Mittel aus der Seibert-Stiftung 2016 verliehen

Bei einem gemeinsamen Festakt im Archäologischen Universitätsmuseum wurden am 9. November 2016 die Stipendien und Preise aus der Dr.-Otto-Seibert-Schenkung an Angehörige der Universität Innsbruck und der Medizinischen Universität Innsbruck vergeben.

Im Archäologischen Universitätsmuseum im Uni-Hauptgebäude haben Vizerektorin Sabine Schindler für die Universität Innsbruck und Prof. Lars Klimaschewski für die Medizinische Universität Innsbruck am 9. November 2016 die Dr.-Otto-Seibert-Preise an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und an wissenschaftlichen Nachwuchs verliehen. Der Stifter dieser Preise, Dr. Otto Seibert, war ein deutscher Arzt. Bei einer Bergwanderung in Südtirol überanstrengte sich der Mediziner. Der damalige Vizebürgermeister der Gemeinde Klobenstein, Dr. Hans Gamper, war zufällig in der Nähe und brachte Seibert in das nächstgelegene Krankenhaus. Seinem Helfer zutiefst dankbar gebar Dr. Seibert die Idee, eine Stiftung für Studierende einzurichten. Otto Seibert verstarb im Jahr 1988. Der Arzt stiftete den Wissenschaftsförderungspreis, den Preis zur Förderung gesellschaftlich Benachteiligter, den Preis zur Förderung wissenschaftlicher Publikationen sowie Stipendien für Südtiroler Studierende.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen