Summer School der LTRGI voller Erfolg

Von 18. bis 22. Juli 2016 fand die vierte Summer School der European Association for Language Testing and Assessment (EALTA) statt. Der Sprachtestforschungsgruppe Innsbruck (LTRGI) kam die Ehre zu, diese zweijährlich stattfindende Veranstaltung in diesem Jahr zu organisieren. 40 Interessierte aus aller Welt wurden von vier international anerkannten Expertinnen geschult.
Summer School der LTRGI 2016
Bild: Summer School der LTRGI 2016. (Credit: Language Testing Research Group Innsbruck)

Im zweijährigen Rhythmus veranstaltet die European Association for Language Testing and Assessment (EALTA) seit 2010 Summer Schools für DoktorandInnen und StudentInnen in Aufbaustudien, angehende und praktizierende SprachlehrerInnen, LehrerInnenausbildnerInnen und AdministratorInnen, die mit Aufgaben im Bereich des Testen und Bewertens betraut sind.

Die diesjährige vierte Summer School stand unter dem Titel „Assessing the productive skills“ und griff damit eines der zentralen und aktuellsten Themen der Sprachtestung auf. Als Vortragende und Workshopleiterinnen konnten die international anerkannten Expertinnen Claudia Harsch (Universität Bremen), Nivja de Jong (Universität Utrecht), Jayanti Banerjee (Paragon Testing) und Carol Spöttl (Universität Innsbruck) gewonnen werden. Im Laufe der Woche wurden den TeilnehmerInnen grundlegende theoretische und praktische Überlegungen zum Testen und Bewerten der Fertigkeiten Sprechen und Schreiben vermittelt. Herausforderungen der Aufgabenerstellung wurden ebenso diskutiert und aus verschiedenen Perspektiven beleuchtet wie Bewertungsskalen und BewerterInnentraining. 40 Delegierte aus 15 Ländern trugen dabei zu einem spannenden Erfahrungsaustausch und damit zu einer sehr gelungenen und konstruktiven Veranstaltung bei, die die Universität Innsbruck mit ihrer Language Testing Research Group (LTRGI) weiter als aufstrebenden Standort auf dem Gebiet des Sprachtestens stärken konnte.

EALTA-Präsidentin Claudia Harsch resümierte sichtlich zufrieden: „Eines der Anliegen von EALTA ist es, Wissen und Know-How im Bereich der Beurteilung von Fremdsprachen zu fördern, nicht nur unter ForscherInnen, sondern gerade auch unter Lehrenden. Die EALTA Summer Schools sind eine sehr gute Möglichkeit, einen Beitrag zur Entwicklung der so genannten Assessment Literacy zu leisten. Hier engagieren sich Mitglieder von EALTA ehrenamtlich, um ihre Expertise an ein breiteres Publikum weiterzugeben. Wir sind der Universität Innsbruck und dem Team um Carl Spöttl sehr dankbar, dass sie uns beherbergt haben – sie waren eine großartige Unterstützung.“

Auch Barbara Hinger, Leiterin des Instituts für Fachdidaktik, an dem die Language Testing Research Group verankert ist, war hochzufrieden: „Die LTRGI macht das Institut international sichtbar und zeigt, dass die Universität Innsbruck ihren Platz in der internationalen Sprachentestlandschaft etabliert hat. Dies ist sowohl für die Forschung als auch für die Ausbildung äußerst relevant und zeigt durch das gute Einbeziehen von Lehrpersonen an der Schule auch Wirkung über die Universität hinaus.“ 

Rosmarie Knoflach, Lehrende am Akademischen Gymnasium Innsbruck und der Universität Innsbruck, Koordinatorin der International School Innsbruck am AGI und Teilnehmerin an der Summer School zeigte sich ebenfalls begeistert: „Es ist großartig, dass solche Events vom Team der Universität Innsbruck angeboten und TrainerInnen mit solch internationaler Expertise nach Innsbruck geholt werden, die uns wertvollen Input für unsere Arbeit im Klassenzimmer liefern.“

EALTA ist eine internationale, unabhängige Organisation für die professionelle Vernetzung und Kooperation von SprachtesterInnen, die mit Unterstützung des Europarats 2004 ins Leben gerufen wurde. Nach Stationen in York (GB), Göteborg (SWE) und Siena (ITA) gelang es der Language Testing Research Group Innsbruck nun die innovative Veranstaltung der Summer School nach Innsbruck zu holen. Nach der sehr erfolgreichen Ausrichtung der EALTA Jahreskonferenz in 2012 war dies bereits die zweite Veranstaltung von EALTA, die in Innsbruck ausgerichtet wurde und damit die Universität Innsbruck als Standort für Sprachtestexpertise international weiter erfolgreich positioniert.

(Benjamin Kremmel, LTRGI)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge