Florian Dobler ist erster Digital-Scien­ce-Fini­­sher

Das Digital Science Center (DiSC) freut sich über den Sport­wissen­schaftler Florian Dobler, der als erster Student die Ergänzung Digital Science komplett durchlaufen hat. Die Universität würdigt seine Leistung mit einer besonderen Bestätigung. Für das DiSC markiert Herrn Doblers Erfolg einen weiteren Meilenstein in der Lehre.
Florian Dobler.
Bild: Florian Dobler mit seiner Abschlussurkunde. (Credit: Dobler.)

Nach drei Semestern ist es soweit: Der erste Student hat die Ergänzung Digital Science erfolgreich absolviert. Florian Dobler aus dem Masterstudium Sportwissenschaft hat alle vom Digital Science Center angebotenen Module bestanden und wird dafür mit einer Bestätigung belohnt, die er nun zeitgleich mit Abschluss seines Studiums in den Händen hält.

Aber der Reihe nach:

Wir schreiben den März 2019, die neu konzipierte Ergänzung Digital Science – ein interdisziplinäres Kurspaket, das Studierenden aller Fachrichtungen technische und nichttechnische Aspekte der Digitalisierung näherbringt – geht in die zweite Hälfte seiner einjährigen Pilotphase. Damit fällt auch der Startschuss für Florian Dobler, der bereits zu diesem frühen Zeitpunkt dabei ist. Während der Pilotphase werden lediglich zwei Kurse angeboten, Programmieren in Python und Programmieren in R, und obwohl nur einer der beiden Programmierkurse ein Pflichtfach ist, beschließt Herr Dobler, gleich beide zu belegen.

Die vermittelten Methodenkompetenzen und die Unterrichtsart gefallen ihm so gut, dass er sich in weiterer Folge für das gesamte Paket entscheidet und auch die Kurse im Datenmanagement, in der Datenanalyse und im Bereich Digital Business absolviert – und das, obwohl er in seinem Studiengang nur einen Kurs anrechnen lassen kann. Was ihn motiviert? „Wenn man Kenntnisse im Bereich Digitalisierung hat und mit Daten umzugehen weiß, dann ist das ein echtes Alleinstellungsmerkmal für Sportwissenschaftler“, erklärt Florian Dobler. Mit solch engagierten Studierenden im Kurs wird außerdem eine produktive Lernatmosphäre geschaffen, von der letztlich sowohl die Studierenden als auch die Lehrenden profitieren. Joanna Chimiak-Opoka, Lehrkoordinatorin am DiSC, sagt hierzu: „Die Lernumgebung am DiSC ist ein Traum für uns Dozierende, weil wir so motivierte Studierende haben, die uns ein täglicher Ansporn sind und unsere Leidenschaft für das Unterrichten schüren.“

Aber zurück zu Herrn Dobler, der sich mit Ende des Sommersemesters 2020 auf der Zielgeraden befindet: Das letzte Modul, das Data Analysis Lab, steht nach nur drei Semestern disziplinierter Arbeit bevor. Es handelt sich dabei um eine Projektarbeit, bestehend aus selbstentwickelten Computerprogrammen, einer kurzen schriftlichen Arbeit sowie einer Abschlusspräsentation, in denen die zuvor erworbenen Kenntnisse auf eine praktische Fragestellung aus dem eigenen Fachgebiet angewendet werden. In seinem Projekt beschäftigt sich Herr Dobler mit dem Biathlon-World-Cup, konkret mit einer Analyse der athletischen Leistung in den beiden Disziplinen Skilanglauf und Schießen, und meistert auch diese letzte Etappe mit Bravour.

Die Liste der Studiengänge, die die vollständige Integration einer Ergänzung erlauben, wird zwar ständig erweitert, ist aber noch nicht besonders lang. Daher wurde zum Ende des Sommersemesters eine Bestätigung eingeführt, die Studierenden die Absolvierung aller erforderlichen Module der Ergänzung Digital Science bescheinigt. Diese kann zum Beispiel zusammen mit dem Abschlusszeugnis des jeweiligen Studiengangs potenziellen Arbeitgebern vorgelegt werden. Hintergrund ist, dass der Großteil der Kursteilnehmerinnen und Kursteilnehmer die Ergänzung zusätzlich zu ihrem Hauptstudium absolvieren. An dem Dokument haben viele verschiedene Akteure mitgewirkt, darunter nicht nur die Prüfungsreferate und die Fakultäten-Servicestellen, sondern allen voran auch das Vizerektorat für Lehre und Studierende. Vizerektor Univ.-Prof. Dr. Bernhard Fügenschuh führt aus: „Auch wenn es sich hierbei um kein offizielles Dokument handelt, so ist es doch Abbild der erbrachten Leistungen seitens der Studierenden, die die thematische Breite und inhaltliche Tiefe unserer universitären Angebote bestens nutzen.“

Eine geplante feierliche Übergabe des Dokuments konnte leider aufgrund der Coronavirus-Pandemie nicht stattfinden. Daher möchten wir Florian Dobler an dieser Stelle zu seinem Erfolg herzlich gratulieren und ihm alles Gute für seine berufliche Zukunft wünschen. Nachfolgende Studierende, die von ihm das Staffelholz übernehmen und die Ergänzung Digital Science voraussichtlich in den nächsten zwei Semestern abschließen werden, stehen bereits in den Startlöchern.

(Joanna Chimiak-Opoka, Carina König)

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen