Weniger Ungleichheiten

Ziel 10 Weniger Ungleichheiten
Verringerung der Ungleichheit innerhalb und zwischen Ländern

Im Rahmen von SDG 10 sollen das Einkommen der ärmsten 40 % der Bevölkerung erhöht und Ungleichheiten aufgrund von Einkommen, Geschlecht, Alter, Behinderung, Rasse, Klasse, ethnischer Zugehörigkeit, Religion und sich bietender Chancen durch die Verabschiedung entsprechender Politiken und Rechtsvorschriften verringert werden. Darüber hinaus sollen die Regulierung und Überwachung der Finanzmärkte und -institutionen verbessert werden.

SDG 10 wirkt zwischenstaatlichen Ungleichheiten durch die Förderung von Entwicklungshilfe und ausländischen Direktinvestitionen in die Regionen, in denen der Bedarf am größten ist, entgegen und fördert die Umsetzung des Grundsatzes der besonderen und differenzierten Behandlung der Entwicklungsländer im Bereich Handel sowie die Vertretung der Entwicklungsländer bei der Entscheidungsfindung in globalen Wirtschafts- und Finanzinstitutionen.

SDG 10 sieht die weltweite Förderung der sozialen Integration durch die Erleichterung einer sicheren, geordneten und regulären Migration sowie die Senkung der Transaktionskosten für Geldsendungen von Migranten vor.

Bei der Überwachung von SDG 10 im EU-Kontext liegt der Schwerpunkt auf den Fortschritten, die bei der Verringerung der zwischen und innerhalb der Länder bestehenden Ungleichheiten sowie im Hinblick auf die Erreichung der sozialen Integration und sicheren Migration gemacht wurden. 

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung

Anregungen für die Entwicklung spezifischer Nachhaltigkeitskompetenzen aus dem handlungsorientierten, transformativ pädagogischen und lernergebnisorientierten Leitfaden Education for Sustainable Development Goals, UNESCO (2017)

Exemplarische Lernziele

Kognitive Lernziele

  1. Die Lernenden kennen verschiedene Dimensionen der Ungleichheit, ihre Wechselbeziehungen und anwendbare Statistiken.
  2. Die Lernenden kennen Indikatoren, die Ungleichheiten messen und beschreiben, und versteht deren Relevanz für die Entscheidungsfindung.
  3. Die Lernenden verstehen, dass Ungleichheit ein Hauptgrund für gesellschaftliche Probleme und individuelle Unzufriedenheit ist.
  4. Die Lernenden verstehen lokale, nationale und globale Prozesse, die die Gleichstellung fördern und behindern (Steuer-, Lohn- und Sozialschutzpolitik, Unternehmensaktivitäten usw.).
  5. Die Lernenden verstehen ethische Grundsätze in Bezug auf Gleichstellung und sind sich psychologischer Prozesse bewusst, die diskriminierendes Verhalten und Entscheidungsfindung fördern.

Sozio-emotionaler Bereich

  1. Die Lernenden können das Bewusstsein für Ungleichheiten schärfen.
  2. Die Lernenden können Empathie für diskriminierte Menschen empfinden und Solidarität mit ihnen zeigen.
  3. Die Lernenden können die Rechte verschiedener Gruppen auf der Grundlage gemeinsamer Werte und ethischer Grundsätze aushandeln.
  4. Die Lernenden werden sich der Ungleichheiten in ihrer Umgebung sowie in der ganzen Welt bewusst und können die problematischen Folgen erkennen.
  5. Die Lernen können eine Vision einer gerechten und gleichberechtigten Welt aufrechterhalten.

Verhaltensbezogene Lernziele

  1. Die Lernenden können Ungleichheiten in ihrem lokalen Umfeld in Bezug auf Qualität (unterschiedliche Dimensionen, qualitative Auswirkungen auf den Einzelnen) und Quantität (Indikatoren, quantitative Auswirkungen auf den Einzelnen) bewerten.
  2. Die Lernenden können einen objektiven Indikator identifizieren oder entwickeln, um verschiedene Gruppen, Nationen usw. hinsichtlich Ungleichheiten zu vergleichen.
  3. Die Lernenden können verschiedene Arten von Ursachen und Gründen für Ungleichheiten identifizieren und analysieren.
  4. Die Lernenden können Strategien zur Verringerung von Ungleichheiten planen, umsetzen und bewerten.
  5. Die Lernenden können sich an der Entwicklung öffentlicher Richtlinien und Unternehmensaktivitäten beteiligen, die Ungleichheiten verringern.

Exemplarische Inhalte

Soziale, wirtschaftliche und politische Inklusion versus Ungleichheit (auf nationaler und globaler Ebene) - typische diskriminierende Kategorien

Verschiedene Indikatoren zur Messung der Ungleichheit

Die Bedeutung von Rechten an Land, Eigentum und natürlichen Ressourcen für die Gleichstellung und die Auswirkungen von Ungleichheiten auf Schwachstellen und Kapazitäten

Steuer-, Lohn- und Sozialschutzpolitik

Globale Handelssysteme und -vorschriften (einschließlich Steuerregelungen)

Arbeitsnormen Vertretung verschiedener sozialer Gruppen / Nationen in Regierungen / in Gremien bedeutender und mächtiger Institutionen

Höhe und Auswirkungen der internationalen Entwicklungshilfe

Historische Wurzeln aktueller Ungleichheiten (einschließlich der Rolle multinationaler Unternehmen)

Migration und Mobilität von Menschen

Exemplarische Lernansätze und Methoden

Spielen Sie einfache Verteilungsspiele, um die psychologischen Auswirkungen unfairer und ungleicher Behandlung oder die Verschärfung der Auswirkungen von Naturgefahren auf eine Gemeinde aufgrund von Ungleichheit zu diskutieren

Analysieren Sie den Anteil verschiedener sozialer Kategorien in der eigenen Institution

Planen Sie eine Sensibilisierungs- oder politische Kampagne gegen Ungleichheiten in globalen Handelssystemen

Analysieren Sie die eigene persönliche Geschichte unter Berücksichtigung von Zeiten, in denen man privilegiert oder diskriminiert wurde

Führen Sie Interviews mit gefährdeten Personen (z. B. Migranten) durch.

Entwickeln Sie eine Webseite oder einen Blog, um ein Verständnis für die lokale Migrations- und / oder Flüchtlingssituation zu vermitteln

Entwickeln Sie ein forschungsbasiertes Projekt: "Wie beeinflusst Ungleichheit das Glück der Menschen?"

 

Externe Links

Department of Economic and Social Affairs, United Nations (nur in englischer Sprache verfügbar):

Targets and Indicators of Goal 10

 


Nach oben scrollen