AQT ist WEF-Tech­no­logie-Pio­nier

Das Weltwirtschaftsforum hat seine Auswahl von über 100 der vielversprechendsten Technologie-Pioniere des Jahres 2020 bekannt gegeben. Als einziges österreichisches Unternehmen ist das Innsbrucker Spin-off Alpine Quantum Technologies (AQT) vertreten, das den ersten universell einsetzbaren Quantencomputer auf Basis von gefangenen Ionen entwickelt.
Ionenfallen-Quantencomputer
Bild: Blick auf den Ionenfallen-Quantencomputer (Credit: Dieter Kühl)

Das Unternehmen AQT wurde unter hunderten Kandidaten als einer der „Technology Pioneers“ des Weltwirtschaftsforums ausgewählt.  AQT ist ein Spin-off der Universität Innsbruck und der Österreichischen Akademie der Wissenschaften, gegründet von den Quantenphysikern Rainer Blatt, Thomas Monz und Peter Zoller. Das Unternehmen entwickelt Hardware für Quantencomputer, die auf Ionenfallentechnologie aufbaut.

Die Technologie-Pioniere des Weltwirtschaftsforums sind junge bis gewachsene Unternehmen aus aller Welt, die sich mit dem Design, der Entwicklung und dem Einsatz neuer Technologien und Innovationen befassen und die bereit sind, einen bedeutenden Einfluss auf Wirtschaft und Gesellschaft auszuüben. Die Community der Technologie-Pioniere ist ein integraler Bestandteil der größeren „Global Innovators“-Community von Start-ups auf dem Weltwirtschaftsforum.

Globale Agenda mitbestimmen

Nach der Wahl zum Technologie-Pionier wird AQT-Geschäftsführer Thomas Monz das ganze Jahr über eingeladen, an Aktivitäten, Veranstaltungen und Diskussionen des Weltwirtschaftsforums teilzunehmen. AQT wird in den nächsten zwei Jahren auch zu den Initiativen des Forums beitragen und mit politischen Entscheidungsträgern und führenden Persönlichkeiten des privaten Sektors zusammenarbeiten, um dabei zu helfen, die globale Agenda zu Schlüsselthemen zu bestimmen.

„Wir sind begeistert, AQT in unserem 20. Jahrgang der Technologie-Pioniere begrüßen zu dürfen“, sagt Susan Nesbitt, Leiterin der Global Innovators Community beim Weltwirtschaftsforum. „AQT und die anderen Pioniere entwickeln auf der ganzen Welt Spitzentechnologien. Über ihre Innovationen hinaus tragen diese Firmen in hohem Maße dazu bei, die Zustand der Welt zu verbessern.“

Entwicklung von neuen Medikamenten oder Materialien

„Wir freuen uns sehr, vom Weltwirtschaftsforum als Pionier anerkannt zu werden“, sagt Thomas Monz von AQT. „Dies ist eine Bestätigung dafür, dass unsere Ionenfallentechnologie ein Spitzenkandidat für einen zukünftigen Quantencomputer ist, der bedeutsame und praxisnahe Probleme lösen kann. Unsere Technologie wird die Entwicklung von neuen Medikamenten oder von Materialien mit geplanten Eigenschaften unterstützen. Bessere Katalysatoren könnten beispielsweise Emissionen eindämmen und dazu beitragen, den Klimawandel zu bekämpfen. Wir freuen uns darauf, uns in die Dialoge des Forums zu dieser Herausforderung einzubringen.“

Viele bekannte Namen

Die diesjährige Auswahl markiert den 20. Jahrestag der „Tech Pioneers“-Gemeinschaft. In den 20 Jahren ihres Bestehens haben viele Technologie-Pioniere kontinuierlich zum Fortschritt in ihrer Branche beigetragen, einige von ihnen sind sogar zu allgemein bekannten Namen geworden. Zu den bisher ausgewählten Firmen gehören Airbnb, Google, Kickstarter, Mozilla, Palantir Technologies, Spotify, TransferWise, Twitter und Wikimedia.

Die Tech-Pionierfirmen 2020 gestalten die Zukunft, indem sie Technologien vorantreiben wie KI, IoT, Robotik, Blockchain, Biotechnologie und viele andere. Die Vielfalt dieser Unternehmen erstreckt sich auch auf ihre Führung, denn über 25 % der Tech-Pioniere 2020 werden von Frauen geführt. Die Firmen kommen auch aus Regionen auf der ganzen Welt, die ihre Gemeinschaft weit über das Silicon Valley hinaus ausdehnen.

Die Auswahl der Technologie-Pioniere erfolgte über die Auswahlkriterien der Community, welche Innovation, Einfluss und Führung ebenso beinhalten wie die Relevanz der Firma für die Arbeitsprogramme des Weltwirtschaftsforums.

Unileben aktuell – die neuesten Beiträge

weitere Beiträge

Nach oben scrollen