Neue Mit­glieder der ÖAW

Vier Wissenschaftler*innen der Universität Innsbruck werden aufgrund ihrer herausragenden Leistungen mit einer Mitgliedschaft der Österreichischen Akademie der Wissenschaften ausgezeichnet: der Musikwissenschaftler Federico Celestini und die Physiker*innen Francesca Ferlaino, Gemma De las Cuevas und Philipp Schindler.
Hauptgebäude der ÖAW
Bild: Insgesamt 31 Wissenschaftler*innen sind zu Mitgliedern der ÖAW gewählt worden. (Credit: ÖAW)

Die Österreichische Akademie der Wissenschaften (ÖAW) stärkt ihre Reihen mit 31 neu gewählten Mitgliedern. Bei den diesjährigen Wahlen wurde 19 Forscherinnen und 12 Forschern aus einer breiten Vielfalt an Disziplinen der Geistes-, Sozial- und Kulturwissenschaften sowie der Mathematik, der Natur- und Technikwissenschaften für ihre herausragenden wissenschaftlichen Leistungen die Mitgliedschaft in der ÖAW verliehen. Zum Wirklichen Mitglied der Philosophisch-historische Klasse wurde Federico Celestini vom Institut für Musikwissenschaft gewählt. Die Quantenphysikerin Francesca Ferlaino wird Korrespondierendes Mitglied der Mathematisch-naturwissenschaftliche Klasse. Die beiden START-Preisträger*innen Gemma De las Cuevas vom Institut für Theoretische Physik und Philipp Schindler vom Institut für Experimentalphysik werden in die Junge Akademie aufgenommen. Zum Ehrenmitglied der Gesamtakademie wurden Christoph Huber, Absolvent der Universität Innsbruck und Mitbegründer des deutschen Biotechnologie-Unternehmen Biontech, gewählt.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen