Masterstudium Antike Welten

Fakultät Philosophisch-Historische Fakultät
Philologisch-Kulturwissenschaftliche Fakultät
Dauer / ECTS-AP 4 Semester / 120 ECTS-AP
Akademischer Grad Master of Arts (MA)
Niveau der Qualifikation Master (2. Studienzyklus)
ISCED-11: Stufe 7, EQR/NQR: Stufe 7
ISCED-F
Studienart Vollzeit
Studienkennzahl UC 066 586
Curriculum Mitteilungsblatt vom 07.06.2022, 49. Stück, Nr. 568 (2022W) - PDF
Unterrichtssprache Deutsch
Voraussetzung Fachlich infrage kommendes Bachelorstudium oder Äquivalent und Sprachnachweis
Bewerbung

 Voraussetzung

Fachlich infrage kommende Bachelorstudien an der Universität Innsbruck:

Kriterien zur Feststellung der Gleichwertigkeit:

Auch bei Abschluss eines anderen fachlich infrage kommenden Bachelorstudiums ist die Zulassung zu diesem Masterstudium möglich. Im Rahmen der Feststellung der Gleichwertigkeit wird jedenfalls die Absolvierung folgender Kernbereiche im Rahmen des abgeschlossenen Bachelorstudiums geprüft:

  • 40 ECTS-AP aus dem Kernbereich Geschichtswissenschaft oder Archäologien oder Klassische Philologie oder Altorientalische Philologie
  • 20 ECTS-AP aus dem Kernbereich Methoden und Theorien der Kulturwissenschaften 

Ergänzungsprüfungen, die zum Ausgleich wesentlicher fachlicher Unterschiede vorgeschrieben werden, müssen bis zum Ende des zweiten Semesters des Masterstudiums abgelegt werden. 

Empfohlener Studienverlauf

Der unten angeführte, exemplarische Studienverlauf gilt als Empfehlung für Vollzeitstudierende, die das Studium im Wintersemester beginnen. Die Aufstellung dient der Darstellung eines möglichen Studienablaufs und ist nicht verpflichtend. Etwaige Prüfungswiederholungen bzw. deren studienzeitverzögernde Wirkung sind nicht berücksichtigt.

Die Regelstudienzeit beträgt 4 Semester bzw. 120 ECTS-AP, wobei gemäß Universitätsgesetz die Arbeitsbelastung eines Studienjahres 1.500 (Echt-)Stunden zu betragen hat und dieser Arbeitsbelastung 60 Anrechnungspunkte zugeteilt werden (ein ECTS-Anrechnungspunkt entspricht einer Arbeitsbelastung der Studierenden von 25 Stunden).

1. Semester »

10,0 ECTS-AP: Kulturen der Alten Welt
10,0 ECTS-AP: WM "Vertiefung"
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul(e)

2. Semester »

10,0 ECTS-AP: WM "Vertiefung"
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul(e)
10,0 ECTS-AP: Wahlmodul(e)

3. Semester »

10,0 ECTS-AP: WM "Vertiefung"  
20,0 ECTS-AP: Wahlmodul(e)

4. Semester »

2,5 ECTS-AP: Vorbereitung der Masterarbeit
25,0 ECTS-AP: Masterarbeit
2,5 ECTS-AP: Verteidigung der Masterarbeit

Grafische Darstellung »

folgt in Kürze


WM "Vertiefung" »

§ 7: Es ist eine Vertiefung im Ausmaß von 30 ECTS-AP zu absolvieren:

  • A. Alte Geschichte: WM 1 - 3
  • B. Altorientalische Philologie: WM 4 - 6
  • C. Gräzistik: WM 7 - 9
  • D. Latinistik: WM 10 - 12
  • E. Klassische Archäologie: WM 13
  • F. Vorderasiatische Archäologie: WM 14 - 16

Wahlmodule »

§ 8 Abs. 2 Zif. 2 (WM 17 - 26): Aus den zu absolvierenden 50 ECTS-AP der Wahlmodule, können 30 ECTS-AP durch ein Wahlpaket ersetzt werden

Qualifikationsprofil und Kompetenzen

Das Masterstudium Antike Welten ermöglicht den Studierenden, vertiefte und erweiterte Kenntnisse im Bereich der Altertumswissenschaften und des interdisziplinären Arbeitens zu gewinnen, vergangene Kulturen und deren materielle Hinterlassenschaft wissenschaftlich zu behandeln sowie eine sachlich-analytische Position historischen und zeitgenössischen Kulturen gegenüber einzunehmen. Darüber hinaus bietet es die Möglichkeit zur fachwissenschaftlichen Spezialisierung in folgenden Bereichen: Alte Geschichte, Altorientalische Philologie, Griechisch, Latinistik, Klassische Archäologie, Vorderasiatische Archäologie.

Erwartete Lernergebnisse

Die Absolventinnen und Absolventen verfügen über spezialisierte Kenntnisse in den Altertumswissenschaften. Sie sind in der Lage, ihre Kompetenz wissenschaftlich korrekt einzusetzen und interdisziplinäre Ansätze zur Behandlung von wissenschaftlichen Fragestellungen anzuwenden. Sie verfügen über die Fertigkeit, eine kultur- und globalgeschichtliche sowie geschlechterhistorische Perspektive auf die Vergangenheit und die Forschungstraditionen einzunehmen.

Zukunftsperspektiven: Berufsfelder und Karrieremöglichkeiten

Berufsvorbereitung für die Fachwissenschaft (Forschung sowie archäologische Grabungstätigkeit, Archiv-, Sammlungs- und Museumsarbeit), für Medien und Kulturarbeit, Tätigkeit im öffentlichen Dienst, Erwachsenen- und Berufsfortbildung.

Weiterführende Studien an der Universität Innsbruck

Wahlpaket

Im Rahmen des Masterstudiums kann ein Wahlpaket im Umfang von 30 ECTS-AP absolviert werden.

Weiterführende Informationen bzw. eine Liste möglicher Wahlpakete sind abrufbar unter:
https://www.uibk.ac.at/studium/angebot/wahlpakete/

Informationen zur Prüfungsordnung inkl. Bewertung und Benotung

Prüfungsordnung

Die Prüfungsordnung ist integraler Bestandteil des Curriculums, detaillierte Informationen finden Sie unter dem Paragrafen Prüfungsordnung.

Beschreibung des angewandten Notensystems (inkl. Notenverteilungsskala) »

Bei der Notenverteilungsskala handelt es sich um die statistische Darstellung der Verteilung aller positiv absolvierten Prüfungen, die innerhalb eines Studiums bzw. eines Studienfaches (unter Heranziehung aller gemeldeten Studierenden eines Studiums bzw. eines Studienfaches) erfasst wurden. Die Notenverteilungsskala wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert.

 Österreichische 
 Notenskala
 Definition
 %-Satz 
      
 1  SEHR GUT:
 Hervorragende Leistung


= 100%

 2

 GUT:
 Generell gut, einige Fehler

 3  BEFRIEDIGEND:
 Ausgewogen, Zahl entscheidender Fehler

 4  GENÜGEND:
 Leistung entspricht den Minimalkriterien

 5  NICHT GENÜGEND:
 Erhebliche Verbesserungen erforderlich, Erfordernis weiterer Arbeit
     
wird aktualisiert
 

Gesamtbeurteilung der Qualifikation

Nicht zutreffend
Erklärung: Eine Gesamtbeurteilung (mit Auszeichnung bestanden, bestanden, nicht bestanden) wird nur über eine studienabschließende Prüfung, die aus mehr als einem Fach besteht, vergeben (im Curriculum dieses Studiums ist diese nicht vorgesehen).

Informationen zum Studium

Formulare

Kontakt und Information

Prüfungsreferat
Standort Innrain 52d Piktogramm barrierefreier Zugang

Studienbeauftragter
Mag. Mag. Dr. Sebastian Christoph Fink

Studiendekanin
Philosophisch-Historische Fakultät
Assoz. Prof. Mag. Dr. Brigitte Truschnegg

Studiendekan
Philologisch-Kulturwissenschaftliche
Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek

Informationen für Studierende mit Behinderung 


Nach oben scrollen