Geschäfts­führer des alpS verab­schiedet

Vergangene Woche wurde Dr. Eric Veulliet nach 15 Jahren als Geschäftsführer des Kompetenzzentrums alpS von der Universität Innsbruck verabschiedet. Er leitet künftig die Hochschule Weihenstephan-Triesdorf in Deutschland.
Eric Veulliet und Tilmann Märk
Bild: Rektor Märk überreichte Eric Veulliet das Siegel der Universität. (Credit: Roland Psenner)

Die Universität Innsbruck hat sich in den vergangenen 15 Jahren sehr gut entwickelt: stark steigende Studierendenzahlen, ebenso stark steigende Publikationen im Web of Science und Drittelmitteleinwerbungen sowie zahlreiche Aktivitäten im Transferbereich. „Hinter diesen Erfolgen stehen Personen, kompetente und engagierte Personen. Und eine dieser außerordentlich aktiven und erfolgreichen Personen ist Eric Veulliet", sagte Rektor Tilmann Märk bei der Verabschiedung von Eric Veulliet vergangene Woche. Der ausgebildete Geologe war seit der Gründung des alpS dessen Geschäftsführer. Nach der Lawinenkatastrophe von Galtür 1999 war das alpS als Kplus-Zentrum für Naturgefahren Management in Innsbruck gegründet worden. Die wesentlichen Aufgaben dieser Plattform bestehen in erster Linie darin, einen Beitrag zur nachhaltigen Sicherung des alpinen Lebens- und Wirtschaftsraums zu leisten. Naturgefahren wie Muren, Hangrutschungen, Überschwemmungen, Felsstürze und Lawinen beeinflussen seit jeher das Leben im Alpenraum maßgeblich. Die zunehmende Ausdehnung des Siedlungsraums sowie der erhöhte Flächenbedarf durch Wirtschaft und Verkehr führen zu einer Verschärfung der Naturgefahrensituation, insbesondere vor dem Hintergrund möglicher klimatischer Veränderungen. Wesentliche Aufgaben des alpS sind die Entwicklung neuer Strategien, Technologien und Systeme zum verbesserten Umgang mit Naturgefahren sowie zur Abschätzung des aktuellen und zukünftigen Gefährdungspotenzials. Gefördert wurde alpS bisher über das Kompetenzzentren-Programm der österreichischen Bundesregierung. Nach Ablauf der Förderphase wird die Uni Innsbruck alpS ab 1. April 2018 weiterführen, umstrukturieren und damit eine nachhaltige Entwicklung sowie den langfristigen Erfolg sichern.

Dank und Anerkennung

„Wir können heute auf 15 sehr erfolgreiche und aufregende Jahre zurückblicken, mit in Summe über 50 Millionen an bearbeitetem Projektvolumen, über 150 erfolgreich abgeschlossenen Projekten, mit in Summe nahezu 500 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und einem Netzwerk von über 200 Kooperationspartnern aus der Wirtschaft und Wissenschaft“, resümiert Rektor Märk. „Als Rektor der Uni Innsbruck bedanke ich mich im Namen aller alpS-Gesellschafter beim gesamten alpS-Team und im speziellem bei Eric Veulliet für die hervorragende Arbeit in den vergangenen Jahren, dem stets hohen Engagement und wünsche allen viel Glück und Erfolg auf dem nun eingeschlagenen, neuen Weg.“ Als Zeichen der Wertschätzung ernannte Rektor Märk Dr. Eric Veulliet zum Siegelträger der Uni Innsbruck.

Zur Person

Eric Veulliet wurde 1963 in Karlsruhe geboren, studierte zunächst Geologie an der Bayerischen Julius-Maximilian-Universität in Würzburg. Seine Promotion erfolgte am Lehrstuhl für Angewandte Geologie der Technischen Universität Karlsruhe, im Fachbereich Hydrogeologie. In den darauffolgenden Jahren war Veulliet als Projektleiter, Gutachter, Prokurist, Geschäftsführer und Aufsichtsrat in mehreren Unternehmen tätig, u.a. im Hansa Luftbild Konzern. Vor kurzen wurde Eric Veulliet zum neuen Präsidenten der Hochschule Weihenstephan-Triesdorf mit Sitz im oberbayrischen Freising gewählt.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge