Post it (Ergänzung) blau

Ergänzungen  

ECTS-AP  30 ECTS-AP
Verlautbarung Informationen zur Verlautbarung für Bachelorstudien (2019W)*
Informationen zur Verlautbarung für Masterstudien (2018W)*
Voraussetzung Je nach Ergänzung ein aktives Bachelor- und/oder Masterstudium an der Universität Innsbruck,
welches gemäß Curriculum eine Ergänzung vorsieht.

  Ergänzung für Bachelorstudien
  Ergänzungen für Masterstudien 


Beschreibung

Ergänzungen sind Module im Umfang von 30 ECTS-AP, welche die fachlichen Inhalte um Inhalte anderer Fachdisziplinen/Studien, die nicht aus dem eigenen Studium stammen, ergänzen.

Ob im Rahmen eines Bachelor- oder Masterstudiums eine Ergänzung absolviert werden kann, kann dem jeweiligen Curriculum entnommen werden. Erfolgreich absolvierte Ergänzungen werden sowohl am Diploma Supplement als auch am Abschlusszeugnis ausgewiesen. Sofern eine Ergänzung begonnen, aber nicht abgeschlossen wurde, werden nur die erfolgreich absolvierten Module/Lehrveranstaltungen aufgelistet.  

Ergänzungen werden im Rahmen des Studiums absolviert, das heißt innerhalb der 180 ECTS-AP des Bachelorstudiums bzw. innerhalb der 120 ECTS-AP des Masterstudiums.

Ziel

Ziel einer Ergänzung ist der Blick über den Tellerrand des eigenen Studiums. Die Studierenden lernen und forschen mit Studierenden und Forscherinnen und Forschern anderer Fachdisziplinen/Studien und erhalten so die Gelegenheit, Verbindungen zwischen ihrer eigenen und anderen Disziplinen herzustellen. Sie sind in der Lage, das eigene Fachdenken und die eigene Herangehensweise zu präsentieren, zu reflektieren und für andere Disziplinen zu „übersetzen“ (Transdisziplinarität).

Lernergebnis

Absolventinnen und Absolventen einer Ergänzung wissen um Inhalte, Anforderungen und Fachkulturen anderer Disziplinen/Studien. Sie sind in der Lage, trans- bzw. interdisziplinär zu lernen und zu arbeiten.


Ergänzung für Bachelorstudien

*Informationen zur Verlautbarung (2019W)

Die Detailinfos/Modulaufbau und die rechtlich verbindliche Form der Verlautbarung inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Verlautbarung »

 

Aktuelle Ergänzung für Bachelorstudien

Digital Sciences »

Die Absolventinnen und Absolventen sind dazu befähigt, grundlegende digitale Methoden aus den Bereichen Programmierung, Datenanalyse und Datenmanagement zu verstehen und auf die Lösung einschlägiger Problemstellungen aus ihrem Wissenschaftsbereich, insbesondere den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, anzuwenden.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage,

  • Programme in einer für die Datenanalyse geeigneten Programmiersprache zu verstehen und zu erstellen
  • Daten zu modellieren, aufzubereiten und zu verwalten
  • Datenanalyseverfahren im Kontext des eigenen Studienfachs auszuwählen und anzuwenden
  • Datenanalyseprojekte im Kontext des eigenen Studienfachs zu planen und durchzuführen

  Prüfungsprotokoll

Dr. Joanna Chimiak-Opoka

Studiendekan Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Georg Moser, MSc

Ergänzungen für Masterstudien

*Informationen zur Verlautbarung (2018W)

Die Detailinfos/Modulaufbau und die rechtlich verbindliche Form der Verlautbarung inkl. etwaiger Änderungen finden Sie in den entsprechenden Mitteilungsblättern.

Verlautbarungen »

 

Aktuelle Ergänzungen für Masterstudien

Anglistik und Amerikanistik »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Anglistik und Amerikanistik, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Anglistik und Amerikanistik.
  • sind in der Lage im Bereich der Anglistik und Amerikanistik komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studiendekan Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek

Deutsche Sprache und Literatur »

Die Absolventinnen und Absolventen

    • können Sprache und Kommunikationsereignisse in ihren unterschiedlichen Ausdrucksformen analysieren und reflektieren.
    • können im vertieften Wissen über sprachliche Regularitäten und sprachliche Normen sowie im umfassenden Verständnis für deren Dependenz von außersprachlichen Faktoren Texte bzw. sprachliche Ausdrucksformen unterschiedlichster Ausprägung analysieren, optimieren sowie adressatenorientiert produzieren.
    • wissen über historische Entwicklung und gegenwärtige Erscheinungsformen der deutschen Sprache und/oder deutschsprachigen Literatur Bescheid.
    • sind in der Lage, Wissen und Erkenntnisse der Germanistik kritisch zu reflektieren und mit anderen Bereichen zu verknüpfen und diesen Transfer auch für neue Betrachtungsweisen und zur Bewältigung von komplexen Aufgaben anderer Disziplinen zu nutzen.
    • haben die Kompetenz, Erkenntnisse komplexer und auch unvorhersehbarer Arbeits- und Lernkontexte in der Germanistik und/oder an der Schnittstelle zwischen der Germanistik und anderen Bereichen für innovative Ansätze in ihrem Arbeits- und Lernbereich einzusetzen.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragte Mag. Dr. Elisabeth De Felip-Jaud

Deutsch als Fremd-und Zweitsprache »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen;
  • verfügen über ein kritisches Bewusstsein für zentrale Fragestellungen im Bereich von Deutsch als Fremd- und Zweitsprache;
  • sind in der Lage im Bereich Deutsch als Fremd- und Zweitsprache komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragte Mag. Dr. Elisabeth De Felip-Jaud

Digital Sciences »

Die Absolventinnen und Absolventen sind dazu befähigt, grundlegende digitale Methoden aus den Bereichen Programmierung, Datenanalyse und Datenmanagement zu verstehen und auf die Lösung einschlägiger Problemstellungen aus ihrem Wissenschaftsbereich, insbesondere den Geistes-, Sozial- und Wirtschaftswissenschaften, anzuwenden.

Die Absolventinnen und Absolventen sind in der Lage,

  • Programme in einer für die Datenanalyse geeigneten Programmiersprache zu verstehen und zu erstellen
  • Daten zu modellieren, aufzubereiten und zu verwalten
  • Datenanalyseverfahren im Kontext des eigenen Studienfachs auszuwählen und anzuwenden
  • Datenanalyseprojekte im Kontext des eigenen Studienfachs zu planen und durchzuführen

  Prüfungsprotokoll

Dr. Joanna Chimiak-Opoka

Studiendekan Univ.-Prof. Dipl.-Ing. Dr. Georg Moser, MSc

Filmwissenschaft (A) »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und fachspezifische Kompetenzen im Bereich der Film- und Mediengeschichte, der Filmtheorie und der filmkulturellen Praxis.
  • können filmwissenschaftliche Fragen auf hohem methodischem Niveau erarbeiten, kritisch reflektieren und umsetzen.
  • verfügen über interkulturelle Kompetenzen in der Film- und Kulturwissenschaft und sind in der Lage, komplexe Wissensgebiete interdisziplinär zu erschließen.

  Prüfungsprotokoll

Studiendekan Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek

Filmwissenschaft (B) »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und fachspezifische Kompetenzen im Bereich der Film- und Mediengeschichte, der Filmtheorie und der filmkulturellen Praxis.
  • können filmwissenschaftliche Fragen auf hohem methodischem Niveau erarbeiten, kritisch reflektieren und umsetzen.
  • verfügen über interkulturelle Kompetenzen in der Film- und Kulturwissenschaft und sind in der Lage, komplexe Wissensgebiete interdisziplinär zu erschließen.

  Prüfungsprotokoll

Studiendekan Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek

Französische Linguistik »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die französische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der französischen Linguistik, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der französischen Linguistik.
  • sind in der Lage im Bereich der französischen Linguistik komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Französische Literatur- und Kulturwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die französische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der französischen Literatur- und Kulturwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der französischen Literatur- und Kulturwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der französischen Literatur- und Kulturwissenschaft komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Indoeuropäische Sprachwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Indoeuropäischen Sprachwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Indoeuropäischen Sprachwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der Indoeuropäischen Sprachwissenschaft komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragte Mag. Dr. Elisabeth De Felip-Jaud

Italienische Linguistik »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die italienische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der italienischen Linguistik, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der italienischen Linguistik.
  • sind in der Lage im Bereich der italienischen Linguistik komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Italienische Literatur- und Kulturwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die italienische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der italienischen Literatur- und Kulturwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der italienischen Literatur- und Kulturwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der Literatur- und Kulturwissenschaft komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Latein »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Latinistik, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Latinistik.
  • sind in der Lage im Bereich der Latinistik komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Univ.-Prof. Dr. Martin Sexl

Medienwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Medienwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Medienwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der Medienwissenschaft komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studiendekan Ass.-Prof. Mag. Dr. Gerhard Pisek

Mittel- und Neulatein »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich des Mittel- und Neulateins, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich des Mittel- und Neulateins.
  • sind in der Lage im Bereich des Mittel- und Neulateins komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Univ.-Prof. Dr. Martin Sexl

Slawische Literatur- und Kulturwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die russische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau A1 / A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Slawischen Literatur- und Kulturwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über ein kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Slawischen Literatur- und Kulturwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der Slawischen Literatur- und Kulturwissenschaft komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Weinberger

Slawische Sprachwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die russische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau A1 / A2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Slawischen Sprachwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Slawischen Sprachwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der Slawischen Sprachwissenschaft komplexe Wissensgebiete innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ao. Univ.-Prof. Mag. Dr. Helmut Weinberger

Spanische Linguistik »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die spanische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der spanischen Linguistik, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der spanischen Linguistik.
  • sind in der Lage im Bereich der spanischen Linguistik komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Spanische Literatur- und Kulturwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • benutzen die spanische Sprache selbstständig und beherrschen die Fertigkeiten Hören, Sprechen, Lesen und Schreiben auf dem Sprachniveau B1+ bis B2 des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen.
  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der spanischen Literatur- und Kulturwissenschaft, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der spanischen Literatur- und Kulturwissenschaft.
  • sind in der Lage im Bereich der spanischen Literatur- und Kulturwissenschaft komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Ass.-Prof. Mag. Dr. Werner Marxgut

Unternehmenskommunikation »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über spezialisiertes Wissen und spezialisierte Problemlösungsfertigkeiten und Kompetenzen im Bereich der Unternehmenskommunikation, um methodisch einwandfreie Lösungen für fachspezifische Fragen zu erarbeiten und umzusetzen.
  • verfügen über kritisches Bewusstsein für Wissensfragen im Bereich der Unternehmenskommunikation.
  • sind in der Lage im Bereich der Unternehmenskommunikation komplexe Lernkontexte innovativ und interdisziplinär erfolgreich zu erarbeiten.

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragte Mag. Dr. Elisabeth De Felip-Jaud

Vergleichende Literaturwissenschaft »

Die Absolventinnen und Absolventen

  • verfügen über fundierte und spezialisierte Einblicke in die folgenden wissenschaftlichen Arbeitsfelder: a) internationale literarische Phänomene (u.a. im Rahmen des Konzepts »Weltliteratur«); b) Text-, Literatur- und Kulturtheorie sowie c) Intermedialität (Literatur/Film, Literatur/Fotografie, Literatur/bildende Kunst, Literatur/Musik, Literatur/Tanz, Literatur/Architektur, Literatur/Neue Medien);
  • können literarische und weitere künstlerische Werke bzw. Phänomene sowie deren Rezeption eigenständig und kritisch analysieren und interpretieren;
  • haben die Kompetenz, die eigene kulturelle Position zu reflektieren und Verständnis für andere Kulturen sowie für geschlechterspezifische Unterschiede zu fördern;
  • können interdisziplinär arbeiten, und
  • wissen um die Möglichkeiten praxisorientierter Anwendung ihrer Kompetenzen auf die Felder des Literatur- und Kulturbetriebs (Buchhandel, Verlagswesen und Lektorat; journalistische Tätigkeiten; Ausstellungswesen, Museumspädagogik sowie Kultur- und Projektmanagement; Theater; Programmkinos).

  Prüfungsprotokoll

Studienbeauftragter Univ.-Prof. Dr. Martin Sexl

Kontakt und Information

Ergänzung Digital Science 

Ergänzungen für Masterstudien 

Informationen für Studierende mit Behinderung

Nach oben scrollen