedenfalls die Absolvierung folgender Kernbereiche im Rahmen des abgeschlossenen Bachelorstudiums geprüft:

  • 42,5 ECTS-AP aus dem Kernbereich PM 1/2/3/5: Grundlagen der Erziehungswissenschaft:
    Geschichte und Begriffe I, II, III/IV
  • 20 ECTS-AP aus dem Kernbereich PM 4/16: Wissenschaftstheorie der Erziehungswissenschaft und Grundlagen wissenschaftlichen Arbeitens / Forschungsmethoden der Erziehungswissenschaft
  • 45 ECTS-AP aus dem Kernbereich PM 8/9/10/13/14/15: Grundlagen der Erziehungswissenschaft: Konzepte und Bereiche I/II/III/IV/V/VI
  • 20 ECTS-AP aus dem Kernbereich PM 11/12: Kommunikations- und Handlungskompetenzen I/II
  • 12,5 ECTS-AP aus dem Kernbereich PM 18: Forschungspraxis: Bachelorarbeit

Sollten auf die Herstellung der Gleichwertigkeit nur einzelne Ergänzungen (maximal 30 ECTS-AP) fehlen, kann die Zulassung mit der Auflage von Prüfungen, die im Rahmen des Masterstudiums zu absolvieren sind, verbunden werden.

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

10,0 ECTS-AP: Erziehung und Bildung unter den Bedingungen von Heterogenität: 
sozial- und gesellschaftstheoretische Zugänge
10,0 ECTS-AP: Erziehung und Bildung unter den Bedingungen von Heterogenität: 
subjekt- und sozialisationstheoretische Zugänge
10,0 ECTS-AP: Handlungskonzepte und -kompetenzen im Umgang mit Heterogenität

2. Semester »

10,0 ECTS-AP: Wahlmodul (1)
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul (1)
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul (1)

3. Semester »

10,0 ECTS-AP: Wahlmodul (2)
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul (2)
10,0 ECTS-AP: Methodisches Wahlmodul (2)

4. Semester »

2,5 ECTS-AP: Seminar zur Masterarbeit
25,0 ECTS-AP: Masterarbeit
2,5 ECTS-AP: Verteidigung zur Masterarbeit (Defensio)


(1) Gemäß Curriculum sind drei Wahlmodule im Umfang von je 10 ECTS-AP zu absolvieren.
(2) Gemäß Curriculum sind 2 Vertiefungen der 3 Wahlmodule (1) im Umfang von je 10 ECTS-AP zu absolvieren. Zu einem der gewählten vertiefenden Wahlmodule ist zusätzlich ein methodisches Wahlmodul im Ausmaß von 10 ECTS-AP zu absolvieren.

  
Grafische Darstellung »

Empfohlener Studienverlauf für das Masterstudium Erziehungs- und Bildungswissenschaft

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Das Masterstudium stellt einen fortgeschrittenen, spezialisierten akademischen Abschluss dar und vermittelt den aktuellen Stand der Forschung in den Erziehungs- und Bildungswissenschaften mit Fokus auf die Thematisierung der sozialen Wirklichkeit gesellschaftlicher Heterogenität. Dabei sollen die Wechselwirkungen von age, class, disability, gender, race, body and sexual orientation als unterschiedliche Dimensionen sozialer Ungleicheit und Differenzordnungen verstanden, erklärt und dieses Wissen in verschiedenen beruflichen Kontexten umgesetzt werden. Die AbsolventInnen sind fähig, auf Basis dieses Wissens zu argumentieren, zu urteilen und Problemstellungen praxis- und/oder forschungsorientiert zu bearbeiten. Darüber hinaus sind sie fähig, mit Kontingenz und Komplexität umzugehen und ihre Fachkompetenz in den sich rasch wandelnden Rahmenbedingungen aktiv und gestaltend einzubringen. Sie verfügen über Lernstrategien, die es ermöglichen, ihre professionellen Tätigkeiten in unterschiedlichen Handlungs- und Arbeitsfeldern überwiegend selbstbestimmt und autonom fortzusetzen. Sie vermögen Wissen zu produzieren, originäre und konzeptionelle Ideen zu entwickeln und sich konstruktiv in interdisziplinäre Diskurse einzubringen.

Erwartete Lernergebnisse

Die AbsolventInnen verfügen über hoch spezialisierte Kenntnisse im Bereich der Heterogenitätsbewältigung in Erziehungs- und Bildungsberufen. Sie sind in der Lage, ihre Kompetenzen an den Schnittstellen zwischen Wissenschaft, Management und Beratung durch das wissenschaftlich korrekte Formulieren und Untermauern von Argumenten und das innovative Lösen von Problemen zu demonstrieren.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Das Masterstudium bereitet auf fachrelevante, professionelle Tätigkeiten in Projekten, Organisationen, Einrichtungen und Institutionen, auf ein weiterführendes Doktoratsstudium oder andere forschungsbezogene Aufgaben sowie auf leitende, planende, analysierende und beratende Tätigkeiten in Erziehungs-, Bildungs- und Sozialeinrichtungen sowie auf verantwortungsvolle Tätigkeiten in staatlichen und nichtstaatlichen Organisationen, lokal und international, vor.

Weiterführendes Studium an der Universität Innsbruck

Informationen zum Studium

Formulare

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Innrain 52d Piktogramm barrierefreier Zugang

Studiendekanin
Mag. Dr. Irene Berkel

Studienbeauftragte
Dr. phil. habil. Petra Reinhartz
(Anerkennungen für Studierende mit Anfangsbuchstaben des Nachnamens A - M)
Ao.Univ.-Prof. Dr. Friederike Rothe
(Anerkennungen für Studierende mit Anfangsbuchstaben des Nachnamens N - Z)

Informationen für Studierende mit Behinderung