Weniger Ungleichheiten

Ziel 10 Weniger Ungleichheiten

Im Rahmen von SDG 10 sollen das Einkommen der ärmsten 40 % der Bevölkerung erhöht und Ungleichheiten aufgrund von Einkommen, Geschlecht, Alter, Behinderung, Rasse, Klasse, ethnischer Zugehörigkeit, Religion und sich bietender Chancen durch die Verabschiedung entsprechender Politiken und Rechtsvorschriften verringert werden. Darüber hinaus sollen die Regulierung und Überwachung der Finanzmärkte und -institutionen verbessert werden.

SDG 10 wirkt zwischenstaatlichen Ungleichheiten durch die Förderung von Entwicklungshilfe und ausländischen Direktinvestitionen in die Regionen, in denen der Bedarf am größten ist, entgegen und fördert die Umsetzung des Grundsatzes der besonderen und differenzierten Behandlung der Entwicklungsländer im Bereich Handel sowie die Vertretung der Entwicklungsländer bei der Entscheidungsfindung in globalen Wirtschafts- und Finanzinstitutionen.

SDG 10 sieht die weltweite Förderung der sozialen Integration durch die Erleichterung einer sicheren, geordneten und regulären Migration sowie die Senkung der Transaktionskosten für Geldsendungen von Migranten vor.

Bei der Überwachung von SDG 10 im EU-Kontext liegt der Schwerpunkt auf den Fortschritten, die bei der Verringerung der zwischen und innerhalb der Länder bestehenden Ungleichheiten sowie im Hinblick auf die Erreichung der sozialen Integration und sicheren Migration gemacht wurden. 

Externe Links:

Department of Economic and Social Affairs, United Nations (nur in englischer Sprache verfügbar):

Targets and Indicators of Goal 10

 


Nach oben scrollen