Neues „Wel­come Ser­vice Tirol“

Mit dem „Welcome Service Tirol“ unterstützen Land Tirol, Wirtschaftskammer und Industriellenvereinigung Tirol und die Tiroler Hochschulkonferenz (THK) Unternehmen und Hochschulen dabei, neu angeworbene Fachkräfte bestmöglich in Tirol zu integrieren. Das neue Service wurde durch die Transferstelle mitentwickelt und erweitert in Zukunft das bestehende Angebot an der Universität Innsbruck.
Gruppenfoto bei der Präsentation des Welcome Service Tirol.
Bild: Von links: Geschäftsführer der Industriellenvereinigung Tirol Eugen Stark, Präsident der Wirtschaftskammer Tirol Christoph Walser, LRin Patrizia Zoller-Frischauf und Rektor der Medizinischen Universität Innsbruck Wolfgang Fleischhacker bei der Präsentation des Welcome Service Tirol. (Credit: Land Tirol)

Seit 2016 unterstützt die Transferstelle mit dem Welcome- & Dual-Career-Service neuberufene Professoren und Professorinnen sowie deren Familien, um ihnen das Ankommen in Innsbruck zu erleichtern. Seither hat die Transferstelle 52 Einzelpersonen, Paare und Familien bei ihrer Ankunft in Tirol unterstützt.

Internationaler Wettbewerb

Die Hochschulen stehen in einem internationalen Wettbewerb um die besten Köpfe. Auch für die Unis ist ein professionelles Angebot für die Integration von exzellenten, internationalen Lehrenden, ForscherInnen sowie deren Familien ein wichtiger Erfolgsfaktor. Solche Dienstleistungen werden mittlerweile von allen renommierten Hochschulen angeboten. „Viele unserer neuberufenen Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer können quasi überall auf der Welt arbeiten, häufig entscheiden sie sich für den Standort, an dem sie und ihre Familien das beste Gesamtpaket vorfinden. Die Tiroler Hochschulen bringen daher gerne ihre Expertise für den Aufbau dieses neuen, gemeinsamen Welcome Service in Tirol ein. Im Sinne einer Kräftebündelung wird der Wirtschafts- und Hochschulstandort von dem neuen Angebot profitieren“, sagte Wolfgang Fleischhacker, Rektor der Medizinischen Universität Innsbruck und stellvertretender Vorsitzender der Tiroler Hochschulkonferenz, bei der ersten Pressekonferenz des neuen „Welcome Service Tirol“. 

Von WissenschaftlerInnen wird eine hohe Mobilität und Flexibilität gefordert, die natürlich auch Auswirkungen auf deren PartnerInnen und Kinder hat. Das Welcome- & Dual-Career-Service möchte Ihnen mit dem persönlichen Kontakt und der individuellen Beratung zur Seite stehen und Ihnen das Gefühl geben, in Innsbruck und Tirol nicht nur exzellent arbeiten, sondern auch sehr angenehm leben zu können. „Natürlich können wir niemandem Entscheidungen abnehmen oder ein reibungsloses Ankommen garantieren, aber die Rückmeldungen der betreuten Professoren und Professorinnen sind durchwegs positiv“, sagt Sara Matt-Leubner, Leiterin der Transferstelle der Universität Innsbruck. „Es ist für sie sehr hilfreich, wenn man jemanden fragen kann, der vor Ort ist und über die Abläufe Bescheid weiß.“

Gemeinsamer Neuanfang

Meist sind auch die Partner und Partnerinnen selbst hoch qualifiziert und stehen durch den gemeinsamen Wohnortwechsel vor einem beruflichen Neuanfang. Eine Anbindung an das gute Netzwerk der KoopertionspartnerInnen kann hierbei eine gute Hilfestellung sein. „Wir freuen uns sehr, dass wir mit unseren KooperationspartnerInnen und dem nun in der Standortagentur ansässigen Welcome Service Tirol auf ein erweitertes und breit gefächertes Angebot zurückgreifen, Synergien nutzen und Netzwerke etablieren können“, sagt Sara Matt-Leubner.

(red/Land Tirol)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen