Textil-Spin-offs erfolgreich

Vergangene Woche wurden die GEWINN-Jungunternehmer 2017 gekürt. Drittplatzierte und Sieger der Kategorie „Umwelt“ wurde die Acticell GmbH, den zehnten Platz belegte das Vorarlberger Textilunternehmen Texible GmbH, das bei den Futurezone Awards im November auch zum Start-up des Jahres gekürt wurde.
GEWINN-Jungunternehmer-Preisverleihung
Bild: Christian Schimper und Thomas Fröis freuen sich über die Auszeichnungen. (Credit: Texible)

Gleich zwei Unternehmen, an denen die Universität Innsbruck über die Uni-Holding beteiligt ist und die aus universitären Forschungsprojekten entstanden sind, konnten sich unter die Top 10 der österreichischen Jungunternehmen des Jahres 2017 einreihen. Sieger in der Kategorie „Umwelt“ und Drittplatzierter der Gesamtwertung unter 300 Bewerbern wurde die Acticell GmbH, die sich auf das ökologische Bleichen von Jeansstoffen spezialisiert hat. Ein am Forschungsinstitut für Textilchemie und Textilphysik entworfenes Verfahren wird von Acticell weiterentwickelt und vertrieben. Der Markt ist vielversprechend, gehen doch jedes Jahr rund drei Milliarden Jeans über den Ladentisch. Aggressive Bleichmittel und gesundheitsschädliche mechanische Prozesse könnten mit den Verfahren von Acticell bald der Vergangenheit angehören. Neben einem an der Universität Innsbruck erlangten Patent hat Gründer und Geschäftsführer Christian Schimper mit seinem Team bereits fünf weitere Patente für verschiedene umweltfreundliche Bleichverfahren angemeldet.

Start-up des Jahres: Texible

Den zehnten Platz beim der Wahl der GEWINN-Jungunternehmer 2017 erreichte das Vorarlberger Textilunternehmen Texible GmbH. Dieses konnte sich bei den ebenfalls im November vergebenen futurezone Awards 2017 außerdem als Start-up des Jahres durchsetzen. Im Rahmen einer feierlichen Gala am 9. November im Wiener Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste wurden die besten Produkte und die innovativsten Ideen des Jahres vorgestellt. Die Texible GmbH entwickelt maßgeschneiderte technische Textilprodukte für seine Kunden und vermarktet eigene Produkte. „Wir profitieren bei der Entwicklung und Herstellung technischer Textilien in Vorarlberg im Besonderen von einem Umfeld, das in der Vergangenheit stark von der Textilindustrie geprägt wurde und somit die gesamte textile Wertschöpfungskette bereitstellt“, sagt Geschäftsführer Thomas Fröis. 2017 brachte Texible eine smarte Betteinlage auf den Markt, die bei Patienten mit Inkontinenz Alarm schlägt, wenn sie im Nassen liegen.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge